Corona Infektionsgeschehen unberechenbar: München Marathon kann nicht stattfinden

Der München Marathon 2020 findet in diesem Jahr nicht statt. Das Konzept „2020 amoi anders – 30 KM“ kommt aufgrund der Planungsunsicherheit nicht zum Tragen. Das Konzept für die Athleten war auf positive Resonanz gestoßen, aber die Zuschauer sind das Problem. Die nächste Auflage ist am 10. Oktober 2021 geplant.

München Marathon am Viktualienmarkt in München 2019
München Marathon 2019 am Viktualienmarkt in München

Trotz großer Bemühungen, den München Marathon am 11. Oktober 2020 unter veränderten Voraussetzungen und strenger Einhaltung umfassender Hygiene- und Schutzmaßnahmen durchzuführen, ist der Zeitraum, der für die Umsetzung verbleiben würde, extrem knapp geworden.

Die aktuelle Einschätzung des Referats für Gesundheit und Umweltschutz (RGU) ergibt, dass aufgrund der Unberechenbarkeit des weiteren Infektionsgeschehens verbindliche Aussagen für den 11. Oktober 2020 zum jetzigen Zeitpunkt nicht getroffen werden können. Mit potenziell über 10.000 teilnehmenden Personen müsse der geplante 30 Kilometer-Lauf aus infektionshygienischer Sicht als Großveranstaltung qualifiziert werden, die einer besonderen Risikobewertung bedarf. Diese hängt allerdings von den bis dahin erreichten beziehungsweise verhinderten Infektionszahlen ab, die sich wiederum nicht vorhersagen lassen. Die gegenwärtige Situation bietet deshalb allen Beteiligten keine Grundlage für eine verlässliche Planung.

Dazu erklärt der Veranstalter und Geschäftsführer der München Marathon GmbH, Gernot Weigl: „Schweren Herzens, aber mit größtem Verständnis für die Bedenken und hohen Auflagen der Behörden müssen wir die Absage des München Marathons mitteilen. Mit unserem Team haben wir in den letzten Wochen intensiv an unserem Konzept „2020 amoi anders – 30 KM“ gearbeitet. Entgegen unserer Annahme vor ein paar Wochen und angesichts der hochdynamischen Lage und der unsicheren Aussichten, können wir den Lauf in diesem Jahr nicht durchführen. Die Gesundheit und Sicherheit der Teilnehmer, Helfer, Einsatzkräfte und Dienstleister stehen für uns an erster Stelle.“

Geplant war, mit einem neuen Konzept den Marathon auf verkürzter Strecke und in Einzelstarts umzusetzen. Abstandsregeln und Hygienemaßnahmen sollten dafür Sorge tragen, dass der Infektionsschutz jederzeit gewährleistet ist. Der Veranstalter ist mit seinem kreativen Lösungsansatz auf Zuspruch bei den zuständigen  Behörden und der Bayerischen Staatsregierung gestoßen, stellen hingegen die Zuschauer entlang der Laufstrecke ein erhöhtes Risiko dar. Die Veranstalter will auch sie keiner Gefahr aussetzen.

„Wir bedanken uns bei allen Teilnehmern für das Verständnis und Geduld. Weiterhin danken wir unseren Partnern und Sponsoren für die bisherige Unterstützung und hoffen auch in Zukunft auf Sie bauen zu können.“, so Weigl.

Die nächste Auflage des 35. München Marathon, in seiner ursprünglichen Form ist am 10. Oktober 2021 geplant.

 

Impressionen vom München Marathon 2019

Zurück München: Großbrand in ehemaliger Gehörlosenschule – KatWarn wegen Rauchentwicklung ausgelöst
Weiter TSV 1860 München: Mehrere U19-Spieler mit Coronavirus infiziert – Verein nennt keine Zahlen

Auch lesenswert

Inzidenz nach Alter München KW 25

Corona Ticker Juni-Bilanz München: Höchste Inzidenzen bei Kindern und Jugendlichen

In der Stadt München treten laufend neue Fälle von Infizierten mit dem Coronavirus und Anpassungen …

Entwicklung 7-Tages Inzidenz Mai 2021

Corona Bilanz München Mai 2021: Höchste Inzidenz weiterhin bei Jugendlichen

In der Stadt München treten laufend neue Fälle von Infizierten mit dem Coronavirus und Anpassungen …

Biergarten mit Abstand

Mit Rechentrick des RKI ab Dienstag Öffnung der Biergärten, Kinos und Theater in München

Wenn die 7-Tages-Inzidenz am Wochenende in München unter 100 bleibt, dann besteht die Chance, dass …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.