Flüchtlingsdrama in München: 3-jähriger Junge mit Brandwunden vermisst

Bei einer Rast an einem Lagerfeuer in einem Wald nördlich von München hat am Mittwoch ein 3-jähriger Junge Feuer gefangen und verbrannt. Sein Vater ging zu Fuß Richtung München, um Hilfe zu holen. Er konnte allerdings den Rastplatz nicht mehr finden. Die Suche nach dem Jungen in einem 7,1 Mio. Qudratmeter großen Waldgebiet nördlich von München mit einem Großaufgebot mit 85 Suchhunden und 250 Personen ist ergebnislos geblieben. Die Polizei bittet nun die Bevölkerung um Mithilfe.

Polizei Hubschrauber
Polizei Hubschrauber
Quelle Foto Polizei Bayern

Am Mittwoch, 28. Oktober 2015, wurde eine Gruppe Flüchtlinge aus dem Irak und aus Syrien abends von einem Schlepper an der BAB 99 am Rastplatz Am Hartlholz abgesetzt. Danach sind die Flüchtlinge in ein nahegelegenes Waldgebiet gegangen, um sich dort auszuruhen. Aufgrund der Kälte wurde ein Lagerfeuer entfacht. Dabei kam es zu einem Unglücksfall, bei dem ein 3-jähriger irakischer Junge mit Teilen seiner linken Körperhälfte in Brand geriet und dadurch verletzt wurde.

Der Vater des Jungen, ein 44-jähriger Iraker, ging daraufhin in Richtung des Stadtgebietes, um Hilfe zu holen. In einer Tankstelle in der Ingolstädter Straße konnte er dann sein Problem schildern und es wurde die Polizei alarmiert. Da er den Weg zu seinem Sohn in den Wald nicht genau beschreiben konnte, startete die Polizei eine große Absuche, in die auch die Rettungshundestaffel involviert war. Die Absuche nach den vier verbliebenen Familienmitgliedern im Wald, die bis in die Morgenstunden des 29.10.2015 dauerte, blieb ergebnislos. Am Donnerstag, 29. Oktober 2015 wurden die Suchmaßnahmen nochmals aufgenommen mit Hubschraubern, Wärmebildkameras und Flächensuchhunden. Diese Absuche, die bis in die Morgenstunden des 30. Oktober 2015 dauerte, war ebenfalls ergebnislos. An der Suche waren 85 Suchhunde und über 250 Personen beteiligt. Es wurden 7,1 Millionen Quadratmeter Waldfläche im Münchner Norden abgesucht.

Beschreibung des Kindes:
Ca. 80 cm klein, ca. 25 kg schwer, dunkle, glatte Haare, Muttermal am Schulterblatt rechts; bekleidet mit blauer Jacke, grauer Sporthose, schwarzem T-Shirt mit roten und weißen Streifen, schwarze Schuhe, schwarze Wollmütze, Rucksack schwarz mit Ausweispapieren (auch die des Vaters); Brandverletzungen (gerötete Haut) an der linken Körperseite von den Beinen bis zu den Armen (nicht im Gesicht) und brandbeschädigte o.a. beschriebene Bekleidung an der linken Seite

Zeugenaufruf:
Wer hat in der Nacht von Mittwoch, 28.10.2015, auf Donnerstag, 29.10.2015, oder danach im Bereich Hartlholz, nördlich der Panzerwiese, diesbezüglich Wahrnehmungen gemacht?
Wer hat Hinweise zu einer fünfköpfigen syrischen Familie mit einem verletzten irakischen Kind (Brandverletzungen)?

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 14, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

 

Zurück Munich Show Mineralientage – Die Highlights: Echte Mammuts und funkelnde Edelsteine
Weiter Genussmesse Eat&Style München: Regional ist in

Auch lesenswert

Polizei Blaulicht

München: Versuchter Mord in Flüchtlingsheim in Neuaubing

Zwei Flüchtlinge sind in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag in einer Unterkunft für Asylbewerber …

Verkehrsunfall Sonnenstraße München Quelle Foto Polizei München

München: Mercedes rast in Taxi – Fünf Verletze – Anzeige wegen Körperverletzung

Am Sonntag gegen 4.27 Uhr ist ein mit zwei jungen Männern besetzter Mercedes am Taxistand …

Schild Maxvorstadt

München: Frau von zwei Männern im Alten Botanischen Garten vergewaltigt

Eine 58-jährige Frau ist am 6. August von zwei Männern im Alten Botansichen Garten in …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.