Silvesterbilanz: Wesentlich weniger Einsätze der Feuerwehr in München

Fast die Hälfte von Einsätzen der Rettungsdienste gegenüber dem letzten Jahr, 17 (2019: 111) Kleinbrände und drei (2019: 5) größere Brände hat die Feuerwehr in der Silvesternacht in München verzeichnet. Die Branddirektion bezeichnet sie als “vergleichsweise stille Nacht”. 

Silvesterbilanz 2020 Feuerwehr München
Silvesterbilanz 2020 Feuerwehr München
Quelle Grafik Branddirektion

Es sei eine Silvesternacht unter außergewöhnlichen Voraussetzungen gewesen, so das Fazit der Branddirektion in München. Die Einsatzkräfte von Berufsfeuerwehr und Freiwilliger Feuerwehr hätten eine vergleichsweise “stille Nacht” erlebt.

17 Kleinbrände wie etwa brennende Papierkörbe oder Mülltonnen, ein brennender Christbaum und zwei Brände auf Balkonen – das ist die Bilanz der Feuerwehr München zum Jahreswechsel. Auch die Zahl der Notfalleinsätze ist mit 285 Einsätzen in der Silvesternacht 2020 im Vergleich zu 432 Einsätzen vom Vorjahr deutlich gesunken.

271 Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr waren am 31.  Dezember 2020 im Dienst. Die Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr München waren aus Gründen des Infektionsschutzes in diesem Jahr nicht, wie sonst an Silvester üblich, in ihren Gerätehäusern in Bereitschaft. Die Freiwillige Feuerwehr wurde bei Bedarf, wie im normalen Dienstbetrieb üblich, alarmiert.

 

Zurück Polizeibilanz: Ruhige Silvesternacht in München – Nur 225 Verstöße gegen Corona-Regeln
Weiter Brettl-Spitzen Winter-Spezial aus dem Hofbräuhaus München heute im Bayerischen Fernsehen

Auch lesenswert

Feuerwehr Einsatzwagen

München: Tätlicher Angriff auf Feuerwehrmänner im Einsatz – Schläger war betrunken

Das Piepsen des Rauchwarnmelders haben drei Männer im Tiefschlaf in ihrem Appartement am Josephsplatz in …

Blaulicht Polizeiauto

München: Taxifahrer wollte erste Hilfe leisten und wird von Streifenwagen überfahren

In der Nacht vom 31.12. auf 1.1. wollte ein Taxifahrer in der Ludwigsstraße in München …

Polizeipräsidium München

Mit einer Schreckschusspistole vor dem Polizeipräsidium schießen ist keine gute Idee

Mit einer Schreckschusspistole hat an Silvester ein 22-Jähriger kurz vor Mitternacht in der Löwengrube vor …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.