München: Zwei Autos überschlagen sich – Die Fahrer müssen von der Feuerwehr befreit werden

Unabhängig voneinander haben sich am Freitag in München zwei Autos ohne Fremdeinwirkung überschlagen. Ein 76-jähriger Fahrer eines Mercedes hat vor der Großmarkthalle eine Ampel rasiert und ein 79-jähriger Opel-Fahrer ist an der Bahnunterführung in der Chiemgaustraße gegen einen Betonblock gefahren und ausgehoben worden. Beide Fahrer wurden glücklicherweise nur leicht verletzt und mussten von der Feuerwehr aus ihren Fahrzeugen geborgen werden. 

Auto überschlägt sich in der Chiemgaustraße
Auto überschlägt sich in der Chiemgaustraße, Quelle Foto Feuerwehr München

Am Freitag, 30. April 2021, gegen 15:15 Uhr, war ein 76-jähriger Münchner mit seinem B-Klasse Mercedes die Schäftlarnstraße in München-Sendling unterwegs.  Auf Höhe der Einfahrt zur Großmarkthalle fuhr er in der Straßenmitte auf die Verkehrsinsel, rammte einen Ampelmasten, überschlug sich und das Auto blieb auf der Seite liegen. 

Die Besatzung eines zufällig vorbeifahrender Rettungswagen übernahm die Erstversorgung des Patienten und forderte weitere Einsatzkräfte über die Integrierte Leitstelle nach. Die Feuerwehrmänner stellten den auf der Seite liegenden Pkw wieder auf die Räder. Während des Vorganges betreute ein Mitarbeiter des Rettungsdienstes den noch im Auto sitzendenden Patienten. Mit Hilfe eines hydraulischen Rettungssatzes wurde eine große Seitenöffnung geschaffen, um den Patienten so schonend wie nur möglich aus dem Fahrzeug befreien zu können. Der Verunfallte wurde dem Rettungsdienst übergeben und zur weiteren Behandlung in eine Münchner Klinik transportiert.

Der 76-jährige wurde durch den Unfall leicht verletzt und in ein Krankenhaus gebracht. Der Pkw eines 24-jährigen Münchners wurde durch umherfliegende Fahrzeugteile ebenfalls beschädigt. Es entstand erheblicher Sachschaden an der Verkehrsinsel sowie an beiden Autos, der von der Polizei auf über 20.000 Euro geschätzt wird. Für die Dauer der Unfallaufnahme von über einer Stunde musste die Schäftlarnstraße teilweise komplett gesperrt werden.

Ebenfalls am Freitag, 30. April 2021, gegen 22:20 Uhr, fuhr ein 79-jähriger Münchner mit seinem Opel Pkw die Chiemgaustraße in München-Ramersdorf in Richtung Schwanseestraße.  Kurz vor der dortigen S-Bahnüberführung fuhr er aus noch ungeklärter Ursache zu weit nach links und prallte frontal gegen einen Betonklotz, welcher dem Schutz der dortigen Brückenpfeiler dient. Durch den Aufprall überschlug sich der Pkw und blieb auf der linken Fahrzeugseite liegen.

Der 79-Jährige wurde leicht verletzt mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Der Gesamtschaden wird von der Polizei auf etwa 5.000 Euro geschätzt. Zu Verkehrsbehinderungen kam wegen der bereits bestehenden Ausgangssperre nicht.

Zurück München: Zwar nicht am 1. Mai – Aber ein neuer Maibaum für den Viktualienmarkt kommt
Weiter München: Jugendliche wollen zu Fuß in U-Bahntunnel und greifen Polizistin an

Auch lesenswert

Symbolbild E-Scooter in München

München: E-Scooter Fahrerin kollidiert mit Tram und wird schwer verletzt

Eine 23-jährige E-Scooter-Fahrerin ist am Freitag in München mit einer Trambahn zusammengestoßen. Dabei wurde sie …

Unfallhilfswagen der MVG in Verkehrsunfall verwickelt

München: Unfallhilfswagen der MVG auf Einsatzfahrt in Verkehrsunfall verwickelt

Ein Unfallhilfswagen der MVG war am Donnerstagmorgen auf einer Einsatzfahrt mit Blaulicht in München Milbertshofen …

Frau stürzt mit Fahrrad in fünf Meter tiefe Baugrube Quelle Foto Feuerwehr München

München: Radlfahrerin stürzt drei Meter tief in Baugrube und verletzt sich schwer

Eine 59-jährige Frau ist am Donnerstag in der Balanstraße in München-Ramersdorf in eine Baugrube gestürzt …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.