MVG München: Neue Leitstelle für U-Bahn, Tram und Bus in Betrieb genommen

Eine neue Leitstelle hat die Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) in München-Moosach in Betrieb genommen. Dort werden der Betrieb von U-Bahn, Trambahn und Bus gesteuert. 

Neue Leitstelle der MVG München
Neue Leitstelle der MVG München, Quelle Foto: SWM/MVG, Markus Schlaf

Das neue Herzstück für die Steuerung von U-Bahn, Tram und Bus in München ist in Betrieb. Die Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) regelt den Betrieb von U-Bahn, Tram und Bus ab sofort aus ihrem neuen Betriebszentrum auf dem Campus der Stadtwerke-Zentrale im Stadtbezirk Moosach. Der Neubau ersetzt die bislang räumlich getrennten Leitstellen für U-Bahn und Tram/Bus und ist am Donnerstag, 30. September 2021, in den Regelbetrieb gegangen.

Das neue Betriebszentrum ist bereits mit entsprechenden Kapazitäten für das Wachstum des öffentlichen Nahverkehrs in München vorbereitet. Ingo Wortmann, Vorsitzender der Geschäftsführung MVG, erklärt dazu: „Ein attraktives und zuverlässiges Angebot bei U-Bahn, Tram und Bus ist die Voraussetzung für das Gelingen der Verkehrswende in München. Mit dem neuen Betriebszentrum haben wir dafür die besten Voraussetzungen geschaffen und im wahrsten Sinne des Wortes die Weichen für die Zukunft gestellt.“

Der neue Leitraum ist mit rund 800 Quadratmetern etwa doppelt so groß wie die bisherigen Leitstellen und bündelt die wichtigsten betrieblichen Funktionen für einen zuverlässigen Betrieb von U-Bahn, Tram und Bus. Neben dem Fahrbetrieb und der Fahrgastinformationen werden hier unter anderem auch die Streifen der U-Bahnwache gesteuert. Großbildleinwände sorgen für einen besseren Überblick über die Betriebslage.

Um den Betrieb der U-Bahn kümmern sich im neuen Betriebszentrum in einer durchschnittlichen Schicht tagsüber zeitgleich 16 Mitarbeitende, um Tram und Bus acht Mitarbeitende. Weitere Beschäftigte sind in übergreifenden Funktionen für alle Betriebszweige tätig.

Das offene Raumkonzept mit unterschiedlichen Arbeitsebenen ohne störende Wände sorgt für direkte Sichtbeziehungen zwischen den Arbeitsplätzen und einen noch schnelleren Informationsfluss durch kürzere Wege. Dadurch ist künftig eine noch bessere Information und Kommunikation über die einzelnen Betriebszweige hinweg möglich. Die neue Arbeitsplatzstruktur bringt auch mehr Flexibilität mit sich: Fast jede Aufgabe kann an jedem Arbeitsplatz erledigt werden.

Mit einer flexiblen IT-Architektur und freien Kapazitäten ist das neue MVG-Betriebszentrum bereits auf künftige Aufgaben vorbereitet: Es bietet ausreichend Platz für die Steuerung des Betriebs auf Neubaustrecken von U-Bahn oder Tram sowie die Integration von neuen Mobilitätsformen der Zukunft wie On-demand-Diensten.

Zurück München: Fotofahndung nach aggressiven Messermann vom Hauptbahnhof
Weiter Werksviertel München: Am Samstag “Lange Nacht der Demokratie” im Umadum-Riesenrad

Auch lesenswert

Jubiläumssendung 50 Jahre U-Bahn München

50 Jahre U-Bahn München: Virtuelle Jubiläumssendung mit Thomas Ohrner

Mit einer virtuellen Jubiläumssendung im Internet feiert die Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) am Donnerstag, 23. September …

MVG Variobahn Karolinenplatz

Tariferhöhung beim MVV: Fahrpreise steigen um durchschnittlich 3,7 Prozent

Um durchschnittlich 3,7 Prozent steigen die Fahrpreise im Münchner Verkehrs- und Tarifverbund (MVV) Ende dieses …

U-Bahnhof München

50 Jahre U-Bahn in München: MVG startet Jubiläums-Wochen

Am 19. Oktober 1971 ist die erste Münchner U-Bahnlinie U6 vom Kieferngarten zum Goethplatz eröffnet …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.