Krampuslauf am Christkindlmarkt München: Abkühlung im Fischbrunnen

26 Krampusgruppen mit 400 Teilnehmern aus Bayern, Österreich und Südtirol sind am Sonntag durch die Fußgängerzone in München zum Marienplatz gezogen. Einige Krampi suchten am Ende des Laufes dann die Abkühlung im Fischbrunnen.

Krampuslauf Fischbrunnen
Krampuslauf Christkindlmarkt München Fischbrunnen Marienplatz

Ein Krampus liebt klirrende Kälte. In seinem dicken Fell ist ein Krampuslauf über den Christkindlmarkt in München eine schweißtreibende Geschichte, vor allem bei diesen milden Temperaturen im Dezember 2015. Um Abkühlung zu finden, ist nach dem Krampuslauf am 13. Dezember einige furchteinflößende Gestalten von den Gruppen Radecker Pass und Narus Krampus und Perchten Pass aus Salzburg kurzerhand in den Fischbrunnen am Marienplatz gesprungen.

Beim großen Krampuslauf, organisiert von der Ersten Münchner Krampusgruppe “Sparifankerl Pass”, waren am Sonntag 400 Teilnehmer dabei. Bekannte und erstmals teilnehmende Krampusgruppen, wie der Krampusverein „D’Bommera“ aus dem Kleinwalsertal, zogen als schaurig schöner Blickfang für die tausenden Zuschauer durch die Fußgängerzone. Wieder mit dabei war die Kindergruppe Pöttlerpass aus dem Pongau. Nach dem großen Zuspruch im letzten Jahr ließen es sich die fünf bis zehn Jahre alten Mädchen und Burschen nicht nehmen, in München präsent zu sein.

Neben den unterschiedlichsten Variationen an Klausen, Perchten und Krampussen lief die Erste Münchner Krampusgruppe „Sparifankerl Pass“ in brandneuen Kostümen mit. Obmann Tom Bierbaumer, der den Schaulauf des Brauchtums im Auftrag der Stadt München als Veranstalter des Christkindlmarktes organisiert hat , ist stolz auf das urige neue Outfit mit den einzigartigen Masken von Rupert Kreuzer, dem „Astei“ aus dem Großarltal, und den schweren Fellen vom Gink aus Uttendorf.

Die altbairische Tradition des Krampuslaufens geht zurück auf die christlich-mythologischen Figuren des gütigen Bischofs Nikolaus und seines dunklen Begleiters Krampus, der „schlechte Zeitgenossen“ und ungezogene“ Kinder straft. Heute beleben wieder zahlreiche junge Menschen dieses 500 Jahre alte Brauchtum.

 

Hier ein Video vom Krampusbad im Fischbrunnen:

<iframe width=”560″ height=”315″ src=”https://www.youtube.com/embed/Wkw5LRPWSKA” frameborder=”0″ allowfullscreen></iframe>

 

Fotostrecke Krampuslauf mit Bad im Fischbrunnen: