München: Badeunfall im Riemer See – Frau versinkt plötzlich

Eine 22-jährige Frau ist am Sonntag gegen 13.15 Uhr plötzlich im Riemer See untergegangen. Nach einer längeren Suchaktion konnte sie gefunden und in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Ihr Zustand wir von den Rettungskräften als kritisch beschrieben.

Wasserwacht Riemer See München
Wasserwachtstation Riemer See, München Riem

(5.7.2015) Plötzlich war die junge Frau im Wasser verschwunden. Ihr Freund hat sofort die Rettungskräfte alarmiert. Zahlreiche Einsatzkräfte von Berufsfeuerwehr, Freiwilliger Feuerwehr und Wasserwacht rückten an, um nach der Frau zu suchen. Auch der Rettungshubschrauber Christoph 1 beteiligte sich bei der Suche.
Beim Eintreffen der Feuerwehr war die Wasserwacht bereits im Einsatz. Gemeinsam mit Badegästen suchten sie die junge Frau im etwa eineinhalb Meter tiefen Wasser. Kurz darauf konnte sie gefunden und an das Ufer gebracht werden. Dort wurde sie vom Feuerwehr-Notarzt Riem und einer Rettungswagenbesatzung des BRK reanimiert. Sie wurde auf die Intensivstation eines Münchner Krankenhauses gebracht.

Update 7.7.2015: Die Frau ist wenige Stunden nach der Einlieferung in das Krankenhaus verstorben, meldet die Münchner Polizei. Hier der gesamte Bericht: München: Schon zwei Tote im Riemer Badesee

 

 

Zurück Blitzer in Landshuter Allee in München scharf geschaltet
Weiter Rewe Family Day München – Schnäppchenjäger kapitulieren vor der Hitze

Auch lesenswert

Schild Impfzentrum Messe München

München hinkt bei Corona-Impfungen stark hinterher – Jetzt soll Gas gegeben werden

Während in Bayern bereits 5 Prozent der Bevölkerung die erste Impfdosis gegen den Coronavirus bekommen …

Wasserwacht Riemer See München

München: Mann ertrinkt im Riemer See – Leiche bislang nicht gefunden

Am Sonntag beobachtete der Wachleiter der Wasserwacht am Riemer See einen Schwimmer, der Schwierigkeiten hatte, …

Schlauchboot im Wehr auf der Isar löst Großeinsatz aus

Fahrverbot auf der Isar: Großalarm in der Nacht – Schlauchboot mit drei Männern hängt im Wehr fest

Trotz Fahrverbot für Schlauchboote auf der Isar schipperten am Wochenende immer wieder welche den reißenden …

Ein Kommentar

  1. Michael Seyfried

    Was kann man verbessern, damit eine Person unter Wasser schneller gefunden wird? Nach Eintreffen der Wasserdichtigkeit mit dem Einsatzfahrzeug hat es gefühlte 10 Minuten gedauert. Kann eine Drohne mit Wärmebildkamera helfen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.