München: Aus dem Freibad Georgenschwaige wird Fluffy Clouds

Vor dem Umbau zum Naturbad wird das Freibad Georgenschwaige in München-Schwabing für die kulturelle Zwischennutzung und als innerstädtischer Spielplatz für Jung und Alt genutzt. Alle Angebote im “Fluffy Clouds” sind kostenlos. 

Fluffy Clouds im Bad Georgenschwaige
Fluffy Clouds im Bad Georgenschwaige, Foto: Hannah Dreyer
München bietet dafür ab sofort einen neuen Anziehungspunkt für Familien, Kinder und Jugendliche: 

Aus dem Bad Georgenschwaige im Norden Schwabings wird Fluffy Clouds. Die Betreiber Michi Kern, Lissie Kieser und Gregor Wöltje (u.a. „Sugar Mountain“, Freiheitshalle, The Lovelace) haben mit ihrem Team hier einen Ort geschaffen, der alles bietet, was das Herz für einen erlebnisreichen Tag im Freien begehrt – aber ohne Eintritt, Reservierung oder Konsumzwang. Mit seinem soziokulturellen Ansatz bezieht es auch für Vereine und Initiativen aus der Nachbarschaft mit ein und ergänzt damit den Münchner Raum um wertvolle Open-Air-Angebote.

 
„Begegnungsstätten wie Fluffy Clouds sind vor allem hier so wichtig, denn sie sind niedrigschwellig zugänglich und offen und damit das Gegenmodell zum Exklusiven, Privaten, zu „München“. Hier findet, fernab von Sorgen, Bedenken und Bürokratie, das ‘Echte Leben’ statt,“ so Michi Kern.   Unter dem Motto „play all day!“ wird einen ganzen Sommer lang gespielt und verweilt – denn das große Gelände des romantischen Freibads verwandelt sich in einen innerstädtischen Spielplatz für Jung und Alt.

„Bis zum Umbau des Bads Georgenschwaige in ein CO2-neutrales Freibad möchten wir dieses schöne Freigelände der Öffentlichkeit nicht vorenthalten“, so Clara Kronberger von der Bäderleitung der Stadtwerke München. „Vielen steht heuer sicherlich der Sinn nach einem Sommer, in dem man auch mal die Seele baumeln lassen kann. Das vielfältige und niederschwellige Angebot ohne Konsumzwang passt da aus unserer Sicht bestens.“ Das Freibad Georgenschwaige ist seit März 2021 nicht mehr in Betrieb, weil ein Brand die Bädertechnik zerstört hatte. 

Nicole Gargitter, ihre Chefin der SWM-Bäder ergänzt: „Bewegung und Entspannung im Grünen für Jung und Alt – das ist genau, wofür die Münchner Freibäder stehen. Mit ‚Fluffy Clouds‘ freuen wir uns in diesem Jahr wieder über eine kreative Zwischennutzung, die hoffentlich viele Besucherinnen und Besucher anspricht!“

 
Wasserspielplatz, Riesen-Kletternetz, Tipi-Dorf und “der größte Sandkasten Münchens“ (Michi Kern) laden die Jüngsten zum Toben ein. Eine Halfpipe lockt die Skater und für Sport-Begeisterte diverser Disziplinen stehen Felder für Beachvolleyball, Badminton, Fußball, Streetball und Frisbee zur Verfügung, die auch für Vereine und Sportgruppen geöffnet werden.

Eine Yoga-Platform, Slackline und Calesthenics ergänzen das Angebot ebenso wie ein charmanter Doppeldecker-Bus, der für Kindergeburtstage gemietet werden kann. Verpflegen kann man sich im Biergarten oder an mehreren Bars und Kiosken mit ausschließlich vegetarischen und veganen Spezialitäten oder am Eisstand.

Ein Programm an Kulturveranstaltungen macht Fluffy Clouds außerdem zu einem happening place für kleine Unplugged-Konzerte, Mini Festivals und vieles mehr. Geöffnet ist das Gelände bis zum 30. September 2022 täglich von 7 bis zum Einbruch der Dunkelheit. Der Eintritt ist frei.  Das Bad befindet sich in der Belgradstraße 195 in München-Schwabing.

Anfahrt mit der MVG (jeweils mit kurzem Fußweg):

  • Scheidplatz: U2, U3, U8, Tram 12, 28, StadtBus 140, 141, 142, 144 
  • Petuelring: U3, U8, Tram 27, StadtBus 173, 177, 178
  • Rümannstraße: StadtBus 142
 
Zurück 86 Meter Erlebnis: Höchstes Hotel Münchens offiziell eröffnet
Weiter 9-Euro-Ticket ist ab 22. Mai bei der MVG in München erhältlich

Auch lesenswert

Schwere Kopfverletzung: Schüler öffnet im Westbad in München ein Schachtgitter und stürzt 5 Meter tief

Am Mittwoch ist ein 9-jähriger Junge im Westbad in München in einen fünf Meter tiefen …

Rettungstation

München: Kind zieht Schwimmflügel aus und geht unter – gerettet

Ein 2 1/2 -jähriger Junge hat am Freitag im Michaelibad in München-Neuperlach in einem unbeobachteten …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.