München: Bauarbeiter unter Ytong-Steinen begraben

Ein Bauarbeiter wurde am Mittwoch auf einer Baustelle in München-Trudering von einer Palette Ytong-Steinen begraben und schwer verletzt.

 

Schild Unfall
Symbolbild Unfall

Am Mittwoch, 29. Juni 2016, gegen 9.20 Uhr, kam es zu einem schweren Betriebsunfall auf einer Baustelle am Schmuckerweg in München-Trudering. Ein 43-jähriger Kranfahrer aus München hatte eine Palette mit Ytong-Steinen auf einer Arbeitsbühne abgesetzt. Diese sollten dort von den Maurern weiterverarbeitet werden. Noch vor dem Lösen der Transportschlaufen geriet die Palette ins Kippen. Die Verpackungsfolie riss und die Steine fielen einem 64-jährigen Maurer aus Memmingen, welcher unterhalb der Arbeitsbühne stand, auf den Kopf und auf den Oberkörper. Er wurde unter den Steinen begraben. Der Bauarbeiter zog sich Prellungen und Quetschungen zu. Er kam schwer verletzt in ein Krankenhaus, wo er notoperiert werden musste. Er schwebt nach Angaben der Polizei nicht in Lebensgefahr.

Das zuständige Kommissariat hat vor Ort die Ermittlungen zum Unfallhergang aufgenommen. Gegen den Kranführer wurde ein Verfahren wegen des Verdachts der fahrlässigen Körperverletzung eingeleitet. Es besteht der Verdacht, dass die Palette zu nah am Rand abgesetzt wurde und deshalb kippte.

Zurück München: Klimaanlage unter Strom – Ein Schwerverletzter
Weiter Tollwood München: Randalierer wehrt sich mit Kopfstößen gegen Festnahme

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.