München: Lastwagen wird auf Rangierbahnhof von Güterzug erfasst – LKW-Fahrer schwer verletzt

Ein Fahrer eines Baustellen-Lasters hat am Samstagabend auf dem Rangierbahnhof München Nord einen Güterzug übersehen. Bei der Kollision mit dem Zug wurde der LKW-Fahrer schwer verletzt. 

LKW-Unfall Rangierbahnhof München
LKW-Unfall Rangierbahnhof München

Quelle Foto: Bundespolizei

Am 23. Mai 2020 um 22:20 Uhr wurde der Bundespolizei ein Bahnbetriebsunfall am Rangierbahnhof München-Nord gemeldet. Ein Lkw war auf dem Betriebsgelände der Bahn AG über einen unbeschrankten Bahnübergang gefahren und von einem Güterzug erfasst worden.

Erste Ermittlungen ergaben, dass zwei Lastkraftwagen wegen Bauarbeiten zu nächtlicher Stunde auf dem Betriebsgelände unterwegs waren. Der Fahrer des ersten Fahrzeugs, ein 59-Jähriger aus Bruckmühl, Landkreis Rosenheim, überquerte in Schrittgeschwindigkeit einen unbeschrankten Bahnübergang. Dabei dürfte er einen herannahenden Güterzug übersehen haben. Sein hinter ihm fahrender Kollege wollte ihn per Funk noch warnen, aber es war schon zu spät. Der mit 40 bis 60 km/h fahrende Güterzug erfasste den Lkw, zog in rund 30 Meter mit, bevor er nach einer Schnellbremsung zum Stehen kam. Der 59-jährige, der allein im Fahrzeug war,  wurde aus dem Führerstand geschleudert. Er erlitt schwere Verletzungen und wurde mit einem Rettungshubschrauber in das Münchner Klinikum Großhadern eingeliefert.

Im Einsatz befanden sich neben Kräften der Feuerwehr, des Rettungsdienstes und der Deutschen Bahn AG auch mehreren Polizeistreifen von Land und Bund, ein Unfall-Ermittler der Bundespolizeiinspektion München sowie ein Helikopter der Bundespolizei-Fliegerstaffel Oberschleißheim. Durch die Kollision wurde die Bremsanlage des Zuges so stark beschädigt, dass dieser nicht mehr fahrbereit war.

An sieben Güterwaggons konnten leichte Beschädigungen festgestellt werden. Das Führerhaus des Lkw wurde vollständig zerstört. Auch am Bahnübergang gab es Beschädigungen, unter anderem wurde ein Andreaskreuz aus der Verankerung gerissen. Die Schadenshöhe kann von der Bundespolizei nicht beziffert werden. Der Personenzugverkehr war nicht betroffen, lediglich im Güterverkehr im Rangierbahnhof München-Nord sowie am Nordring kam es zu leichten Beeinträchtigungen.

Die Bundespolizei hat Ermittlungen wegen Gefährlichen Eingriff in den Bahnverkehr eingeleitet.

Zurück Demo gegen Corona-Maßnahmen Theresienwiese München wegen Unwetterwarnung abgesagt
Weiter München: Coronaparty im Englischen Garten – Polizei räumt komplette Wiese – 300 Platzverweise

Auch lesenswert

eCall meldet Unfall - 17-Jähriger ohne Führerschein fliegt mit BMW X5 aus der Kurve und prallt gegen Auto

München: 17-Jähriger ohne Führerschein baut Unfall – BMW X5 alarmiert mittels eCall Notruf-Leitstelle

Am Freitagabend ging bei der integrierten Leitstelle ein automatischer Notruf eines BMW X5 nach einem …

Trambahn München Front

München: 12-jährige Schülerin übersieht Tram – 15 Meter mitgeschleift und schwer verletzt

Eine 12-jährige Schülerin überquerte am Donnerstag mit ihrem Fahrrad das Hochgleis der Straßenbahn in der …

Flüchtiger Radfahrer nach Kollision in der Hochstraße München

München: Radler verstirbt nach Kollision mit Mountainbike-Fahrer – Polizei bittet Bevölkerung um weitere Mithilfe

In der Hochstraße in der Au in München sind am Sonntag zwei Fahrradfahrer zusammengestoßen. Einer …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.