Hohe Bußgeldbescheide ignoriert: Haidhauser Gastronom landet in Stadelheim

Auf 7.500 Euro haben sich die Bußgeldbescheide für einen mexikanischen Gastronomen aus München-Haidhausen inzwischen summiert. Deshalb stießen die Bundespolizisten bei seiner Einreise am Flughafen München auf insgesamt drei Haftbefehle, die von der Stadtkämmerei bei der Staatsanwaltschaft erwirkt wurden. Bezahlen konnte der säumige Wirt nicht, deshalb wurde er nach Stadelheim verfrachtet. 

Symbolbild Bundespolizei Festnahme
Symbolbild Festnahme, Quelle Bundespolizei München Flughafen

7.465 Euro Schulden bei der Stadtkämmerei München, bestehend aus nicht bezahlten Bußgeldern und den Verwaltungskosten dazu. Ein 58-jähriger aus dem Gastgewerbe nahm es offensichtlich erst mit den Vorschriften in seinem Gewerbe nicht so genau. Danach ignorierte er wohl auch die entsprechenden Bußgeldbescheide der bayerischen Landeshauptstadt. Daher suchte die Staatsanwaltschaft München I gleich mit drei Erzwingungshaftbefehlen nach dem Mexikaner. Am Mittwochabend, 8. Juni 2022, hatte die Suche ein Ende. Bundespolizisten haben den Wahl-Münchner festgenommen, als er nach Ankunft aus Bukarest die grenzpolizeiliche Kontrolle im Erdinger Moos durchlaufen musste.

Die Stadt München hatte dem Mittelamerikaner im letzten und diesem Jahr drei Bußgeldbescheide über einmal 3.000 Euro plus 203 Euro Verwaltungskosten, einmal 3.500 Euro plus 304 Euro Kosten und einmal 400 Euro plus 58 Euro Kosten zugestellt. Nachdem der Haidhausener diese Forderungen allerdings wohl beharrlich ignorierte, hat die Stadtkämmerei der Landeshauptstadt München im Laufe dieses Jahres die Münchner Staatsanwaltschaft um Erstellung entsprechender Haftbefehle gebeten. Schließlich waren mittlerweile 7.465 Euro Schulden bei der Stadtkämmerei zusammengekommen. Die Staatsanwälte wiederum beantragten bei Gericht im letzten Monat drei Erzwingungshaftbefehle über insgesamt 35 Tage Erzwingungshaft, mit denen sie die Polizeibehörden bundesweit um Suche und anschließende Festnahme des Bußgeldverweigerers baten.

Am Mittwoch hieß es für den Gesuchten schließlich, bezahlen oder staatlich gesicherte Unterkunft, nachdem er Bundespolizisten am Abend bei seiner Ankunft aus Rumänien in die Arme gelaufen war. Dem hohen Betrag der Bußgelder geschuldet, konnte der Festgenommene seine Schulden vor Ort nicht begleichen und musste am nächsten Morgen die Fahrt nach München-Stadelheim antreten.

Zurück München: 64-jähriger Mann missbraucht siebenjähriges Mädchen sexuell
Weiter München: Nachts in die Isar gefallen – Feuerwehr rettet Mann bei der Reichenbachbrücke

Auch lesenswert

JVA Stadelheim

München: Mörder gelingt Flucht aus Stadelheim – Zivilstreife nimmt ihn bei Großfahndung fest

Dem 24-jährige sogenannte “Porsche-Mörder” ist es am 9. Februar 2021 gelungen, aus der Justizvollzugsanstalt (JVA) …

Polizei Übung im Hauptbahnhof Quelle Foto Bundespolizei München

Heute Nacht Großübung der Polizei in der Schalterhalle des Hauptbahnhofes in München

Wenn heute Abend in der gesperrten Schalterhalle des Hauptbahhofes in München Schüsse fallen – keine …

Flughafen München: Haftzelle statt Abflug im Privatjet – Internationaler Betrüger gefasst

Bevor ein 45-jähriger Südafrikaner am Samstag seinen Privatjet am Flughafen in München besteigen konnte, wurde …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.