München: Kleidung nach Gewitter am Fasaneriesee – Großeinsatz wegen Vermisstensuche der Wasserwacht

Zu einem Großeinsatz der Wasserwacht München ist es am 1. Juli 2020 nach einem schweren Gewitter am Fasaneriesee in München-Lerchenau gekommen. Erst entdeckte eine Streife der Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft e.V. (DLRG) einen treibenden Schwimmkörper auf dem See, dann wurden auch noch herrenlose Kleidungsstücke von zwei Personen am Ufer gesichtet. Das führte gegen 20 Uhr zu einer groß angelegten Suche. Personen wurden dabei nicht gefunden. Die Einsatzkräfte gehen davon aus, das wegen des Gewitters in der Eile die Kleidung zurückgelassen wurde. 

Großeinsatz Wasserwacht München Fasaneriesee
Großeinsatz am Fasaneriesee, Quelle Foto Wasserwacht München

Es ist schon der zweite ähnlich gelagerte Großeinsatz am Fasaneriesee in München. Bereits am 30. Mai löste herrenlose Kleidung am Fasaneriesee in München einen Großeinsatz der Rettungskräfte aus. Es stellte sich heraus, dass eine Badegast die Kleidung zurückgelassen hatte. Gestern war es wieder soweit. Nach dem Gewitter am Mittwoch fuhr die DLRG eine Streifenfahrt mit Ihrem Boot auf dem See, da sie einen allein treibenden Schwimmkörper auf dem Wasser entdeckt hatte. Bei weiterer Erkundung fanden sie auch herrenlose Kleidungsstücke am Ufer, woraufhin um 19:52 Uhr ein Großeinsatz ausgelöst wurde.

Die Kleidungsstücke wiesen auf zwei Personen hin, die abgängig waren. Mit Tauchtrupps, Helikoptern und Wasserrettern wurde der See systematisch abgesucht. Wasserwacht, DLRG, Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienst suchten ca. 45 Minuten lang am und unter Wasser, wurden aber leider nicht fündig. Weitere 15 Minuten lang wurde die Suche mit Drohnen und Sonar fortgesetzt, aber auch damit konnte keine Person unter Wasser gesichtet werden. Der Einsatz wurde dann um 21 Uhr ergebnislos abgebrochen, nachdem man mit ziemlicher Sicherheit davon ausgehen konnte, dass niemand ertrunken ist. 

Die Münchner Wasserwacht bittet, keine Kleidung an dem Münchner Seen oder an der Isar zurückzulassen. Herrenlose Gegenstände lösen eine riesige Rettungskette aus, an der viele Personen beteiligt sind, die eventuell an anderer Stelle dringender benötigt werden. “Bitte nehmt immer all eure Habseligkeiten mit nach Hause, auch wenn euch ein Gewitter überrascht.”, so der Appell der Wasserwacht. 

 

Zurück FC Bayern München hat den Innenverteidiger Tanguy Nianzou Kouassi verpflichtet
Weiter München: Dachstuhlbrand in der Maxvorstadt mit einer verletzter Person

Auch lesenswert

Polizei Hubschrauber

Großeinsatz in München-Schwabing: Polizei sucht Zeugen einer bewaffneten Auseinandersetzung

Eine Auseinandersetzung in einer Personengruppe in der Rümannstraße in München-Schwabing hat am Mittwoch einen Großeinsatz …

Wasserwacht Riemer See München

München: Mann ertrinkt im Riemer See – Leiche bislang nicht gefunden

Am Sonntag beobachtete der Wachleiter der Wasserwacht am Riemer See einen Schwimmer, der Schwierigkeiten hatte, …

Schlauchboot im Wehr auf der Isar löst Großeinsatz aus

Fahrverbot auf der Isar: Großalarm in der Nacht – Schlauchboot mit drei Männern hängt im Wehr fest

Trotz Fahrverbot für Schlauchboote auf der Isar schipperten am Wochenende immer wieder welche den reißenden …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.