Toter Winkel: LKW überrollt in München 11-jährigen Jungen und tötet ihn – Am Dienstag Mahnwache

Ein 11-jähriger Junge wurde am Montag in der Ecke Corneliusbrücke/Erhardtstraße in München-Ludwigsvorstadt getötet, weil ihn ein LKW-Fahrer beim Abbiegen übersehen hat. Der Fahrradclub ADFC hat für Dienstag zu einer Mahnwache am Unfallort aufgerufen.

Toter Winkel – Jugendverkehrsschule der Polizei München klärt über Gefahren von abbiegenden LKW auf

Am Montag, 20. Mai 2019, um 13:25 Uhr, fuhr ein 11-jähriger Münchner mit seinem Fahrrad auf der Corneliusbrücke stadteinwärts. Dabei benutzte er den dafür vorgesehenen und markierten Fahrradweg. Zur selben Zeit fuhr ein 61-Jähriger aus dem Landkreis München mit einem Lkw auf der Corneliusbrücke in dieselbe Richtung.

An der Kreuzung zur Erhardtstraße wollte der 11-Jährige diese überqueren. Der 61- Jährige wollte nach rechts in die Erhardtstraße abbiegen. Nach jetzigem Ermittlungsstand übersah er dabei den 11-jährigen Fahrradfahrer. Dabei kam es zum Zusammenstoß, wodurch der 11-Jährige schwer verletzt wurde. 

Ein sich auf Alarmfahrt befindlicher Rettungswagen wurde von der Rettungsleitstelle aufgrund der Nähe sofort zur Einsatzstelle geschickt. Der Kindernotarzt intensivierte dann die Maßnahmen der Ersthelfer. Ein in unmittelbarer Nähe frei gewordener Löschzug der Feuerwehr wurde zur Unterstützung der Einsatzkräfte ebenfalls alarmiert. Die Kräfte versuchten den Jungen wieder zu beleben und brachten ihn nach kurzer Behandlung vor Ort in den Schockraum einer Münchner Klinik. Der Junge ist dort später an seinen schweren Verletzung verstorben.

An der Einsatzstelle waren ebenfalls Mitarbeiter des Kriseninterventionsteams zur Betreuung des Lastwagenfahrers und der Passanten, die den Unfall gesehen haben.

Anlässlich des Abbiegeunfalls, bei der ein 11 jähriger Junge getötet wurde, ruft der Allgemeine Deutsche Fahrradclub (ADFC) am Dienstag, 21. Mai 2019, 18 bis 18:30 Uhr zu einer Mahnwache an der Kreuzung Corneliusbrücke/Erhardtstraße auf. Der ADFC fordert seit langer Zeit, das elektronische Abbiegeassistenzen in Lastkraftwagen Pflicht werden. Das Bundesverkehrsministerium fördert lediglich die freiwillige Ausrüstung der Laster mit solchen Assistenten.

Vor einem Jahr, am 7. Mai 2018, wurde ein 9-jähriges Mädchen in der Schleißheimer Straße in München Milbertshofen ebenfalls von einem LKW beim Abbiegen überrollt und getötet. 

Zurück Munich Unplugged: Livemusik bei den Wirten in der Münchner Innenstadt
Weiter München: 30-jähriger Münchner droht Schulen per Email mit Anschlag – Verfasser ermittelt und verhaftet

Auch lesenswert

Symbolbild E-Scooter in München

München: E-Scooter Fahrerin kollidiert mit Tram und wird schwer verletzt

Eine 23-jährige E-Scooter-Fahrerin ist am Freitag in München mit einer Trambahn zusammengestoßen. Dabei wurde sie …

tödlicher Unfall mit Tram

München: Mann wollte Straßenbahn noch erreichen – Von anderer Tram überrollt und getötet

Ein tödlicher Fehler ist am am Donnerstagmittag einem 73-jährigen Münchner unterlaufen. Weil an der Haltestelle …

Unfallkommando Polizei München

Tödlicher Verkehrsunfall in München: LKW zerquetscht beim Zurücksetzen Motorradfahrer

Ein Motorradfahrer ist am Dienstagmorgen in München-Lochhausen bei einem tragischen Verkehrsunfall verstorben. Ein LKW ist …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.