München: Aus „MVG more“ wird „MVGO“ – Mehr Mobilitätsformen in einer App

Aus „MVG more“ wird „MVGO“: Die neue App bietet ein besseres multimodales Mobilitätsangebot in München. Die MVG-Mieträder, E-Scooter und E-Mopeds von Tier und Voi können auf der neuen Plattform bequem ausgewählt und gebucht werden. 

Screenshot MVGO - Neue Mobilitätsplattform der MVG für München
Screenshot MVGO – Neue Mobilitätsplattform der MVG für München

Die Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) hat ihr App-Portfolio neu geordnet und die Basis für ein künftig noch nutzerorientierteres Mobilitätsangebot geschaffen. Am Montag, 21. Februar 2022, wurden die beiden Apps „MVG more“ und „MVGO“ zusammengeführt. Unter dem Namen „MVGO“ steht Nutzerinnen und Nutzern künftig eine noch größere Auswahl an Mobilitätsformen zur Verfügung.

Die neue MVGO bietet ab sofort Mobilität aus einer Hand. Die Mieträder von MVG Rad sowie die E-Scooter und E-Mopeds der Sharing-Anbieter TIER und Voi können auf der neuen Plattform schnell und bequem ausgewählt und gebucht werden. Schritt für Schritt werden weitere Mobilitätsangebote sowie ab Herbst auch der ÖPNV-Ticketshop integriert.

Klassisches ÖPNV-Angebot mit neuen Mobilitätsformen verknüpft

Oberbürgermeister Dieter Reiter erklärt dazu: „Mit der neuen MVGO-App ist es noch einfacher, sich das passende Fortbewegungsmittel zu buchen. Je unkomplizierter und bequemer buchbar die Angebote sind, umso mehr Menschen nutzen sie – das hat die Pilotphase gezeigt. Mit der MVGO App ist individuelle Mobilität ganz ohne Auto möglich – attraktiv und umweltbewusst.“ Georg Dunkel, Mobilitätsreferent der Landeshauptstadt München, ergänzt: „Das Mobilitätsreferat begrüßt den ersten Schritt zur Integration von Shared Mobility Anbietern, da diese als Teil des erweiterten Umweltverbunds wichtiger Baustein zur Verkehrswende sind. Erst kürzlich hat der Freistaat Bayern bekannt gegeben, dass DEFAS Bayern zu einer landesweiten Mobilitätsplattform weiterentwickelt wird, die erstmals auch E-Ticketing und Shared-Mobility Angebote berücksichtigt. In Kooperation mit dem Münchner Verkehrs- und Tarifverbund MVV werden somit auch über die Stadtgrenzen hinaus gesamte Reiseketten multimodal möglich. Wir freuen uns sehr, dass unsere MVG mit der MVGO App dabei wichtige Komponenten für eine überregionale Lösung unserer verkehrlichen Probleme im Großraum München liefern kann.“

Ingo Wortmann, Vorsitzender der Geschäftsführung der Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) erläutert das Konzept der neuen App: „Bei diesem Projekt sind wir von Anfang an davon ausgegangen, den weiteren Weg mit Kooperationspartnern zu gehen, sei es hier vor Ort mit den relevanten Akteuren oder im Rahmen unserer Unternehmensbeteiligung an der bundesweit tätigen Gesellschaft Mobility inside. Ziel ist, dass unsere Kundinnen und Kunden am Ende mit ihrer lokalen App bundesweit den klassischen ÖPNV, Leihfahrräder, Carsharing-Autos, E-Scooter buchen und bezahlen können. Bei der Konzeption haben wir daher auf einen modularen Aufbau geachtet, der gewährleistet, dass wir gleichermaßen neue Partner schnell einbinden können und unsere Komponenten auch in andere Plattformen integrierbar sind”

Anna Lauffer-Schuler, Regional Managerin Süddeutschland bei TIER freut sich, das der E-Scooter-Anbieter als langjähriger Partner der MVG, Teil der neuen MVGO App ist und damit den öffentlichen Nahverkehr und Mikromobilität enger zu verknüpft. Ähnlich äußert sich auch Stephan Boelte, Deutschlandchef von Voi: „Digitale Buchungstools wie die MVGO App der Münchner Verkehrsgesellschaft ebnen den Weg für ein diverses und effizientes Verkehrskonzept. Daher sind wir besonders stolz, in der MVG einen starken Partner gefunden zu haben, der unsere Visionen teilt und mit dem wir gemeinsam daran arbeiten wollen, München mobil zu machen – ganz ohne privates Auto.”

Nach einem Jahr Pilotphase geht MVGO jetzt live 

Die MVGO löst nach der Pilotphase seit Anfang 2021 jetzt die App “MVG more” ab. Smartphone-Nutzer, die bislang das Angebot „MVG more“ genutzt und automatisch Updates aktiviert haben, erhalten am Stichtag automatisch eine Aktualisierung auf „MVGO“. Bei Kunden von “MVG Rad” wird mit dem Update die Fahrthistorie migriert. Nutzerinnen und Nutzer der Pilot-Version der MVGO sowie neue Nutzer können sich die neue App im Apple Store sowie bei Google Play herunterladen.

Zurück Größerer Polizeieinsatz in München: Gäste solidarisieren sich mit Sextäter in Bar
Weiter München: Bauarbeiter stürzt acht Meter in die Tiefe und überlebt schwer verletzt

Auch lesenswert

Equal Pay Day Tram München

Equal Pay Day: In München wirbt eine Tram für Lohngerechtigkeit

Am Equal Pad Day startet in München eine Aktion, die der Forderung nach mehr Lohngerechtigkeit …

Unfallkommando Polizei München

Verkehrsunfallstatistik 2021 Polizei München: Historischer Tiefstand bei den Verkehrstoten

Es gab in München noch nie so wenige Verkehrsunfalltote wie im letzten Jahr. Bei allen …

Heute am Königsplatz in München: Große Friedensdemo mit vielen Prominenten

Auf dem Königsplatz in München findet am 2. März 2022 um 18 Uhr eine große …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.