München: Brandstiftung in Abbruchhaus in der Maikäfersiedlung

Einem wohnungsloser 52-jähriger Mann wird vorgeworfen, am Donnerstag vorsätzlich einen Brand in einem leerstehenden Haus in der Maikäfersiedlung in München Berg-am-Laim gelegt zu haben. Die Feuerwehr konnte das Feuer schnell löschen. Der Brandstifter wurde festgenommen. 

Brand Maikäfersiedlung München
Brandstiftung in der Maikäfersiedlung in München Berg-am-Laim, Quelle Foto Feuerwehr München
 
Am Donnerstag, 3. Februar 2022, gegen 14.16 Uhr, ist es in einem leer stehenden Gebäude in der Maikäfersiedlung in der Bad-Schachner-Straße in Münchenzu einem Brand gekommen. Passantinnen und Passanten meldeten austretenden Rauch aus mehreren Fenstern einer Erdgeschosswohnung. Als die alarmierten Kräfte eintrafen, schlugen bereits Flammen aus dem Gebäude. Um einen raschen Löscherfolg zu erzielen, ging die Feuerwehr mit mehreren Trupps zur Brandbekämpfung vor. Ein Trupp leitete den Löschangriff über die Wohnungstür ein, ein weiterer Trupp ging über das Fenster in die Brandwohnung. Durch diesen „Zangenangriff“ konnte das Feuer binnen weniger Minuten unter Kontrolle gebracht werden. Nach knapp weiteren 25 Minuten war der Brand gelöscht. Um sicherzugehen, dass sich in der Zwischendecke keine Glutnester befanden, öffneten die Einsatzkräfte den Fehlboden. Mit einem Hochleistungslüfter wurde das Haus entraucht. Zeitgleich kontrollierten die Feuerwehrler sämtliche Wohnungen auf darin befindliche Personen. Sie trafen dort niemanden an.
 
Für weitere Ermittlungen rückte das Kommissariat 13 mit einem Brandfahnder aus. Zuvor konnten Polizeibeamte eine Person ermitteln, welche das Haus kurz vor dem Brand verlassen hatte. Nachdem sich nach einem ersten Eindruck der Situation Hinweise auf eine vorsätzliche Brandstiftung ergaben, wurde nach der zuvor gesichteten Person im Umkreis gefahndet. In geringer Entfernung konnte ein Tatverdächtiger, ein 52-jähriger Deutscher ohne festen Wohnsitz, angetroffen und vorläufig festgenommen werden.
 
Nach Beendigung der Anzeigenaufnahme wurde er der Haftanstalt des Polizeipräsidiums München überstellt und er wird im Laufe des heutigen Tages einem Ermittlungsrichter vorgeführt. Die Brandfahnder vom Kommissariat 13 haben die Ermittlungen übernommen.
 
Die Polizei schätzt den Sachschaden als gering, da das Haus vor dem Abbruch steht.  Während des Feuerwehreinsatzes war die Bad-Schachener-Straße in Fahrtrichtung stadtauswärts vorübergehend gesperrt.
 
Zurück Licht-Projektion am Rathaus: München sagt danke
Weiter Corona: Jede 25. Person ist momentan in München quarantänepflichtig

Auch lesenswert

Feuerwehr Einsatzwagen

München: Holzpaletten brennen im Klinikum Großhadern – Brandstifter von Polizei festgenommen

Ein Stapel Holzpaletten ist in der Nacht von Sonntag auf Montag im Klinkum Großhadern in …

Blaulicht Polizeiauto

München: Jugendliche ziehen mit Benzinkanistern bewaffnet zündelnd durch Schwabing

Zwei 13-jährige Jugendliche sind in der Nacht von Sonntag auf Montag um 2.30 Uhr mit …

Feuerwehr Blaulicht

München: Brandstiftung in Obergiesing – Person erliegt ihren Verletzungen

Zwei Polizisten haben am 13. April 2021 eine schwer verletzte Person aus einer Brandwohnung in …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.