München: Angriff auf 11-Jährige beim Gassigehen mit Hund – Täter ermittelt

Am vergangenen Freitag, 26. August 2016, zwischen 20 Uhr und 21 Uhr, wurde eine 11-jährige Schülerin, die ihren kleinen Hund in münchen-Pasing Gassi führte, von einem bislang unbekannten Täter angesprochen und körperlich angegriffen. Sie wurde dabei so verletzt schwer verletzt, dass das Mädchen zur stationären Behandlung in eine Klinik gebracht werden musste. Die Polizei ermittelt wegen versuchten Totschlags. Der mutmaßliche Täter konnte inzwischen ermittelt und festgenommen werden.

Polizeipressestelle
Blaulicht Mini der Polizeipressestelle in München

(Update 7.9.2016) Wie bereits berichtet, war es am Freitag, 26. August 2016, zu einem gewaltsamen Angriff auf eine 11-jährige Schülerin in Pasing gekommen. Nach intensiven Ermittlungen, spurentechnischen Maßnahmen, Absuchen und Zeugenbefragungen der Polizei sowie Untersuchungen und Analysen im Institut für Rechtsmedizin konnte am Dienstag, 06. September 2016, ein Tatverdächtiger ermittelt werden.

Es handelt sich um einen 25-jährigen berufs- und obdachlosen Polen, der sich seit einiger Zeit in München aufhielt. Wegen einer gefährlichen Körperverletzung zum Nachteil eines anderen Obdachlosen war er bereits am Donnerstag, 1. September 2016, in der Paul-Heyse-Straße festgenommen worden. Zum Motiv und zu Einzelheiten der Tat an der 11-jährigen Schülerin können derzeit keine Angaben gemacht werden. Ob sexuelle Motive zugrunde lagen, lässt sich derzeit nicht nachvollziehen. Gegen den Mann wird von der Staatsanwaltschaft Haftbefehl wegen eines versuchten Tötungsdeliktes beantragt. Der Schülerin geht es körperlich gut. Die Ermittlungen der Kripo dauern an.

(31.8.2016) Das Motiv des Angriffs ist völlig unklar.  Die Tatörtlichkeit liegt am Stadtrand von München-Pasing, am nördlichen Rand der unbebauten Fläche zwischen Pasing und Gräfelfing. Dort führt ein Kiesweg von der Paosostraße zur Maria-Eich-Straße.

Die Schülerin wurde noch kurz vor dem Angriff auf diesem Weg in Begleitung eines jungen Mannes gesehen, den die Polizei nun dringend als Zeugen sucht. Dieser ist etwa 15 bis 19 Jahre alt, etwa 165 – 175 cm groß, schlank, mitteleuropäische Erscheinung, blonde, lockige, bzw. wellige Haare; bekleidet mit einem T-Shirt mit Aufdruck und einer Sommerhose.

Desweiteren wird die Dame, welche mit ihrem Fahrrad auf dem Kiesweg Richtung Maria-Eich-Straße fuhr, und dann vermutlich wegen eines Hilferufs angehalten hat, dringend gebeten, sich bei der Polizei zu melden.  Sachdienliche Hinweise dazu nimmt das Polizeipräsidium München unter 089/ 29100, oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.  Das Mädchen wurde zwischenzeitlich wieder aus der Klinik entlassen.

Beschreibung des Zeugen:
Männlich, ca. 15-19 Jahre alt, ca. 165-175 cm groß, schlank, mitteleuropäische Erscheinung, blonde, lockige bzw. wellige Haare; bekleidet mit einem T-Shirt mit Aufdruck und einer Sommerhose.

Zeugenaufruf:
Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, insbesondere die Dame, welche mit ihrem Fahrrad auf dem Kiesweg Richtung Maria-Eich-Straße fuhr, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 11 Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Zurück FC Bayern München: Teampräsentation nur virtuell – Showtraining in Allianz Arena
Weiter München: Raubüberfall auf Apotheke am Bonner Platz

Auch lesenswert

Polizeikontrolle am Gärtnerplatz in München

München: Mitarbeiter an Infostand für Ukraine-Flüchtlingshilfe angegriffen

Ein 40-jähriger Mann hat am 5. April 2022 am Gärtnerplatz in der Isarvorstadt die Mitarbeiter …

Polizei Blaulicht

München: Clan-Krieg auf der Luxusmeile – Drei Festnahmen wegen Mordversuch

Von einer Machete, über Messer und Schraubenzieher war alles im Einsatz, als sich am Donnerstagabend …

Entwicklung der Kriminalität in München in den letzten 10 Jahren

Kriminalstatistik: Straftaten in München 2021 um 10,6 Prozent zurückgegangen

München war auch in diesem Jahr die sicherste Großstadt in Deutschland. Die Straftaten sind um …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.