München: Zivilcourage teuer bezahlt – 17-jähriger S-Bahnschläger prügelt Fahrgast krankenhausreif

Seine Zivilcourage musste am Samstagabend ein 51-Jähriger aus Karlsfeld teuer bezahlen. Als er einen 17-Jährigen auf ein Fehlverhalten aufmerksam machen will, wird er von diesem niedergeschlagen und mit Tritten gegen den Kopf traktiert. Wenig später konnte der 17-Jährige nach Zeugenhinweisen festgenommen werden. Die Polizei sucht noch nach Zeugen des Vorfalles.

Bundespolizei S-Bahn München
Bundespolizei S-Bahn München

Gegen 21:20 Uhr ist es am 12. November in einer S-Bahn der Linie S2 kurz vor München-Obermenzing zu einem tätlichen Angriff gegen einen 51-Jährigen aus Karlsfeld gekommen sein. Zuvor war ein junger Mann mit zwei weiblichen Begleiterinnen in Laim in die S-Bahn eingestiegen. Dabei war der der junge Mann durch Blockieren der Türen aufgefallen. Kaum war die S-Bahn losgefahren, schrie der junge Mann laut und aggressiv, bepöbelte dabei auch Fahrgäste. Reisende  ermahnten ihn und wiesen darauf hin, dass er nicht der einzige Fahrgast sei. Daraufhin wurde der junge Mann noch lauter und fing an Mitfahrende zu beleidigen. Bei Obermenzing versuchten drei Männer aus dem Landkreis Dachau den jungen Mann zu beruhigen. Der junge Mann soll daraufhin unvermittelt mehrfach mit der Faust einem 51-Jährigen aus Karlsfeld ins Gesicht geschlagen haben. Als der Angegriffene zu Boden ging, soll er mit dem Fuß wiederholt gegen den Kopf des Karlsfelders getreten haben. Nachdem einer der beiden anderen Männer den Aggressor weggezogen hatte, flüchtete der junge Mann zusammen mit einer der weiblichen Begleiterinnen nachdem sich die Türen geöffnet hatten in Obermenzing über die Gleise.

Während der Verletzte behandelt und in eine Münchner Klinik transportiert wurde, verlief eine Suche nach dem Täter, unter anderem mit einem Suchhund der Bundespolizei, im gesperrten Gleisbereich ergebnislos. Bei der Polizei meldete sich wenig später ein Zeuge aus der S-Bahn. Dank seiner Mitteilungen konnte, als mutmaßlich tatverdächtig, ein 17-Jähriger aus München Berg am Laim ermittelt und wenig später bei einer Bekannten angetroffen werden. Gegen ihn wird nun wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt. Der 51-Jährige aus Karlsfeld erlitt schwere Gesichtsverletzungen, unter anderem einen Jochbeinbruch, und wurde am Sonntag operiert.

Die Bundespolizei bittet Mitfahrende, die sich gegen 21:10 Uhr ab Laim stadtauswärts, Richtung Petershausen, in der S2 befunden haben, und sich noch nicht als Zeugen zur Verfügung gestellt haben, und die sachdienliche Hinweise zu dem Vorfall geben können, sich unter der Rufnummer 089/515550-111 bei der Münchner Bundespolizei zu melden. Vielleicht ist der tatverdächtige 17-Jährige zuvor bereits gegen 21 Uhr im Bereich des S-Bahnhofes Laim wegen seiner Aggressivität jemanden aufgefallen. Er war ca. 180 Zentimeter groß und mit einer senffarbenen Jacke und dunklen Wollmütze bekleidet.

Zurück München: Waschmaschine gerät in Vollbrand – 70.000 Euro Schaden
Weiter München: Vorfahrt nicht beachtet – Radler rammt Motorradfahrer und verletzt sich schwer

Auch lesenswert

Blaulicht Polizeiauto

München: Nachbarschaftsstreit endet in Messerstecherei – Mann stirbt an Stichverletzungen

Eine Frau, blutverschmiert, mit Schnittwunden an den Händen und mit einem Messer in der Hand …

Polizeikontrolle am Gärtnerplatz in München

München: Mitarbeiter an Infostand für Ukraine-Flüchtlingshilfe angegriffen

Ein 40-jähriger Mann hat am 5. April 2022 am Gärtnerplatz in der Isarvorstadt die Mitarbeiter …

Entwicklung der Kriminalität in München in den letzten 10 Jahren

Kriminalstatistik: Straftaten in München 2021 um 10,6 Prozent zurückgegangen

München war auch in diesem Jahr die sicherste Großstadt in Deutschland. Die Straftaten sind um …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.