München: 86-Jähriger will Auto aus Tiefgaragen-Auffahrt schieben und wird überrollt

Ein 86-jähriger Rentner wollte am Freitag in München-Riem seinen Opel aus der abschüssigen Ausfahrt einer Tiefgarage heraus zu schieben. Doch die Kraft reichte nicht, das Auto rollte rückwärts und überrollte ihn. Er musste von der Feuerwehr unter dem PKW geborgen werden und ist dann mit schweren Verletzungen in eine Klinik eingeliefert worden. 

Blaulicht Notarzt

 

Am 1. April .2022, gegen 22:10 Uhr, wollte ein 86-jähriger Rentner in der Oslostraße in München-Riem aus einer dortigen Tiefgarage ausfahren. Da er ein technisches Problem mit seinem Opel hatte, blieb er bei der Ausfahrt vor der Schranke stehen.

Eine 19-jährige Münchnerin kam hinzu und wollte ihm helfen. Der 86-Jährige befand sich bereits hinter dem Pkw und wollte diesen nun herausschieben. Er bat die 19-Jährige die Handbremse des Autos zu lösen. Aufgrund der leichten Schräge der Ausfahrt rollte der Pkw aber nun nach hinten. Der 86-Jährige versuchte das zu verhindern, was ihm aber nicht gelang. In der Folge wurde er nun vom  dem Opel erfasst und überrollt.

Die Feuerwehr wurde alarmiert, um den 86-Jährigen zu bergen. Die Einsatzkräfte fanden an einer Tiefgaragenausfahrt Schleifspuren an der Wand und einen demolierten Opel unterhalb der Ausfahrt vor. Unter dem Pkw war der Rentner eingeklemmt und schwer verletzt.

Sofort begannen die Feuerwehrmänner das Fahrzeug mit Unterbaumaterial zu stabilisieren. Mit zwei Hebekissen konnte der Kleinwagen soweit angehoben werden, um den Mann unter dem Auto zu befreien. Er wurde vom Notarzt versorgt und in eine Münchner Klinik transportiert werden.
 
Zurück München: Ankunftszentrum für Geflüchtete in der Messe Riem in Betrieb gegangen
Weiter München: Falscher Terroralarm im OEZ – Ernst zu nehmende Warnung oder Aprilscherz?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.