Startseite >> München News >> MVG-Fahrplanwechsel München: Wesentliche Verbesserungen erst ab Mitte 2018

MVG-Fahrplanwechsel München: Wesentliche Verbesserungen erst ab Mitte 2018

Zum Fahrplanwechsel am 10. Dezember 2017 wird von der Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) viel angekündigt, aber nur wenig am Sonntag bereits umgesetzt. Neu ist die Taktverdichtung der Tram 15/25 bis Mitternacht, die neue Stadtbustangente Maxvorstadt – Sendling auf der Linie 153 und Anschlusstickets für Isarcard-Inhaber an den Automaten.

Stadtbus 153 wird verlängert Quelle Foto SWM/MVG München
Stadtbus 153 wird verlängert
Quelle Foto SWM/MVG München

Überfüllte U-Bahnen und deren Betriebsausfälle sind bei den Fahrgästen in München momentan in aller Munde. Doch zum Fahrplanwechsel der MVG am Sonntag, 10 Dezember 2017, sind keine Verbesserungen in Sicht. Der Grund: Zahlreiche U-Bahnzüge, teilweise schon 2013 geliefert, warten auf dem Abstellgleis in Fröttmaning auf ihre Einsätze. Erst wurden sie nicht zugelassen, weil die Aufsichtsbehörde Regierung von Oberbayern befürchtete, dass sie für die Bahnsteige zu bereit sein könnten. Dann waren sie auf der U6 im Einsatz und es stellte sich heraus, dass die Stromabnehmer immer wieder ausfallen. Jetzt stehen sie wieder im Depot. So können dringend notwendige Taktverdichtungen nicht umgesetzt werden. Zumindest für Mitte 2018 sind welche angekündigt. Dann soll die U2 wochentags von 6 bis 20 Uhr im 5 Minuten-Takt fahren. Außerdem sollen Ringbus-Linien die Fahrgastströme bei den sternförmigen U-Bahnlinien entzerren.

Die wichtigsten Neuerungen, die schon am Sonntag in Betrieb gehen, hier im Überblick:

U1/U7, U2, U5: Vereinheitlichung der Fahrpläne

Auf den U-Bahnlinien U1/U7, U2 und U5 werden die Fahrpläne in den Hauptverkehrszeiten vereinheitlicht: Die Züge fahren montags bis freitags an Schultagen und an schulfreien Tagen grundsätzlich zur selben Minute ab. Bisher verkehren die Züge in den Ferien zumeist eine Minute später als an Schultagen. Die Harmonisierung trägt dazu bei, dass die Fahrpläne übersichtlicher und leichter zu merken sind. Der fahrplanmäßige Direktanschluss zwischen U2 und U5 am Innsbrucker Ring bleibt erhalten.

U2: Verlängerung der Hauptverkehrszeit am Nachmittag

Auf der U2 Richtung Riem wird die Hauptverkehrszeit am Nachmittag um ca. 20 Minuten verlängert: Die Züge fahren montags bis freitags bis ca. 20 Uhr im 5- statt 10-Minuten-Takt bis Messestadt Ost. Dazu werden einzelne aus der Innenstadt kommende Fahrten verlängert, die bisher am Innsbrucker Ring enden.

U4: Taktverdichtung in Schulferien

In den Schulferien wird der Takt auf der U4 zeitweise verdoppelt: Die Züge verkehren in den Hauptverkehrszeiten montags bis freitags im Abstand von 5 statt 10 Minuten. Dies entspricht dem Fahrplan an Schultagen. Verdichtung und Vereinheitlichung machen das Angebot noch attraktiver. Außerdem verbessert sich der Anschluss zur Tram 16/18 (künftig 16/17, siehe oben) am Arabellapark.

U5: Verlängerung der Hauptverkehrszeit

Die Hauptverkehrszeit am Nachmittag wird um ca. 30 Minuten verlängert. Die U5 fährt montags bis freitags bis ca. 19.30 Uhr im 5- statt 10-Minuten-Takt auf der ganzen Linie zwischen Laimer Platz und Neuperlach Süd.

Taktverdichtung Tram 15/25 am Abend

Das Fahrplanangebot zwischen Max-Weber-Platz, Wettersteinplatz und Großhesseloher Brücke wird in den späten Abendstunden verdoppelt: Die Züge fahren in diesem Abschnitt an allen Tagen bis ca. 0 Uhr im 10- statt 20-Minunten-Takt, zwei Stunden länger als bisher.

Tram 16/17/18 – Größere Züge im Berufsverkehr im Münchner Osten

Im Münchner Osten werden im Berufsverkehr verstärkt größere Züge eingesetzt. Um dies zu ermöglichen, ändern sich die Linienwege wie folgt:
– Tram 16 statt 18 zwischen Sendlinger Tor, Lehel, Effnerplatz (– St. Emmeram)
– Tram 17 statt 16 zwischen Sendlinger Tor, Max-Weber-Platz, St. Emmeram
– Tram 18 statt 17 zwischen Sendlinger Tor, Ostfriedhof, Schwanseestraße
Damit steht den Fahrgästen in den stark nachgefragten Abschnitten über Lehel und Max-Weber-Platz Richtung St. Emmeram zeitweise mehr Platz zur Verfügung.

StadtBus 153: Neue Tangente Maxvorstadt – Sendling und dichterer Takt

Die Linie 153 wird Richtung Neuhausen und Sendling verlängert und damit zu einer zentralen Querverbindung ausgebaut. Die Busse fahren montags bis freitags alle 10 Minuten von der bisherigen Endhaltestelle Hochschule München (Lothstraße) weiter über die neue Haltestelle Gaiglstraße, den U-Bahnhof Maillingerstraße und den S-Bahnhof Donnersbergerbrücke zur Trappentreustraße. In den Hauptverkehrszeiten an Schultagen fährt der Bus 153 zur Verstärkung der Linie 53 weiter über den U-Bahnhof Schwanthalerhöhe zum U-/S-Bahnhof Harras. So entstehen attraktive neue Verknüpfungen zur Entlastung von Strecken und Knoten in der Innenstadt sowie von und zur Hochschule München an der Lothstraße. Darüber hinaus wird das Angebot im Abschnitt Odeonsplatz – Hochschule München im Winterhalbjahr teilweise verdoppelt: Dort wird in den Hauptverkehrszeiten montags bis freitags ein 5- statt 10-Minuten-Takt angeboten.

MetroBus: Takt 10 bis 10 auf allen Linien

Die Buslinien 50, 54, 56, 59, 60 und 62 fahren in den Abendstunden zeitweise doppelt so oft wie bisher. Damit verkehren nun sämtliche MetroBusse im Stadtgebiet an allen Tagen bis ca. 22 Uhr einheitlich im 10-Minuten-Takt, die Linien 53 und 58 teilweise noch länger. In den Ferien wird der Takt in den Hauptverkehrszeiten teilweise verdoppelt: Die Busse fahren montags bis freitags alle 5 statt 10 Minuten im Abschnitt zwischen Frankfurter Ring und Studentenstadt (außer Weihnachts- und Sommerferien). Die nachmittags bisher an der Gertrud- Grunow-Straße endenden Verstärkerfahrten werden bis Alte Heide (U6) bzw. Studentenstadt (U6) verlängert.

MetroBus 55: Taktanpassung in Schulferien

In den Ferien wird der Takt in den Hauptverkehrszeiten angepasst. Zwischen Ostbahnhof und Waldperlach verkehren die Busse montags bis freitags der Nachfrage entsprechend alle 6/7 statt 5 Minuten.

MetroBus 63: Taktverdichtung morgens

In der Hauptverkehrszeit am Morgen wird der Takt teilweise verdoppelt: Im Abschnitt zwischen Gulbransonstraße und Heimeranplatz fahren die Busse montags bis freitags an Schultagen im 5- statt 10-Minuten-Abstand.

StadtBus 130: Verdichtung auf ganztägigen 10-Minuten-Takt

Auf der Linie 130 wird ein ganztägiger 10-Minuten-Takt eingeführt: Die Busse fahren montags bis freitags bis ca. 20 Uhr durchgängig alle 10 statt 20 Minuten. Auch der Linienweg wird vereinheitlicht: Die Busse bedienen immer die gesamte Strecke zwischen Harras bis Pasing Bf.

StadtBus 134/166: Verstärker für Schüler

Um Engpässen im Schülerverkehr entgegenzuwirken, verkehrt morgens ein zusätzliches Verstärkerfahrzeug von Obersendling nach Fürstenried West. Der Bus fährt um 7.23 Uhr ab Obersendling abweichend vom regulären Linienweg ab Eberlestraße direkt über die Haltestelle Nesselwanger Straße zur Vinzenz-Schüpfer Straße und von dort weiter wie der Bus 166 bis Fürstenried West.

StadtBus 159: Zusätzliche Fahrten zu Schichtwechselzeiten
Der Fahrplan wird mit einzelnen Fahrten weiter verdichtet und damit besser auf die Schichtwechselzeiten der Paulaner-Brauerei ausgerichtet. Die zusätzlichen Abfahrtszeiten sind: Montag bis Freitag ab Paulaner um ca. 7, 15 und 23 Uhr sowie sonntags ab Pasing um ca. 22 Uhr.

Neue StadtBus-Linie von Allach nach Karlsfeld

In Kooperation mit dem Landkreis Dachau wird eine neue Stadtbus-Linie von Allach Bf. über Karlsfeld Bf. (West) und die Karlsfelder Mitte zur neuen Endhaltetelle Karlsfeld, Gartenstraße eingerichtet. Damit entsteht eine neue attraktive Verbindung im Stadt-Umland-Verkehr. In Karlsfeld wird das Neubaugebiet westlich der S-Bahn erstmals an den Busverkehr angebunden. Neu bedient werden in München die Haltestellen St. Johann-Straße, Georg-Reismüller-Straße, FranzNißl-Straße, Kleselstraße und Otto-Warburg-Straße sowie in Karlsfeld die Haltestellen Karlsfeld Bf. (West), Ackerstraße, Einkaufsmärkte (West), Einkaufsmärkte, Rathaus, Gartenstraße und stadteinwärts die Haltestelle Kiem-Pauli-Weg. Die neue Linie fährt montags bis samstags von ca. 6 Uhr bis ca. 20.30 Uhr (samstags  ab ca. 7 Uhr). In den Hauptverkehrszeiten zwischen ca. 7 Uhr und ca. 9 Uhr sowie zwischen ca. 15 Uhr und ca. 19 Uhr besteht montags bis freitags ein 20-Minuten Takt, zu den übrigen Zeiten ein 40-Minuten-Takt. Die neue Linie wird in Allach mit der bestehenden Linie 160 verknüpft. Hierdurch entsteht eine durchgehende Verbindung von Karlsfeld unter anderen nach Pasing. Aufgrund der Verknüpfung fährt die neue Linie ebenfalls unter der Liniennummer 160.

StadtBus 162: Verlängerung der Hauptverkehrszeit

Zwischen Amalienburgstraße und Eichelhäherstraße wird die Verdichtung in der Hauptverkehrszeit am Nachmittag um ca. eine Stunde verlängert: Die Busse fahren montags bis freitags bis ca. 20 Uhr im 10- statt 20-Minuten-Takt.

StadtBus 172: Taktverdichtung in Hauptverkehrszeiten

Das Angebot zwischen Feldmoching Bf. und Dachau Bf. wird in Kooperation mit dem Landkreis Dachau zeitweise verdoppelt: Die Busse verkehren zu den Hauptverkehrszeiten montags bis freitags von ca. 6.30 Uhr bis ca. 9 Uhr sowie von ca. 13 bis ca. 19 Uhr alle 10 statt 20 Minuten.

StadtBus 175: Taktverdichtung in Hauptverkehrszeiten

Das Angebot wird weiter verdichtet und vereinheitlicht: Die Busse fahren in den Hauptverkehrszeiten montags bis freitags zwischen Olympia-Einkaufszentrum und Ludwigsfeld (Campingplatz) generell alle 10 statt 20 Minuten.

StadtBus 177: Verdichtung auf ganztägigen 10-Minuten-Takt

Der Takt wird vormittags verdoppelt: Auf der gesamten Linie zwischen Studentenstadt und Petuelring fahren die Busse montags bis freitags bis ca. 20 Uhr durchgängig alle 10 statt 20 Minuten.

NachtTram N16: Neue Liniennummer

Die NachtTram N16 (Effnerplatz – Amalienburgstraße) wird analog zur Tageslinie in N17 umbenannt. Fahrplan und Linienweg bleiben unverändert.

NachtBus N41: Verlängerung nach Feldmoching und Taktverdichtung

Die Linie wird von der Dülferstraße über die Aschenbrennerstraße nach Feldmoching Bf. verlängert. In den Nächten Freitag auf Samstag, Samstag auf Sonntag und vor Feiertagen wird der Takt zwischen Am Hart und Aidenbachstraße wegen der gestiegenen Nachfrage verdoppelt: Dort kommen die Busse alle 15 statt 30 Minuten.

NachtBus N71: Neue Linie Westfriedhof – Karlsfeld

Eine neue NachtBus-Linie startet in Kooperation mit der Gemeinde Karlsfeld im Münchner Norden: Die Busse fahren vom Westfriedhof über OlympiaEinkaufszentrum, Fasanerie Bf. und Ludwigsfeld bis nach Karlsfeld, Gartenstraße. In den Nächten Freitag auf Samstag, Samstag auf Sonntag sowie in den Nächten vor Feiertagen ist ein 30-Minuten-Takt geplant. Am Westfriedhof besteht Anschluss
von der Tram N20.

NachtBus N76: Linienwegänderung am Lerchenauer See

Zur besseren Anbindung des dicht bebauten Gebiets um den Lerchenauer See fährt der Bus N76 nun in beiden Richtungen den gleichen Linienweg über MaxWönner-Straße. Die nachts kaum frequentierten Haltestellen Irisstraße und Schittgablerstraße werden im Gegenzug nicht mehr angefahren.

NachtBus N80/81: Nachtfahrt auch unter der Woche

Die bisher nur am Wochenende betriebenen Linien verkehren nun auch unter der Woche: Angeboten wird zunächst eine Fahrt pro Nacht von der Pirolstraße bis Pasing Bahnhof (N80), sowie eine Fahrt auf der gesamten Linie von Pasing Bf. über Lochhausen, Gröbenzell, Puchheim, Germering zurück nach Pasing (N81).

Anschlusstickets am Automaten kaufen 

Zum Fahrplanwechsel gibt es zwei Neuerungen an den modernen MVG-Ticketautomaten mit Touchscreen: Zum einen haben Fahrgäste ab Sonntag, 10. Dezember 2017, die Möglichkeit, ihren Fahrschein anhand einer konkreten Fahrplanauskunft auszuwählen. Zum anderen verkaufen die Automaten nun auch das Anschlussticket für Inhaber von Wochen- und Monatskarten sowie für IsarCard-Abonnenten.

 

Hier die Änderungen bei der S-Bahn in der Region München:

 Neu ab Sonntag bei S-Bahn München: S6 nach Ebersberg – Taktverdichtung auf 4 Linien

Fahrplanänderung Metrobus Stadtbus Straßenbahn Tram Trambahn U-Bahn
Zurück Fiat fährt gegen Leitplanke: Verkehrsunfall am Mittleren Ring in München mit einem Schwerverletzten
Weiter Halbzeitbilanz Christkindlmarkt München: 1,5 Millionen Besucher

Auch lesenswert

Trambahn Avenio München

MVG-Warnstreiks am Montag: Tram im 20 Minuten-Takt – U- und S-Bahn nicht betroffen

Am Montag, 11. September 2017, streiken ab Betriebsbeginn bis um ca. 10 Uhr die Straßenbahn- ...

Verkehrsunfall mit Tram in München-Nymphenburg Quelle Foto Feuerwehr München

München: PKW kollidiert mit Straßenbahn

Ein Seat ist am Freitagabend in München-Nymphenburg auf das Gleis einer Straßenbahn geraten und mit ...

Rolltreppen-Regel Hauptbahnhof München

Rolltreppen U-Bahn: MVG-Schildbürgerstreich vom Hauptbahnhof wird nicht ausgeweitet

Stehen statt gehen auf der Rolltreppe soll schneller gehen. Diesen Schildbürgerstreich hat sich die Münchner ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.