Mann am Stachus in München erstochen – Tatverdächtiger nun festgenommen

Am 10. April 2022 um 6 Uhr wurde die Polizei wegen einer Auseinandersetzung zwischen zwei Männern am Stachus in München alarmiert. Dabei wurde ein Mann durch einen Stich so schwer verletzt, dass dieser später im Krankenhaus verstorben ist. Nun konnte ein Tatverdächtiger ermittelt und in Haft genommen werden. 

Symbolbild Stachus mit Karlstor in München
Symbolbild Stachus mit Karlstor in München

(Update 27.5.2022) Am Sonntag, 10. April 2022, gegen 6 Uhr wurde am Stachus in München ein 25-jähriger Somalier, der in einer Unterkunft in München wohnte, bei einer Auseinandersetzung niedergestochen und tödlich verletzt. Er verstarb wenig später in einem
Krankenhaus.

Noch vor Ort wurden die weiteren Ermittlungen durch die Mordkommission der Münchner Polizei aufgenommen und umfangreiche Beweiserhebungsmaßnahmen sowie forensische Untersuchungen durchgeführt. Durch die intensiven Ermittlungen konnten schließlich drei in den Vorfall involvierte Personen identifiziert werden und auf Antrag der Kapitalabteilung der zuständigen Staatsanwaltschaft München I wurden Durchsuchungsbeschlüsse für drei Wohnungen im Münchner Stadtgebiet sowie für eine Wohnung in Rheinland-Pfalz beim Amtsgericht München beantragt. Diese wurden am Mittwoch, 25. Mai 2022 vollzogen.

Im Zuge dieser Durchsuchungsmaßnahmen und der anschließenden Vernehmungen ergab sich ein dringender Tatverdacht gegen einen 32-jährigen Kosovaren mit Wohnsitz in München. Dieser wurde am Donnerstag, 26. Mai 2022 der Ermittlungsrichterin im Polizeipräsidium München zur Entscheidung über die Haftfrage vorgeführt. Diese erließ gegen ihn auf Antrag der Staatsanwaltschaft München I einen Haftbefehl wegen Totschlags. Die Ermittlungen der Mordkommission dauern weiter an.

 


 

(Erstmeldung 10.4.2022) Am Sonntag, 10. April 2022, gegen 6 Uhr wurde der Polizeinotruf 110 über eine Auseinandersetzung zwischen zwei Personen am Stachus in der Sonnenstraße auf Höhe der Adolf-Kolping-Straße informiert. Nach den ersten Erkenntnissen der Polizei wurde dabei einer der beiden Männer durch einen Stich schwer verletzt. Rettungskräfte brachten ihn in ein Münchner Krankenhaus, wo er seiner Verletzung erlag. Die Identität des Mannes ist derzeit noch nicht eindeutig verifiziert. Das Opfer soll 25 Jahre alt sein und  aus Somalia stammen. Einen rassistischen Hintergrund der Tat schließt die Polizei aus. 

Nach derzeitigem Ermittlungsstand der Mordkommission sind mehrere Personen, die im Zusammenhang mit der Tat stehen könnten, flüchtig. Nähere Hinweise zu den Hintergründen sind bislang nicht bekannt. Die Polizei wollte sich noch nicht festlegen, ob es sich bei der Tatwaffe um ein Messer handelt, da die Tatwaffe am Tatort nicht gefunden wurde.  Die Ermittlungen werden durch das Kommissariat 11 (Mordkommission) geführt. 

 

Lesen Sie auch: 

München: Bandenkrieg auf der Luxusmeile – Polizei nennt Details

Bandenkrieg in München: 18-Jähriger erstochen

 

NEU: Die aktuellen München-Nachrichten bei Google-News lesen – Jetzt kostenlos abonnieren

 

Zurück Nach Schockanruf: Zwei Banken verweigern Auszahlung – Bank in München zahlt aus – Geld weg
Weiter München: Corso Leopold findet wieder statt – Streetlife-Festival ist erst einmal Geschichte

Auch lesenswert

KBO Isar-Amper-Kliniken Haar bei München

Verweste Leiche gefunden – 75-jähriger Ex-Partner der 62-jährigen Toten verhaftet

Am vergangenen Donnerstag wurde in Haar im Landkreis München eine verweste weibliche Leiche gefunden. Sie …

Polizeipräsidium München

München: 72-jährige Rentnerin aus Habgier ermordet – Tatverdächtiger in Haft

Eine 72-jährige Frau ist am Montag in ihrer Wohnung in München-Obermenzing tot aufgefunden worden. Wegen …

Haidhausen

München-Haidhausen: 17-Jähriger erstochen – Zweiter Tatverdächtiger stellt sich der Polizei

Am 10. Dezember 2021 wurde beim Rosenheimer Platz in München-Haidhausen ein 17-jähriger Münchner mit einem …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.