Prostitution und Drogen in Diskothek in Leopoldstraße in München-Schwabing

Eine Razzia in einer Diskothek in der Leopoldstraße in München fördert 25 Prostituierte, einen Zuhälter und Drogen zu Tage. 

Blaulicht Polizeiauto
Blaulicht Polizeiauto

Von 90 Gästen die bei einer Razzia der Polizei am Sonntag, 20. August 2017, in einer Diskothek in der Leopoldstraße in München waren, dürften 25 Prostituierte gewesen sein. Außerdem nahm die Polizei noch einen Zuhälter fest.

Am Sonntag zwischen 1 Uhr und 9.30 Uhr morgens fand in der Leopoldstraße in München-Schwabing unter Einsatzleitung des Kriminalfachdezernats 3 einen Razzia in einer Diskothek statt. Beteiligt an der Razzia waren neben Münchner Schutz- und Kriminalpolizei, Kräfte des Bayerischen Landeskriminalamts sowie das Hauptzollamt München. Es wurden 95 Personen im Lokal angetroffen. Fünf davon waren Betreiber und Kellner.

Es wurden 25 Frauen angetroffen, bei denen sich der Verdacht der unerlaubten Prostitution ergab. Bei ihnen wurden hohe Bargeldbeträge festgestellt. Auch ein Mann, der vermutlich Zuhälter und Wohnungsgeber der Frauen ist, wurde angetroffen. Hierzu ermittelt das Kommissariat 35. Zudem wurde eine geringe Menge Kokain, gefälschte Personaldokumente und zwei gefälschte 50-Euro-Scheine sichergestellt.

Zurück München: Versuchter Totschlag am Hauptbahnhof – Drei Täter festgenommen
Weiter Spezial-Touren zum 45. Jahrestag der Olympischen Spiele 1972 im Olympiapark

Auch lesenswert

Wenzel Cerveny, Geschäftsführer DCI Cannabis Institut GmbH, Copyright Foto Josef König für DCI

Scharfe Kritik an Razzia in Münchner Hanfläden: Bayerischer Feldzug gegen junge Cannabis Branche

Die Polizei hat am Donnerstag in München und in der Region Razzien in Hanfläden in …

St. Patrick’s Day Parade am Sonntag in München mit Rekord: 63 Gruppen mit 1.500 Teilnehmern

Am Wochenende feiert München wieder den irischen Nationalfeiertag St. Patrick’s Day. Die Besonderheiten heuer: Die …

Fotostrecken von der St. Patrick’s Day Parade und der Party danach in München

Etwa 15.000 Besucher haben am Sonntag nach Schätzungen der Polizei die Leopold- und Ludwigsstraße gesäumt, …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.