Morgen Blitzmarathon in München – Polizei veröffentlicht Messstellen nicht

Vom Mittwoch bis Donnerstag findet in der Stadt München und im Landkreis ein “24-Stunden-Blitzmarathon” statt. Die Polizei veröffentlicht die Messstellen diesmal nicht. Also: Fuß vom Gas!

Blitzer
Radargerät der Polizei zur Geschwindigkeitsmessung

Das Polizeipräsidium München führt in Anlehnung an den vierten bundesweiten „24-Stunden-Blitzmarathon“, im April 2016 stattgefunden hatte, zwei weitere Aktionstage „Geschwindigkeit“ im Stadtgebiet und Landkreis München durch. Die Radarkontrollen finden am Mittwoch, 20.7.2016, und Donnerstag, 28.7.2016, statt.

“Geschwindigkeit ist nach wie vor eine der Hauptunfallursachen bei Unfällen mit Schwerverletzten und Toten. Im letzten Jahr war sie bei mehr als der Hälfte der in München zu beklagenden Verkehrstoten ursächlich. Im ersten Halbjahr des laufenden Jahres ist im Vergleich zum Vorjahr ein Anstieg der Geschwindigkeitsunfälle von 219 auf 260 zu verzeichnen. Das entspricht einer Größenordnung von 18,7 Prozent.” so Polizeisprecher Gottfried Schlicht vom Polizeipräsidium München.

Die Aktionstage sollen bei den Autofahrern das Problembewusstsein für das Zu-schnell-Fahren schärfen. Die Messstellen werden im Gegensatz zum Blitzmarathon im Frühjahr von der Polizei nicht veröffentlicht. “Jeder sollte deshalb überall den Fuß vom Gas nehmen!”, so Schlicht weiter.

Zurück München: E-Bikes im Wert von 30.000€ gestohlen – Zeugenaufruf der Polizei
Weiter Einbruch ins Parkcafe in München: Durst auf alkoholfreies Bier

Auch lesenswert

Blitzer

München: Betrunkener Autofahrer 59 km/h zu schnell vor Schule

Am Freitag, 10. Juni 2016, gegen 14.45 Uhr, führten Beamte der Polizeiinspektion 41 (Laim) in …

Blitzer

Bilanz Blitzmarathon München: 801 Raser verwarnt

Während des in den Medien angekündigten Blitzmarathons am 21./22. April 2016 wurden in München an …

Blitzer

Blitzmarathon: Hier wird am Donnerstag in München geblitzt

Von Donnerstag, 21. April um 6 Uhr bis Freitag 22. April 2016, 6 Uhr, ist …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.