Zwei Elektrobrände in München: E-Bike Akku und Bus-Ladestation gehen in Rauch auf

Am Wochenende haben zwei Elektrobrände die Berufsfeuerwehr in München beschäftigt. Am Freitagabend sind der Akku eines E-Bikes und die Ladestation für einen Elektrobus in Brand geraten. Personen wurden in beiden Fällen nicht verletzt. 

Brand E-Bike Akku
Brand E-Bike Akku, Foto Feuerwehr München

Am Freitag, 22. Januar 2021 um 21.59 Uhr, ereignete sich in einer Wohnung in der Hans-Sachs-Straße in München-Isarvorstadt ein Akkubrand. Als die alarmierten Einsatzkräfte dort eintrafen, war der 60-jährige Bewohner gerade dabei, den brennenden Fahrrad-Akku selbst zu löschen. Unter Atemschutz brachten die Feuerwehrkräfte zuerst den Mann und anschließend den nur noch qualmenden Akku aus der Wohnung ins Freie. Um eine weitere thermische Reaktion zu unterbinden, tauchten die Einsatzkräfte diesen in ein mit Wasser gefülltes Gefäß. Zur Entfernung von Rauch und Gasen aus der Wohnung kam ein Hochleistungslüfter zum Einsatz. Der Bewohner wurde ambulant durch den Rettungsdienst versorgt. Die Brandwohnung ist derzeit unbewohnbar. Der Sachschaden wird von der Feuerwehr auf etwa 10.000 Euro beziffert. Zur genauen Brandursache ermittelt das Fachkommissariat der Polizei.

Ein weiterer Brand ereignete sich in einem Busdepot in der Truderinger Straße kurz nach Mitternacht am 23. Januar 2021. Dort ist es zu einem Brand in einer Elektroverteilung der Ladeerhaltung für Elektrobusse gekommen. Eine automatische Brandmeldeanlage meldete das Geschehen an die Integrierte Leitstelle München. Die daraufhin entsandten Kräfte konnten bereits auf dem Hof des Betriebsgeländes Rauch aus einer Halle feststellen. Das anwesende Werkstattpersonal war beim Alarm der Brandmeldeanlage bereits auf den Hof geflüchtet. Ein Stoßtrupp – ausgerüstet mit einem C-Rohr- begab sich zu der Halle. Die Feuerwehrleute stellten fest, dass die automatische Sprinkleranlage das Feuer klein gehalten und ein Übergreifen auf die Busse verhindert hatte. Sie löschten den Verteilerkasten ab und begannen kurze Zeit darauf die Halle mit einem angeforderten Großlüfter zu entrauchen. Bei dem Brand gab es keine Verletzten. Die Polizei hat die Brandursachenermittlung aufgenommen. Der Sachschaden kann vonseiten der Feuerwehr nicht beziffert werden.

Zurück München: Fotoshooting kann teuer werden – Pärchen bremst zwei Züge auf Braunauer Brücke aus
Weiter München: 91-Jährige löscht Wohnungsbrand mit Gießkanne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.