München: Messerangriff einer renitenten Ex-Mieterin auf SEK-Beamten

Eine vormalige Mieterin wolle am Mittwoch eine Wohnung in der Effnerstraße in München-Bogenhausen nicht verlassen. Eingesetzte Polizeibeamte bedrohte sie mit einem Messer, wodurch diese von der Schusswaffe Gebrauch machen mussten. Sie wurde dabei nicht verletzt. Dann wurden SEK-Spezialkräfte angefordert. Sie stach mit dem Messer auf einen SEK-Beamten ein und konnte dann überwältigt werden. 

In den Nachmittagsstunden des Mittwoch, 16. Februar 2022, wurde der polizeiliche Notruf 110 über einen Hausfriedensbruch in einer Wohnung im Bereich der Effnerstraße in München-Bogenhausen verständigt. Dort solle sich eine vormalige Mieterin aufhalten und sich beharrlich weigern würde, die Wohnung zu verlassen.

Polizisten müssen Schusswaffe einsetzen 

Auf Ansprache der daraufhin eingesetzten Polizeibeamten reagierte die 46-jährige Deutsche nicht und war auch im weiteren Einsatzverlauf kommunikativ nicht zugänglich. Die Wohnung musste deshalb letztlich von den Einsatzkräften zwangsweise geöffnet und betreten werden.Hierauf reagierte die 46-Jährige, indem sie ein Küchenmesser ergriff und damit auf die eingesetzten Polizeibeamten einwirkte beziehungsweise diese damit bedrohte. In dieser äußerst dynamischen Situation kam es zu einem polizeilichen Schusswaffengebrauch gegen die 46-Jährige, die dadurch jedoch nicht verletzt wurde.

Messerangriff gegen Kopf eines SEK-Beamten

Nachdem sich die 46-Jährige weiterhin äußerst aggressiv verhielt und weiterhin die Polizeibeamten bedrohte sowie eine Gefährdung anderer im Gebäude befindlicher Personen nicht gänzlich ausgeschlossen werden konnte, wurden zu ihrer Festnahme gegen 17:40 Uhr Spezialkräfte (SEK) eingesetzt. Hierbei stach die 46-Jährige mit dem Küchenmesser nach dem Kopfbereich eines eingesetzten Polizeibeamten. Nur auf Grund der getragenen Schutzausstattung wurde dieser dadurch nicht verletzt.

Die 46-Jährige wurde unter anderem wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung sowie des tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte angezeigt und wird im Laufe des Donnerstags dem Ermittlungsrichter im Polizeipräsidium München zur Klärung der Haftfrage vorgeführt. Die weiteren Ermittlungen zu diesem Sachverhalt wurden noch vor Ort von der Münchner Kriminalpolizei übernommen und werden aktuell vom Kommissariat 11 fortgeführt.

Zurück S-Bahnunglück in Schäftlarn: Signal für Zug Richtung München stand auf Rot
Weiter Brand einer Lagerhalle in Freimann: Erste Hinweise auf Brandursache

Auch lesenswert

Schüsse bei Zwangsräumung in München-Ramersdorf

SEK-Einsatz in München: Schüsse bei der Zwangsräumung einer Wohnung

Bei einer Zwangsräumung einer Wohnung in der Balanstraße in München-Ramersdorf drohte ein 46-Jähriger mit dem …

Kindernotarzt München

München: Messerattacke in Modegeschäft auf 10-jährigen Jungen – Zeugen überwältigen Täter

Ein 10-jähriger Junge ist am Samstag kurz vor Geschäftsschluss in einem Modegeschäft in der Neuhauser …

Polizei Blaulicht

München: Porschefahrer will Polizisten überfahren – Auch Schüsse können ihn nicht stoppen

Ein Porschefahrer sollte am Mittwochabend in München-Bogenhausen einer Verkehrskontrolle unterzogen werden. Der gab aber Gas …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.