Mit 160 Sachen vor Polizei geflohen – Endstation Hausmauer

Die Fahrer eines illegalen Autorennens in München Sendling wollte die Polizei in der Nacht auf Freitag aufhalten. Dabei flüchtete einer mit einem BMW mit 160 km/h. Die Fahrt endete an einer Hausmauer. Der BMW-Fahrer konnte unerkannt zu Fuß fliehen. Der BMW war nicht zugelassen. 

Blaulicht Polizeiauto

In der Nacht auf Freitag, 26. August 2022, bemerkte ein Streifenwagen der Verkehrspolizei die Heckenstallerstraße in München Sendling zwei Autos, die offenbar ein verbotenes Kraftfahrzeugrennen durchführten und dazu stark beschleunigten. Sie wollten die beiden Fahrer einer Verkehrskontrolle unterziehen. Dabei reagierte der BMW-Fahrer nicht die Anhaltesignale und flüchtete  gegen 00:25 Uhr mit hoher Geschwindigkeit mit bis zu 160 km/h über die Hansastraße, überfuhr ein Rotlicht und verlor dann die Kontrolle über das Fahrzeug. Er überfuhr einen begrünten Fahrbahnteiler und durchbrach anschließend die Hecke zu einem Wohnanwesen. Dort kollidierte er mit der Hauswand und setzte anschließend seine Flucht zu Fuß fort.

Sofort wurden umfangreiche polizeiliche Fahndungsmaßnahmen, auch unter Einbeziehung des Polizeihubschraubers, nach der flüchtigen Person sowie dem anderen beteiligten Fahrzeug, einem weißen Mercedes, eingeleitet. Dieses konnte wenig später abgestellt in der Passauerstraße aufgefunden und sichergestellt werden. Der BMW wurde ebenfalls sichergestellt. Ob die jeweiligen Fahrzeuginsassen der beiden Pkws dabei verletzt wurden ist derzeit Gegenstand der aktuellen Ermittlungen. Der verursachte Sachschaden beträgt insgesamt mehrere zehntausend Euro.

Die weiteren Ermittlungen zum genauen Unfallhergang, den verantwortlichen Fahrzeugführenden sowie des Verdachts eines verbotenen Kraftfahrzeugrennens werden durch die Münchner Verkehrspolizei (Unfallkommando) geführt und dauern an. Da der BMW nach aktuellem Ermittlungsstand nicht zugelassen und versichert ist, wird diesbezüglich zudem wegen entsprechender Verstöße gegen die Fahrzeug-Zulassungsverordnung und das Pflichtversicherungsgesetz ermittelt.

Zeugenaufruf der Polizei:

Personen, die sachdienliche Hinweise zum Unfallhergang oder den jeweiligen Fahrzeuginsassen machen können, werden gebeten, sich mit dem Unfallkommando, Tegernseer Landstr. 210, 81549 München, Tel.: 089/6216-3322, in Verbindung zu setzen.

Zurück Mann stürzt in Gleis – Zug kommt knapp vor ihm zum Stehen
Weiter 7-jähriges Mädchen in Hotel von Steinstatue erschlagen

Auch lesenswert

Autoraser prallt in Leopoldstraße gegen Liftaßsäule

München: Raser wird auf Leopoldstraße unter Litfaßsäule begraben

Nach einem Start an einer Ampel mit durchdrehenden Reifen hat ein junger Autoraser am Ostersonntag …

Polizeikelle

München: Drei junge Frauen liefern sich illegales Autorennen

Mit über 100 km/h rasten am Samstag um 2 Uhr morgens drei junge Frauen mit …

Polizeikelle

München: Bekiffte 49-Jährige wird bei Flucht vor Polizei zur Geisterfahrerin

Am Sonntag wurde eine 49-jährige Frau von Schleierfahndern der Polizei in München-Westend angehalten und kontrolliert. …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.