München: Fahrplanwechsel am Sonntag bringt kaum Verbesserungen bei U-Bahn, Tram und Bus

Es steht am Sonntag, 12. Dezember 2021, wieder der jährliche Fahrplanwechsel im öffentlichen Nahverkehr in München an. Obwohl vor allem im Berufsverkehr mitten in der vierten Coronawelle die Fahrgäste dicht gedrängt in U-Bahn, Tram und Bus stehen sind kaum Verbesserungen im Fahrplan vorgesehen. Im Gegenteil: Weil die Gleise in der U-Bahn U3 und U6 zwischen Goetheplatz und Implerstraße ausgetauscht werden müssen, wird hier im Frühjahr der U-Bahnbetrieb unterbrochen. Die Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) versucht das mit zusätzlichen Bussen in Griff zu bekommen.  

C2 Zug U-Bahn Fahrerstand bei Vorstellung im Jahr 2014
Fahrerstand C2-Zug U-Bahn München 

In der Corona-Pandemie steht die Omikron-Welle an und die Fahrgäste im öffentlichen Nahverkehr in München stehen vor allem im Berufsverkehr am Morgen und am Abend dicht gedrängt in den Zügen und Bussen. Eine Entzerrung durch Verbesserungen im Takt der meist genutzten Verkehrsmittel ist aber nicht in Sicht. Die Münchner Verkehrsgesellschaft (MGV) begründet das eben mit dieser Krise. Denn wegen klammer Kassen gibt es “keine größeren Angebotsausweitungen und Neuerungen”, wie die MVG zum Fahrplanwechsel mitteilt. 

So dürfen sich die Münchner Fahrgäste nur punktuell über einige Änderungen freuen. Auf einigen Linien der U-Bahn, der Tram und beim Bus werden Abfahrtszeiten zur Erhöhung der Pünktlichkeit, einer Vereinheitlichung des Takts oder zur besseren Verzahnung mit anderen Linien im Minutenbereich angepasst. 

Bei der U-Bahn gibt es darüber hinaus keine Verbesserungen. Im Gegenteil: Weil die Gleise und Weichen auf der Linie U3/U6 dringend erneuert werden müssen, fährt vom Montag, 14. März 2022, bis voraussichtlich Freitag, 16. Juni 2022,  zwischen den U-Bahnhöfen Goetheplatz und Implerstraße keine U-Bahn. Es wird auf der Strecke ein Busersatzverkehr eingerichtet.  Um die Zahl der Umsteigevorgänge für die betroffenen Fahrgäste zu minimieren, richtet die MVG in dieser Zeit zusätzliche Direktverbindungen mit Bussen ein. Eine der beiden Linien des Schienenersatzverkehrs fährt ab Goetheplatz weiter zum Hauptbahnhof. Die Linie X30 wird während der Bauarbeiten vom Harras über Donnersbergerbrücke bis zum Rotkreuzplatz verlängert und ermöglicht Umstiege auf SBahn, U-Bahn und Tram.

Bei der Straßenbahn wird zwischen Max-Weber-Platz und Großhesseloher Brücke  die Linienbezeichnung vereinheitlicht. Die Liniennummer 15 entfällt künftig – die Fahrten der Tram 15 von/bis Großhesseloher Brücke werden in den Fahrplan der Tram 25 integriert. Das heißt einige Trambahnen der Linie 25 fahren nur bis Großhesseloher Brücke, andere weiter bis nach Grünwald. 

Im Busnetz gibt es mehrere Änderungen, wobei viele die Region um München betreffen:

Der ExpressBus X80 hält künftig Richtung Moosach Bf. zusätzlich an der Haltestelle Ziegelei-Ring in Gröbenzell. In der Gegenrichtung wird diese Haltestelle bereits bedient. Die erste Fahrt von Moosach Bf. Richtung Puchheim Bf. startet künftig bereits um 6.11 Uhr.

Beim MetroBus 54 werden die Verstärkerfahrten morgens und nachmittags an Schultagen zwischen Giesing Bf. und Harras von der Linie 153 übernommen. Die Linie 153 fährt ab Harras weiter über Donnersbergerbrücke, Hochschule München (Lothstraße) zum Odeonsplatz.

Die StadtBus-Linie 157 wird zum Fahrplanwechsel bis Germering (Haltestelle Neue Gautinger Straße) verlängert. Fahrgäste aus Aubing und Freiham profitieren dadurch von einer umsteigefreien ÖPNV-Verbindung, um Einkaufsmöglichkeiten und kulturelle Einrichtungen in Germering zu erreichen. In Kombination mit der MVV-Stadt-Umland-Linie 860 besteht zwischen Freiham und Germering ein 10-Minuten-Takt von Montag bis Samstag. Die Haltestellen Ubostraße und Germeringer Weg entfallen. Zur Erschließung der Grundschule an der Gotzmannstraße verkehren jedoch weiterhin zwei Fahrten aus Richtung Pasing morgens zur Haltestelle Germeringer Weg und in der Gegenrichtung drei Fahrten mittags, angepasst an die Schulschlusszeiten, ab dieser Haltestelle.

Bis auf wenige Fahrten überwiegend in den Hauptverkehrszeiten und am Abend verkehrt die Linie 176 künftig als Linie 710 zwischen Moosach Bf. und Karlsfelder Straße beziehungsweise Dachau Bf.

Die StadtBus-Linien 183, 190 und 194 sowie der NachtBus N74 halten künftig auch an der neuen Haltestelle Riemer Straße östlich der Autobahn-Anschlussstelle zur A94 auf Höhe des TSV Maccabi München.

Neu sind die MVV-Ringlinien rund um München herum: Kürzere Wege für Fahrgäste im Umland – Entlastung für München

Zurück München: Mit Messer in Hals gestochen – Tatverdächtiger in Moosach festgenommen
Weiter München: Fußgänger übersieht Linienbus und wird schwer verletzt

Auch lesenswert

Hund gerät unter Straßenbahn

München: Hund Goofy gerät unter Tram und beißt in der Aufregung seine Helfer

Der kleine Hund Goofy ist am Samstag von einer Trambahn erfasst und unter einem Drehgestell …

U-Bahngleise Sendlinger Tor in München unter Wasser gesetzt - Fotofahndung der Polizei

München: Vollbart-Typ setzt U-Bahnstation unter Wasser – Fotofahndung der Polizei

Ein Mann mit Vollbart hat am 30. Oktober 2021 die U-Bahnstation Sendlinger Tor in München …

Trambahn München Front

München: Mountainbiker ignoriert Rotlicht und Trambahn – verletzt

Ein 41-jähriger Mountainbiker hat am vergangenen Freitag in der Dachauer Straße in München nicht nur …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.