Wiesnblaulicht: Vermeintlich Hilfloser greift Frau zwischen die Beine

Ein 23-jähriger Tourist stürzte am Sonntag betrunken in der Wirtsbudenstraße auf dem Oktoberfest in München. Eine Krankenschwester wollte den Wiesngast in eine stabile Seitenlage bringen. Der vermeintlich Hilflose griff ihr dabei zwischen die Beine. Der Australier griff ihr dabei in sexueller Absicht zwischen die Beine. Er wurde verhaftet.

Polizeistreife Oktoberfest
Wiesnstreife Oktoberfest München

Dieser Fall ereignete sich am Sonntag, 25. September 2016, gegen 19.45 Uhr, auf der Wirtsbudenstraße. Bei einem Sturz hielt sich ein 23-jähriger Tourist aus Australien am Dirndl einer 19-jährigen deutschen Studentin fest. Das Dirndl ist dabei leicht zerrissen.  Auf den Sturz aufmerksam geworden, kam eine 22-jährige Krankenschwester hinzu. Sie wollte dem augenscheinlich hilflosen Australier helfen. Sie brachte ihn dazu in eine stabile Seitenlage und verständigte den Rettungsdienst.  Dabei griff der australische Tourist der Krankenschwester in sexueller motivierter Art und Weise zwischen ihre Beine.  Der Vorfall wurde der Polizei angezeigt. Da der Australier in Deutschland keinen festen Wohnsitz hat, wurde er der Haftanstalt im Polizeipräsidium überstellt.

Zurück Wiesnblaulicht: 82-jährige Oma macht nach zwei Maß Bier schlapp – Polizei hilft
Weiter München: Mit Antänzertrick Rolex im Wert von 70.000€ gestohlen – Polizei liegt auf der Lauer

Auch lesenswert

Oktoberfest München: Neue Ochsenbraterei bringt mehr Platz und Komfort für die Gäste

Eines der ältesten Festzelte auf dem Oktoberfest in München wird erneuert. Wenn am 16. September …

Skeptischer Blick in den leeren Maßkrug Oktoberfest München Wiesn-Chef Josef Schmid und Wirtesprecher Toni Roiderer

Ausgebremst: Wiesn-Chef Josef Schmid scheitert im Stadtrat mit Bierpreisbremse für Oktoberfest

In den leeren Maßkrug schaut jetzt Wiesn-Chef Bürgermeister Josef Schmid (CSU), nachdem der Stadtrat in …

Oktoberfest Bierzelte Wirtsbudenstraße

Klinischer Test auf Oktoberfest: Bier verursacht bei Gelegenheitstrinkern mehr Herzrhythmusstörungen

Das Klinikum der Universität in München hat vor zwei Jahren auf dem Oktoberfest  3.028 Besucher …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.