München-Giesing: Bande von Fahrraddieben festgenommen

Drei Fahrraddiebe aus Ungarn konnte die Polizei  bereits am 8. April 2016 in München-Giesing festnehmen. Sie müssen sich nun vor Gericht wegen Bandendiebstahls verantworten.

Polizeiauto München

Am Freitagnachmittag, 8. April 2016, teilte eine 31-jährige Postangestellte Polizeibeamten der Polizeiinspektion 23 (Giesing) mit, dass ihrer 9-jährigen Tochter das Fahrrad im Wert von 300 Euro entwendet wurde. Das Rad war mit einem Kettenschloss vor dem Wohnhaus in der Untersbergstraße gesichert gewesen. Die 31-Jährige suchte die Umgebung ab und fand in der Nähe nur 200 Meter vom Tatort entfernt das unversperrte Fahrrad ihrer Tochter. Auch fand sie dort fünf weitere unversperrte Räder. Da der Verdacht bestand, dass es sich um weiteres Diebesgut handelte, stellten die Beamten der Polizeiinspektion 23 diese Räder sicher.

Eine Überprüfung ergab, dass am Freitag, 8.4.2016, gegen 1.50 Uhr, drei ungarische Staatsbürger im Alter von 25, 27 und 33 Jahren in der Werner-Schlierf-Straße wegen Fahrraddiebstahl festgenommen wurden. Mit hoher Wahrscheinlichkeit hatten diese Täter die aufgefundenen Räder dort zwischengelagert. Zunächst konnten die Beamten aufgrund eines Zeugenhinweises im Hausdurchgang der Werner-Schlierf-Straße 33 eine Person antreffen. Diese wurde von den Beamten überprüft. Der Mann führte einen Bolzenschneider mit sich, eine Taschenlampe und Arbeitshandschuhe. Die Polizisten nahmen den 33-jährigen Ungarn daraufhin vorläufig fest. Auf der Fahrt zur Dienststelle bemerkten die Beamten in der Firstalmstraße einen geparkten Pkw Audi mit ungarischem Kennzeichen. Darin befanden sich zwei Ungarn. Einer davon ähnelte von der Beschreibung her dem Mann, den der Zeuge beschrieben hatte. Daraufhin nahmen die Beamten die beiden Fahrzeuginsassen fest.

Bei den Vernehmungen bestritten alle drei Festgenommenen, etwas mit Fahrraddiebstählen zu tun zu haben.  Der 27- und der 33-Jährige gaben jedoch übereinstimmend an, zusammen mit ihrem Vater ins Bundesgebiet eingereist zu sein. Das Fahrzeug mit dem sie fuhren, ein VW Kastenwagen mit ungarischem Kennzeichen, müsse in der Nähe der JVA Stadelheim geparkt sein. Beamte der Polizeiinspektion 23 entdeckten den Wagen in der Schwanseestraße 89. Der Vater der beiden, ein 55-jähriger Ungar, wurde festgenommen. In unmittelbarer Nähe des Wagens stellten die Beamten drei unversperrte Fahrräder fest. Die dürfte der Mann vorsichtshalber ausgeladen haben. Es ist anzunehmen, dass der große Kastenwagen dazu dienen sollte, die entwendeten Räder abzutransportieren. Auch der 55-Jährige bestritt etwas mit Fahrraddiebstählen zu tun zu haben. Gegen alle vier erging Haftbefehl wegen Bandendiebstahls.

 

Zurück München: Auf Oktoberfest mit Falschgeld bezahlt – jetzt klickten die Handschellen
Weiter München: Graffiti-Touristen beschmieren zwei U-Bahnzüge

Auch lesenswert

IAA Radsternfahrt Autobahn in Hessen

Radldemo als Protest gegen IAA Mobility: Am Samstag große Radsternfahrt nach München

Für weniger Autos und mehr Klimaschutz demonstrieren am Samstag, 11. September 2021, verschiedene Umwelt-Organisationen mit …

Selbstgebautes Pedelec mit 100 km/h Spitzengeschwindigkeit

München: Polizei stoppt bekifften Radler mit frisiertem bis 100 km/h schnellen Pedelec

Auf der Leopoldstraße ist am Mittwochmittag der Polizei ein Radlfahrer aufgefallen, der wesentlich schneller als …

München: Blitzeinbruch im Apple Store – Iphones und Macbooks im Wert von 50.000 € gestohlen

Bei einem Blitzeinbruch im Apple Flagship Store in der Rosenstraße in München haben in der …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.