Herrenloser Koffer: Hauptbahnhof in München evakuiert

Wegen einem herrenlosen Gepäckstück ist am Mittwochabend gegen 22:30 Uhr der Hauptbahnhof in München komplett evakuiert werden. Drei Stunden später kam die Entwarnung: Im Koffer waren nur Kleidungsstücke.

Absperrung Bundespolizei
Absperrung Bundespolizei
Quelle Foto Bundespolizei

Beamte der Bundespolizeiinspektion München hatten am 18. November 2015 gegen 22:30 Uhr ein herrenloses Gepäckstück auf der Galerie in der Schalterhalle des Hauptbahnhofs München festgestellt. Daraufhin mussten zunächst Teile des Bahnhofs geräumt werden. Im weiteren Verlauf wurden Spezialkräfte der Bundespolizeidirektion München hinzugezogen. Die Einsatzkräfte räumten und sperrten dann den gesamten Hauptbahnhof München. Der Zugverkehr wurde, bis auf den S-Bahnverkehr, eingestellt.

Die Spezialkräfte der Bundespolizei öffneten den Koffer gegen 1:23 Uhr. Danach konnte schnell Entwarnung gegeben werden. Im Reisekoffer befanden sich diverse Kleidungsstücke. Es bestand nach Auskunft der Bundespolizei zu keinem Zeitpunkt eine Gefahr für die Reisenden am Hauptbahnhof. Um 1:29 Uhr wurde die gesamte Absperrung aufgehoben. Die Identität des mutmaßlichen Besitzers konnte festgestellt werden. Die Ermittlungen dauern an.

Einsatzkräfte der Münchner Polizei, der Feuerwehr und des Rettungsdienstes waren  in den Einsatz eingebunden. Aufgrund der Sperrung kam es zu Verspätungen und Ausfällen im Bahnverkehr.

Zurück Polizei München: Erhöhte Präsenz auch auf Christkindlmarkt und Weihnachtsmärkten
Weiter Laubbläser zu laut – Jugendliche attackieren Hausmeister mit Faustschlägen

Auch lesenswert

Zwischengeschoss Hauptbahnhof München

Hauptbahnhof München: Falscher Zivilpolizist nimmt 21-Jährigen mehrere tausend Euro ab

Als ziviler Polizeibeamter hat sich am vergangenen Freitag ein Mann am Hauptbahnhof in München ausgegeben. …

U-Bahn Hauptbahnhof München

München: Polizist am Hauptbahnhof niedergeschlagen

Ein Polizeibeamter ist am Samstagabend in der U-Bahnstation Hauptbahnhof unvermittelt von einem 18-Jährigen angegriffen. Der …

Ätzende Echting Graffiti in U-Bahn

München: “Etching” Graffitis mit Säure in U-Bahnhöfen – 3.000 Euro Belohnung und Zeugenaufruf

Nach mehreren Sachbeschädigungen in Form sogenannter „Etchings“ hat die Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) bei der Fahndung …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.