Startseite >> München News >> Aktuell >> Liveticker Schneechaos: Münchner Feuerwehr hilft beim Schneeschaufeln in Berchtesgaden

Liveticker Schneechaos: Münchner Feuerwehr hilft beim Schneeschaufeln in Berchtesgaden

Die starken Schneefälle in München führen zu erheblichen Beeinträchtigungen.  In einem Liveticker berichten wir über die aktuelle Entwicklung in München.

Hilfseinsatz der Münchner Feuerwehr in Berchtesgaden - Hilfe beim Schneeschaufeln Quelle Foto Berufsfeuerwehr München
Hilfseinsatz der Münchner Feuerwehr in Berchtesgaden beim Schneeschaufeln
Quelle Foto Berufsfeuerwehr München

(12.1.2019, 11.56 Uhr) +++ Am Freitag machte sich das erste Hilfeleistungskontingent aus München auf den Weg ins verschneite Berchtesgaden. Mit 80 Kräften und 20 Fahrzeugen unterstützte die Berufsfeuerwehr aus München die Kollegen im Katastrophengebiet. Es gilt Dächer von Schneemassen zu befreien und die bereits seit Tagen arbeitenden Kollegen vor Ort zu unterstützen. Voraussichtlich bis Montag wird die tatkräftige Hilfe im Oberland fortgesetzt. 

(11.1.2019, 18.10 Uhr) +++ Das Baureferat der Landeshauptstadt hat die Räumung von Dächern städtischer Hallen veranlasst. Bereits gestern wurden als Präventivmaßnahme sieben Dächer geräumt, für die eine Schneelast von unter 75 Kilogramm pro Quadratmeter gilt, bei zwei weiteren wurden heute morgen mit der Räumung begonnen. Weitere 31 Dächer, für die eine Normlast von 75 Kilogramm pro Quadratmeter gilt, werden aktuell sukzessive, auch am Wochenende, geräumt. Dazu stehen mehrere Firmen bereit. Ziel ist es, Sperrungen von Sporthallen zu vermeiden.

Grundsätzlich werden  alle städtischen Hallen mit weitgespannten Tragwerken über zwölf Meter kontrolliert. Sobald eine geschlossene Schneedecke entstanden ist, werden die Schneelasten an neun Standorten im gesamten Stadtgebiet gemessen; bei anhaltendem Schneefall finden mindestens einmal täglich Messungen statt. Die Messprotokolle werden täglich an das Baureferat übermittelt. An Wochenenden und an Feiertagen gibt es dafür einen Bereitschaftsdienst, der über erforderliche Maßnahmen entscheidet.

Das Baureferat nach wie vor  davor, Bereiche mit Baumbestand wie Parks und Grünanlagen, Isarauen und städtische Wälder zu betreten und empfiehlt, die Nähe von Bäumen allgemein zu meiden. Grund ist das derzeit hohe Risiko von Baumstürzen und herabfallenden Ästen wegen der hohen Schneelasten.

(11.1.2019, 15.00 Uhr) +++ Donnerstagnacht ist im Bereich der Dachauer Straße in der Wendeanlage bei der Hochschule München in München-Neuhausen eine Straßenbahn ohne Passagiere entgleist. Im Kurvenbereich einer Wendeschleife rutschte die Tram in Schrittgeschwindigkeit aus dem Gleisbereich. Zuerst musste die Feuerwehr Gleise und Fahrspuren vom Schnee befreien. Anschließend wurde die Bahn mit Seilwinde, Rutschblechen unter den Rädern und viel Muskelkraft wieder in die richtige Spur gebracht. Die Tram konnte im Anschluss ihre Fahrt unbeschadet fortsetzen. Verletzt wurde bei dem Zwischenfall niemand.

Trambahn in der Dachauer Srraße in München entgleist Quelle Foto Berufsfeuerwehr München
Trambahn in der Dachauer Srraße in München entgleist
Quelle Foto Berufsfeuerwehr München

(10.1.2019, 18.01 Uhr) +++ Die Unwetterwarnung vor starken Schneefall in München Stadt und Land wurde aufgehoben. 

(10.1.2019, 15.45 Uhr) +++ Nach Angaben der Berufsfeuerwehr München bleibt die Lage für die Einsatzkräfte in München weitgehend entspannt. Bislang musste die Feuerwehr München lediglich zu 27 schneebedingten Einsätzen ausrücken. Die Einsätze beschränkten sich aber durchwegs auf das Beseitigen von abgebrochenen Ästen und eines umgestürzten Baumes.

Viele Notrufe gab es aber wohl wegen Dachlawinen: In diesem Zusammenhang weist die Feuerwehr darauf hin, dass die Feuerwehr weder die Schneelast auf Hausdächern begutachtet noch diese vom Schnee befreit. Für das eventuelle Räumen schneebedeckter Dächer zum Schutz vor Dachlawinen oder Einsturz des Daches ist grundsätzlich der Eigentümer oder der Verkehrssicherungspflichtige zuständig. Dieser hat in seiner eigenen Verantwortung das Dach rechtzeitig zu räumen oder durch ein privates Unternehmen räumen zu lassen – beispielsweise durch einen Dachdecker.

(10.1.2019, 12 Uhr)  Wegen des starken Schneefalles werden alle städtischen Friedhöfe ab heute bis auf Weiteres für Besucherinnen und Besucher geschlossen. Die Schließung erfolgt als reine Vorsichtsmaßnahme gegen unvorhergesehenen Astbruch und die Umsturzgefahr von Bäumen. Alle vereinbarten Beisetzungen werden wie geplant durchgeführt. Im Waldfriedhof werden die Trauergäste vom Friedhofspersonal am jeweiligen Haupteingang abgeholt und zum Bestattungsort begleitet.

(10.1.2019, 10.30 Uhr)

+++Bei der S-Bahn München kommt es im Gesamtnetz weiterhin zu erheblichen Behinderungen. Die Fahrgäste müssen mit Verzögerungen von bis zu 20 Minuten und Teilausfällen rechnen. Nach einer Weichenstörung war die S3 von München nach Holzkirchen unterbrochen. Jetzt verkehrt sie wieder.

+++ Auf fast allen Tram- und Buslinien der MVG kommt es zu Zugausfällen und vorzeitigen Wendungen. Die Fahrgäste werden gebeten, die Lautsprecherdurchsagen zu beachten.  

(10.1.2019, 940 Uhr)

+++ Es schneit weiter ununterbrochen in München. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat ein weitere Unwetterwarnung für München Stadt und Land veröffentlicht, die bis vorraussichtlich 18 Uhr in Kraft ist. Es besteht die Gefahr des Auftretens von starkem Schneefall (Stufe 3 von 4). Verbreitet wird es außerdem glatt auf den Straßen.

Hinweis des DWD auf mögliche Gefahren:
Straßen können stellenweise unpassierbar sein. Unter anderem können  Bäume unter der Schneelast zusammenbrechen. Es wird empfohlen, Autofahrten zu vermeiden, und wenn man trotzdem mit dem Auto unterwegs ist, nur mit Winterausrüstung. 

(7.1.2019, 18.40 Uhr) +++  Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat in einer Vorabinfomation vor starkem Schneefall in München und der Region zwischen Dienstag 8.1.2019, 18 Uhr, und Donnerstag, 10.1.2019, 18 Uhr, gewarnt. Ab Dienstagabend werden eine deutlich absinkende Schneefallgrenze bis in tiefe  Lagen und aufkommende, andauernde Schneefälle, die bis  voraussichtlich mindestens Donnerstagabend anhalten vorhergesagt. Dabei werden  innerhalb von 48 Stunden Neuschneemengen von 40 bis Zentimeter, in Staulagen teils um 90 Zentimeter erwartet. Außerdem besteht zeitweise die Gefahr von Schneeverwehungen und  Schneebruch.

(7.1.2019, 14.30 Uhr) +++ Am vergangenen Wochenende hat es in München 306 winterbedinge Verkehrsunfälle mit Fußgängern, Fahrradfahrern und Autofahrern gegeben. Das Wochenende davor waren es lediglich 144 Verkehrsunfälle. Den Grund für die Steigerung sieht die Münchner Polizei unter anderem auch in den starken Schneefällen. 

(6.1.2019, 19.40 Uhr) +++ Ein Baum ist auf der Linie S7 zwischen Icking und Wolfratshausen auf die Gleise gestürzt. Die S-Bahnen der Linie S 7 aus Richtung München verkehren bis Ebenhausen-Schäftlarn und enden dort vorzeitig.  Ein Schienenersatzverkehr mit Bus zwischen Ebenhausen-Schäftlarn und Wolfratshausen ist  eingerichtet.  Die Störungsbeseitigung wird voraussichtlich bis in die Abendstunden des 7. Januar 2019 andauern.

(5.1.2019, 11.20 Uhr) Mehrere Linienbusse sind in München wegen der winterlichen Straßenverhältnisse gestrandet. Am Samstagabend benötigten drei MVG-Busse die Hilfe der Feuerwehr München. 

Ein Linienbus steckte im Verlauf der Ständlerstraße im Schnee und Schlamm fest und drohte gegen eine Ampelanlage zu rutschen. Die Feuerwehr zog den Gelenkbus mittels Seilwinde aus seiner misslichen Lage. Danach konnte der Bus selbstständig weiterfahren. Es entstand kein Personen- und kein Sachschaden. 

Zwanzig Minuten später hatte sich ebenfalls ein Gelenkbus an der Orleansstraße an einem Bordstein festgefahren. Der Fahrer konnte aufgrund der Schnee- und Schlammmassen den Bordstein nicht mehr erkennen. Zwischen der Zwillingsbereifung blieb der herausragende Randstein stecken. Für den Bus gab es kein selbstständiges Weiterkommen mehr. Die Einsatzkräfte hoben das Fahrzeug mit Zahnstangenwinden und Hebekissen aus seiner verkeilten Situation. Danach konnte der Omnibus selbständig zur Werkstatt fahren. Bei diesem Einsatz gab es ebenfalls keine Verletzten. 

Etwa gegen 18.40 Uhr wurde ein liegengebliebener Linienbus in der Leopoldstraße gemeldet. Er wollte aus der Herzogstraße in die Leopoldstraße einfahren, als plötzlich die Kraftstoffanlage versagte. Somit behinderte das große Fahrzeug Teile der Leopoldstraße. Stadteinwärts wurde durch den Bus eine Totalsperre errichtet. Stadtauswärts war noch eine Spur befahrbar. Die Kräfte der Feuerwehr nahmen die auslaufenden Betriebsstoffe auf und versuchten gleichzeitig den Bus wieder gangbar zu machen. Mittels der Druckluftanlage eines Hebekissens konnte der Druck in der Bremsanlage wieder soweit hergestellt werden, dass ein Hilfeleistungslöschfahrzeug den Linienbus aus der Straße ziehen konnte.  Danach wurde der verunreinigte Bereich bis zum Eintreffen einer Reinigungsfirma abgesperrt.  Ein Abschleppunternehmen beförderte das Fahrzeug von der Leopoldstraße zur Werkstatt. Auch bei diesem Einsatz gab es keine Verletzte zu beklagen.

(5.1.2019, 14.45 Uhr) +++ Witterungsbedingte Störungen bei der S-Bahn:

  • S1 bei Neufahrn – Es kommt zu Verspätungen von bis zu 10 Min.
  • S2 nach Erding – Verzögerungen bis 10 Minuten und Teilausfälle

(5.1.2019, 14.00) +++ Auf dem Flughafen München wurden bisher 120 Flüge gestrichen. Da jedes Flugzeug enteist werden muss, ergeben sich Verspätungen bis zu 90 Minuten. 

(5.1.2019, 9.12 Uhr) +++ Im Busverkehr und bei der Trambahn in München kommt es wegen des Schneefalls zu Abweichungen im Fahrplanablauf. 

(5.1.2019, 6.40 Uhr) +++ Amtliche Unwetterwarnung des Deutschen Wetterdienstes (DWD) vor starken Schneefall mit Schneeverwehungen  für Landkreis und Stadt München gültig von Samstag, 05.01.2019 06:38 Uhr bis voraussichtlich bis: Samstag, 05.01.2019 18:00 Uhr

Es besteht die Gefahr des Auftretens von starkem Schneefall mit  Schneeverwehungen (Stufe 3 von 4). Verbreitet wird es glatt. Der DWD warnt: Straßen und Schienenwege können unpassierbar sein. Unter anderem können Bäume unter der Schneelast zusammenbrechen. Vermeiden Sie alle Autofahrten.

(4.1.2019, 21 Uhr) +++ Der große Schneefall lässt noch auf sich warten. Eigentlich sollte es in München seit dem Abend schon stark schneien. Jetzt setzt der Niederschlag laut den Wettermeldungen erst um Mitternacht ein. 

(3.1.2019, 22 Uhr) +++ Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat ab Freitagabend, den 4. Januar 2019, in Bayern einen Wintereinbruch mit starkem Schneefall angekündigt. Die S-Bahn München rechnet mit negativen Auswirkungen im Betriebsablauf . Die Fahrgäste werden gebeten, sich vor Reiseantritt über Ihre Verbindung auf bahn.de, im DB Navigator oder bei der telefonischen Reiseauskunft 0180/6996633 (20 ct/Anruf, bei Mobilfunk max. 60 ct/Anruf) zu informieren. 

 

S-Bahn Schnee Unwetterwarnung Winter
Zurück Knapp 2.200 Euro für Schlüsseldienst – Polizei München registriert mehr Anzeigen wegen Wucher
Weiter Erster Christbaumbrand in München – Familienvater erleidet Verbrennungen und Rauchvergiftung

Auch lesenswert

S-Bahn München Front

München: Feuerlöscher von Brücke auf S-Bahn geworfen – Zeugenaufruf

Am Sonntag gegen 23.40 Uhr hat eine unbekannte Person von der Fußgängerbrücke an der Frankenwaldstraße ...

Stammstreckensperrung S-Bahn München Netzplan

S-Bahn München: Sperrung der Stammstrecke am Wochenende – Die Alternativen

Auf der S-Bahn Stammstrecke zwischen Pasing und Ostbahnhof in Münchne führt die Deutsche Bahn Arbeiten ...

S-Bahn München Front

Isartor München: 17-Jähriger schläft auf Gleis – gerettet, bevor S-Bahn gekommen ist

Zwei Polizisten haben am Sonntagmorgen einen schlafenden 17-Jährigen aus Landsberg im S-Bahnhof Isartor in München ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.