München: Erneuter Bombenfund auf BMW-Gelände – Anwohner verweigern Evakuierung

Zu erheblichen zeitlichen Verzögerungen bei der Entschärfung einer Fliegerbombe aus dem zweiten Weltkrieg am Nikolausabend auf dem BMW-Gelände an der Knorrstraße in München-Milbertshofen ist es gekommen, weil einige Bewohner sich geweigert hatten, die Sperrzone zu räumen. Es war bereits die dritte Fliegerbombe in diesem Jahr, die auf dem Baugelände entdeckt worden ist. 

Plan Evakuierung wegen Fliegerbombe BMW München  Knorrstraße Quelle Grafik Berufsfeuerwehr München
Plan Evakuierung wegen Fliegerbombe BMW München Knorrstraße
Quelle Grafik Berufsfeuerwehr München

Ausgerechnet an Nikolaus wurde auf dem Baugelände von BMW an der Knorrstraße in München-Milbertshofen um 15.30 Uhr wieder eine scharfe Fliegerbombe aus dem zweiten Weltkrieg entdeckt – die dritte in diesem Jahr. Die Fachleute hatten entschieden, dass die Bombe noch am gleichen Abend zu entschärfen. Es wurde ein Sperrkreis von 750 Metern festgelegt, in dem 750 Anwohnern evakuiert werden mussen.

Weil sich diesmal mehrere uneinsichtige Bewohner gegen die Evakuierung sträubten und in ihren Wohnungen bleiben wollten, verzögerte sich der Beginn der Entschärfung um etwa Stunde nach hinten. “Leidtragende waren alle, die in dieser Zeit in bereitgestellten Betreuungsstellen oder an den Absperrungen ausharren mussten.”, so Polizeisprecher Gottfried Schlicht vom Polizeipräsidium München. Erschwerend kam hinzu, dass er Frontzünder stark verwittert war und mühsam von Sediment befreit werden musste. So konnte erst um 23.15 Uhr begonnen werden, die Fliegerbombe zu entschärfen. Sie war um 0.45 Uhr beendet. 

Für Anwohner, die keine Anlaufstellen hatten, waren Busse der Feuerwehr sowie Busse der MVG zur Verfügung gestellt worden. In der Schule Keilberthstraße war eine Betreuungsstelle eingerichtet. Die beteiligten Einsatzkräfte kamen von der Berufsfeuerwehr München, der Freiwilligen Feuerwehr, der Werksfeuerwehr BMW, der Münchner Rettungsdienste, von Katastrophenschutzeinheiten der Hilfsorganisationen und der Polizei. Der Betrieb der Linie U2 wurde während der Entschärfung lokal eingestellt.

Alle Sperrungen wurden um 0.55 Uhr aufgehoben und die Bewohner konnten wieder in ihre Wohnungen zurückkehren. Die Polizei war mit etwa 80 Beamten im Einsatz.

Zurück München: Farbanschlag gegen Leberkässemmeln – Militante Tierrechtler beschmieren Vinzenz Murr Läden
Weiter München: Raub am S-Bahnhof Aubing – Vermeintlicher Chatpartner als Tatverdächtiger festgenommen

Auch lesenswert

Vermeintliche Weltkriegsbombe in München-Laim ist ein alter Wasserhydrant

Entwarnung in München-Laim – Keine Fliegerbombe gefunden und keine Evakuierung notwendig

Die Einwohner in Laim müssen heute nicht ihre Häuser wegen einer Bombenentschärfung räumen. Sondierungarbeiten auf …

Polizei Streifenwagen blau

München: Bombendrohung – Europäische Schule in Neuperlach evakuiert

Nach einer Bombendrohung wurde die Europäische Schule in München-Neuperlach am Donnerstag Mittag geräumt. Über 1.000 …

Zoll Razzia auf BMW Großbaustelle in München Quell Foto Hauptzollamt München

Schwarzarbeit Razzia auf BMW Großbaustelle im Münchner Norden – 22 illegal Beschäftigte verhaftet

Auf der Großbaustelle des Forschungs- und Innovationszentrums (FIZ) der BMW AG in München Milbertshofen wurde …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.