München: Gänge verwechselt – 86-Jährige fährt mit VW in Swimmingpool und hat Glück im Unglück

Eine 86-jährige Frau hat in München-Obermenzing in ihrem VW den Vorwärtsgang mit dem Rückwärtsgang verwechselt und setzte das Auto in den Pool. Dabei hatte die in ihrer Mobilität eingeschränkte Dame noch Glück im Unglück. Der VW verkantete sich an der Poolmauer, wodurch er nicht in das zwei Meter tiefe Wasser versunken ist. 

VW in Swimmingpool gesetzt
VW in Swimmingpool gesetzt, Quelle Foto: Feuerwehr München
 
Glück im Unglück hatte eine ältere Dame am Donnerstag, 22. Juli 2021 gegen 6.45 Uhr morgens. Sie wollte vor ihrem Haus im Klessingweg in München-Untermenzing losfahren. Dabei verwechselte sie den Vorwärts- mit dem Rückwärtsgang, fuhr rückwärts und durchbrach eine Mauer mit Eingangstor. Dahinter befand sich ein abgedeckter Swimmingpool. Sie setzte den VW in das Wasserbecken, wobei das Auto mit dem vorderen und hinteren Teil der Karosserie glücklicherweise auf der Mauer des Schwimmbeckens auflag. Dadurch konnte das Fahrzeug nicht in dem zwei Meter tiefen Wasserbecken versinken. 
 
Da die Frau mobilitätseingeschränkt ist, konnte sie sich nicht selbst aus dieser prekären Situation befreien. Die Feuerwehrkräfte bauten mit Hilfe der Steckleiter einen Steg. Über diesen Steg konnte die Fahrerin aus dem Pool geleitet werden. Die Rettungsdienstbesatzung versorgte die ältere Dame.
 
Es entstand erheblicher Sachschaden am Pool und Pkw. Die Besitzerin bemüht sich eigenständig um die Bergung des Fahrzeugs.
Zurück Heute Gedenkveranstaltungen zum 5. Jahrestag des OEZ-Attentats in München
Weiter Immer mehr Verkehrsunfälle mit E-Scootern in München – 101 verletzte Personen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.