Coronakrise München: Knapp 2.700 Infizierte registriert – 10 Prozent davon inzwischen geheilt

In der Stadt München treten laufen neue Fälle von Infizierten mit den Coronavirus auf. Das Stadtmagazin München 24 berichtet in einem Liveticker laufend über die Entwicklung der Maßnahmen zum Coronavirus in der Landeshauptstadt.

Coronavirus München Entwicklung der Infektionen Stand 31.03.2020
Coronavirus München Entwicklung der Infektionen Stand 31.03.2020

München-Ticker zum Thema Coronavirus

(31.3.2020, 16.20 Uhr) +++ 24 Bewohner und 5 Pfleger in Alten- und Pflegeheim im Münchner Westend wurden positiv getestet. Ein Stockwerk unter strenger Quarantäne. 

(31.3.2020, 15.20 Uhr) +++ Weitere 198 Corona-Infektionen sind am Dienstag dem Gesundheitsamt gemeldet worden. Insgesamt sind es bis jetzt 2.699 Infektionen. 283 Personen werden als geheilt eingestuft. Weitere Todesfälle zu den fünf sind heute nicht hinzugekommen. 

(30.3.2020, 16.50 Uhr) +++ Der Trend in München ist leider bisher ungebrochen. Am Montag wurden 245 neue Infektionen gemeldet, der zweithöchste Anstieg seit 8. März. Insgesamt sind jetzt in der Landeshauptstadt 2.501 Corona-Infektionen registriert. Zwei weitere Todesopfer sind zu beklagen: Ein 68-jähriger Münchner sowie eine 66-jährige Münchnerin sind an COVID-19 verstorben. Somit hat sich die Zahl der Toten in München auf fünf erhöht. 

Das Gesundheitsamt hat außerdem heute noch einige Definitionen geklärt: 

Die Zuordnung von Corona-Fällen geschieht grundsätzlich nach dem Wohnort-Prinzip. Ein Münchner Fall ist demnach ein Corona-Infizierter, der in München wohnt. Keine Münchner Fälle sind dagegen Corona-Infizierte, die zwar in München arbeiten, zur Schule gehen oder im Krankenhaus liegen, ihren Wohnsitz aber im Umland haben.

Die Zahl der Münchnerinnen und Münchner, die sich mit dem Coronavirus infiziert haben, beruht auf den positiven Testergebnissen, die dem Münchner Gesundheitsamt tagesaktuell von den Laboren übermittelt werden.

„Geheilte“ sind positiv getestete Personen, die vom Münchner Gesundheitsamt als nicht mehr ansteckend aus der Quarantäne entlassen worden sind. Die genannten Todesfälle sind die an COVID-19 verstorbenen Patienten, die dem Münchner Gesundheitsamt von den Kliniken gemeldet wurden.

Derzeit werden in den Münchner Laboren täglich bis zu 4.000 Corona-Tests ausgewertet. An einem weiteren Ausbau der Testkapazitäten wird gearbeitet.

(29.3.2020, 15.10 Uhr) +++ In dieser Woche gibt es auch wieder eine Sonntagsmeldung des Gesundheitsamtes. Danach wurden in München 176 neue Infektionen registriert. Insgesamt sind bislang 2.256 Infizierte gemeldet. Eine Nacherfassung hat es wohl bei der Zahl der inzwischen Geheilten gegeben. Waren es die letzten Tage vier Personen, ist die Zahl jetzt auf 250 gesprungen.  

(28.3.2020, 15.20 Uhr) +++ An Samstag hat das Gesundheitsamt in München 235 neue Corona-Fälle gemeldet. Das ist der zweithöchste tägliche Zuwachs seit Ausrufung des Katastrophenfalles. Insgesamt sind jetzt in der Landeshauptstadt 2.080 infizierte Personen registriert. Die Zahl der Geheilten und der Todesfälle hat sich seit zwei Tagen nicht verändert. 

Die größte Gruppe der Infizierten ist zwischen 35 bis 59 Jahre alt (47 Prozent). Es folgen die Jüngeren zwischen 15 und 34 (34 Prozent). Personen ab 60 Jahre machen 14 Prozent aus. 

(28.3.2020, 12.30 Uhr) +++ Der Corona-Bußgeldkatalog ist da: Sonnenbaden im Englischen Garten oder an der Isar: 150 Euro

(27.3.2020, 15.30 Uhr) +++ Am Freitag wurden vom Gesundheitsamt München 158 neue Corona-Fälle registriert, insgesamt haben sich bis jetzt 1.845 infiziert. In diesen Zahlen enthalten sind auch die drei Todesfälle und die vier Geheilten. Am Freitag vor einer Woche waren es 202 Neuinfektionen. 

Momentan liegen 314 am COVID19-Virus Erkrankte in Münchner Kliniken, davon 92 auf den Intensivstationen. Das Gesundheitsreferat der Stadt München teil ausdrücklich mit, dass es sich dabei nicht nur um Einwohner aus München handelt. Dabei sind auch viele aus dem restlichen Oberbayern oder Reisende von Auswärts. Eine Statistik, wie viele Bürger aus der Stadt wegen Corona in den Krankenhäusern sind, gibt es nicht. 

(26.3.2020, 15.45 Uhr) +++ Am Donnerstag wurden in München 111 neue Infektionen mit dem Coronavirus registriert. Damit sind in der Landeshauptstadt aktuell insgesamt 1.687 Infektionen gemeldet. In der Gesamtzahl enthalten sind vier Personen, die bereits geheilt sind, sowie leider auch ein dritter bestätigter Todesfall. In der Internistischen Klinik München Süd ist ein 88-jähriger Münchner mit Vorerkrankungen an COVID19 verstorben.

(25.3.2020, 16.00 Uhr) +++ Am Mittwoch wurden in München 195 neue Fälle bestätigt. Damit sind in der Landeshauptstadt aktuell insgesamt 1.576 Infektionen gemeldet. In dieser Gesamtzahl enthalten sind zwei Personen, die bereits geheilt sind, sowie zwei bestätigte Todesfälle. Vor einer Woche waren am Mittwoch 509 Personen infiziert.

(24.3.2020, 16.21 Uhr) +++ Ein zweites Todesopfer, das an der COVID19 Krankheit im Klinikum Schwabing gestorben ist, ist in München zu beklagen. Es handelt sich um einen 79-jährigen Münchner mit Vorerkrankungen. Insgesamt wurden am Dienstag in der Landeshauptstadt 65 neue Infektionen bestätigt. Erstmals sind es weniger, als am gleichen Tag in der Vorwoche registriert wurden (99). Gesamt sind bis jetzt 1.381 Menschen in München vom Coronavirus betroffen. Die Zahl der Personen, die geheilt sind, wird wie gestern mit 2 angegeben. 

(23.3.2020, 15.20 Uhr) +++ Über das Wochenende hat es in München 274 neue Infektionen mit dem Virus gegeben. Insgesamt sind in München jetzt 1.316 Personen infiziert.  In diesen Zahlen enthalten sind laut Angaben des Gesundheitsreferates der Stadt München zwei Personen, die bereits geheilt sind, sowie auch ein bestätigter Todesfall. Am Wochenende ist ein 56-jähriger Münchner mit Vorerkrankungen im Klinikum Großhadern an der COVID-19 Erkrankung verstorben.

(21.3.2020, 17.13 Uhr) +++ Am Samstag wurden in München mit Stand 14 Uhr 164 neue Infektionen registriert. Damit hat München die 1.000er-Marke geknackt und 1.042 Fälle erreicht. 

(20.3.2020, 16.07 Uhr) +++ Am Freitag wurden 202 neue Infektionen gemeldet. Damit sind es jetzt in München 878 Fälle.

(20.3.2020, 15.15 Uhr) +++ In einem eindringlichen Appell hat Oberbürgermeister Dieter Reiter in einer virtuellen Pressekonferenz im Rathaus die Münchnerinnen und Münchner gebeten, sich an die Maßnahmen der Ausgangsbeschränkung zu halten. Er hat außerdem bestätigt, dass das Frühlingsfest auf der Theresienwiese Ende April nicht stattfinden werde und ein späterer Termin momentan diskutiert wird. Entscheidungen über die Durchführung des Oktoberfestes müssen endgültig bis Ende Juni getroffen werden. 

(19.3.2020, 17.00 Uhr) +++ Um 25 Prozent sind an einem Tag die Coronavirus Infektionen in München gestiegen. Am Donnerstag wurden 167 neue Fälle bestätigt. Insgesamt sind es jetzt in München 676 Infektionen. Am Donnerstag vor einer Woche waren es 22 Neuinfektionen, gesamt 110. 

(18.3.2020,18.30) +++ In München ist es noch nicht soweit: Die bayerischen Behörden haben erstmals eine Ausgangssperre für die Stadt Mitterteich im Landkreis Tirschenreuth (Oberpfalz) bis zum 2. April verhängt. Der Grund dafür ist die überproportional hohe Zahl von 38 Infektionen in kürzester Zeit in der kleinen Stadt mit gerade einmal 6.500 Einwohnern. Erlaubt sind Hin- und Rückweg zur Arbeitsstätte mit Bescheinigung des Arbeitgebers, Einkäufe, Arzt- und Apothekenbesuche, Tanken, Bargeldabheben, Lieferverkehr, Hilfeleistungen für Bedürftige sowie die dringende Versorgung von Haustieren.

(18.3.2020, 16.30 Uhr) +++ Den zweiten Tag in Folge starker Anstieg der Infektionen in München: 150 neue Fälle sind hinzu gekommen. Damit sind in der Landeshauptstadt bislang 509 Infektionen gemeldet. Am Mittwoch letzter Woche waren es 20 neue Fälle, insgesamt 88 Fällen. 

(18.3.2020, 9.28 Uhr) +++ Bayern verschiebt die Abiturprüfungen auf Mai. Hier der neue Zeitplan: 20. Mai Deutsch, 26. Mai Mathematik, 29. Mai 3. Abiturfach und 15. bis 26. Juni Kolloquien. Die mündlichen Zusatzprüfungen laufen bis 3. Juli 2020.

(17.3.2020,15:24 Uhr) +++ Gestern sah es noch etwas nach Entspannung aus. Heute dann der Hammer: Um 38 Prozent stieg die Zahl der Infektionen an einem Tag in München. Damit sind 99 neue Fälle registriert worden, insgesamt sind es jetzt 359. Vor einer Woche am Dienstag waren es noch acht neue Fälle. 

(17.3.2020, 13.20 Uhr) +++ München sperrt zu. Einen Überblick über die aktuellen Schließungen von Institutionen, Gewerbe und Gastronomie finden sie hier.

(17.3.2020, 10.00 Uhr) +++ Die Feuerwehr München bittet darum, beim Thema Coronavirus trotz Wartezeiten den ärztlichen Bereitschaftsdienst unter der Nummer 116117 anzurufen und nicht die integrierte Rettungsleitstelle unter 112. Die Mitarbeiter dort verweisen solche Anrufe sowieso auf den ärztlichen Bereitschaftsdienst. Es wird gebeten die Notrufnummer 112 davon frei zu halten. 

(16.3.2020, 17.50 Uhr) +++ Erstmals seit Tage gibt es in München einen Rückgang bei den Coronainfektionen. Heute wurden 18 neue Fälle registriert, insgesamt sind es jetzt 260.

(16.3.2020, 16.20 Uhr) +++ Oberbürgermeister Dieter hat die Auswirkungen des Katastrophenfalls für München präzisiert

(16.3.2020, 15.04 Uhr) +++ Deutsche Fußball-Liga (DFL) unterbricht die Liga bis 2. April und will dann die Geisterspiele in der Fußball-Bundesliga aber wieder aufnehmen. 

(16.3.2020, 12.10 Uhr) +++ Katastrophenfall über Katwarn in Bayern ausgelöst: Veranstaltungen verboten, Freizeitbetriebe zu, Einzelhandel außer Grundversorgung geschlossen. Hier ein Überblick, welche Betriebe in welchem Ausmaß betroffen sind.

(15.3.2020, 15.08 Uhr) +++ Am Sonntag wurden in München 41 neue Fälle mit dem Coronavirus registriert. Damit sind in der Landeshauptstadt aktuell 242 Infektionen gemeldet. Vor einer Woche am Sonntag waren es 16, insgesamt 60. 

(14.3.2020, 23.40 Uhr) Weil wegen der Coronakrise viele Wahlhelfer abgesprungen sind, hat die Stadt München eine Allgemeinverfügung erlassen, in der Lehrer zur Auszählung der Briefwahl in München zwangsverpflichtet werden. Die Auszählung sei akut gefährdet, schreibt die Stadt als Begründung. 

(14.3.2020, 17.30 Uhr) +++ Wer war  seit Februar in den Skigebieten in Vorarlberg oder Salzburg in Urlaub. “Alle Menschen, die sich zwischen Ende Februar und Anfang März in Heiligenblut, Ischgl, Galtür, Kappl, See und St. Anton aufgehalten haben, müssen sich für zwei Wochen isolieren. Ebenso deren Kontaktpersonen. Egal, ob sie Symptome verspüren oder nicht.”, fordert ORF ZiB2-Moderatorin Lou Lorenz. Denn hier haben sich hunderte Touristen angesteckt. “377 Norweger*innen haben sich in Österreich angesteckt, Hotspot Ischgl. Und über 100 Dän*innen allein in Ischgl. Wie hoch wird da wohl die Zahl der dort infizierten Deutschen sein, immerhin mit Abstand die größte Urlaubergruppe?”, fragte eine andere Internet-Userin. Vor allem das Apres-Ski Bar Kitzloch in Ischl scheint ein zentraler Seuchenherd in Ischgl gewesen zu sein. Inzwischen ist auch noch Tirol als Risikogebiet erklärt worden. Wer sich also betroffen fühlt, oder jemanden kennt, der in Österreich Skiurlaub gemacht hat, sollte umgehend handeln. 

(14.3.2020, 15.00 Uhr) +++ Die München Kliniken haben seit gestern ein Besuchsverbot in den städtischen Krankenhäusern erlassen. Folgende Ausnahmen gelten: Besuche in gesundheitlichen Ausnahmesituationen, Geburten, Besuche von Frühchen, Kinder und Jugendlichen sowie Begleitung eingelieferter Akutpatienten durch Angehörige (1 Person). Das Besuchsverbot gilt für die Kliniken Bogenhausen, Harlaching, Neuperlach, Schwabing und Thalkirchner Straße. 

(14.3.2020, 14.30 Uhr) +++ München meldet am Samstag 52 Neuinfektionen. Insgesamt sind jetzt 201 Personen betroffen. Das ist an einem Tag ein Plus von 25 Prozent. Am Samstag vor einer Woche waren es 11 gemeldete Fälle. 

Unter 233-44740 hat die Stadt ein Bürgertelefon eingerichtet, das täglich – auch am Wochenende – von 8 bis 18 Uhr Fragen zum Coronavirus beantwortet.

Die Zahlen für Bayern für Samstag sind noch nicht veröffentlicht worden. 

(14.3.2020, 14.00 Uhr) +++ Ab 14. März 2020 bleiben das Deutsche Museum, das Verkehrszentrum, die Flugwerft Schleißheim, das Deutsche Museum Bonn sowie die Bibliothek und das Archiv auf der Münchner Museumsinsel geschlossen. 

Staatliche Museen, staatliche Sammlungen, staatliche Archive und staatliche Bibliotheken im Freistaat, darunter zum Beispiel die Bayerische Staatsbibliothek in München oder die Bibliotheken an Hochschulen, werden vor dem Hintergrund der Verbreitung des Coronavirus ab Samstag, dem 14. März, zunächst bis zum Ende der Osterferien für den Publikumsverkehr schließen. Das gab Bayerns Kunstminister Bernd Sibler in München bekannt.

Aus aktuellem Anlass hat das Wirtshaus im Schlachthof von Montag, 16.3.2020, bis Sonntag, 19.04.2020, geschlossen.

(13.3.2020, 16.45 Uhr +++ Oberbürgermeister Dieter Reiter präzisiert die von der Staatsregierung beschlossenen Maßnahmen von heute für München -> Zum Artikel 

(13.3.2020, 16.15 Uhr) +++ Die DFL hat jetzt doch beschlossen, den Spielbetrieb in der 1. und 2. Fußball-Bundesliga vorerst bis zum 2. April 2020 einzustellen. 

(13.3.2020, 15.56 Uhr) +++ Am Freitag wurden in München 39 neue Infektionen gemeldet. Insgesamt sind es jetzt 149, letzten Freitag waren es 33. In Bayern stieg die Zahl der Infektionen auf 558, das sind mit 58 gut 10 Prozent mehr als gestern. In Deutschland sind bis heute 2.369 Fälle, davon sieben Todesfälle, registriert worden.

(13.3.2020, 15.10 Uhr) +++ Das Erzbistum München und Freising sagt aufgrund der Lage im Zusammenhang mit dem Virus COVID-19 (Coronavirus) alle öffentlichen, katholischen Gottesdienste bis einschließlich 3. April 2020 ab. Außerdem wurde die Karfreitagsprozession in München abgesagt, teilt die Erzdiözese München mit. Ebenso wird der große Gottesdienst mit Kardinal Reinhard Marx am Ostersonntag nicht durchgeführt.

(13.3.2020, 11.30 Uhr) +++ Die UEFA teilt mit: “Angesichts der Entwicklungen aufgrund der Verbreitung von COVID-19 in Europa und der damit verbundenen Entscheidungen verschiedener Regierungen werden alle für nächste Woche geplanten Spiele der UEFA-Klubwettbewerbe verschoben. Dies beinhaltet die verbleibenden UEFA Champions League Achtelfinalspiele am 17. und 18. März 2020; alle am 19. März 2020 geplanten Achtelfinalspiele der UEFA Europa League und Alle UEFA Youth League, Viertelfinalspiele am 17. und 18. März 2020. Damit wird es in der Allianz Arena am kommenden Mittwoch kein Geisterspiel des FC Bayern gegen Chelsea geben. 

(13.3.2020, 11.09 Uhr) +++ Die Präsentation der Wahlergebnisse am Wahlabend am 15.3.2020 im Kreisverwaltungsreferat in München fällt aus. Das Stadtmagazin München 24 wird daher auch nicht, wie geplant, in Livestreams mit Statements von Politikern aus dem KVR berichten können. Das Stadtmagazin wird aber einen Liveticker einrichten, um die Leser über den Stand der Auszählung in München auf dem Laufenden zu halten. Zuerst wird die OB-Wahl ausgezählt, dann die Stimmzettel der Stadtratswahl, die nur ein Listenkreuz beinhalten. 

(13.3.2020, 8.35 Uhr) +++ Um 9 Uhr hat die bayerische Staatsregierung verkündet, dass in Bayern alle Schulen, Kitas und Kindergärten bis zum Ende der Osterferien geschlossen werden. Außerdem gibt es massive Besuchseinschränkungen in Krankenhäusern, Alten- und Pflegeheimen. Die Staatsregierung empfiehlt, auf Versammlungen mit mehr als 100 Teilnehmern zu verzichten. Die Meldung einer Münchner Boulevardzeitung, dass alle Gastronomiebetriebe in München geschlossen werden sollen, bezeichnete Ministerpräsident Markus Söder bei einer Pressekonferenz am Freitag als “unverantwortliche Falschmeldung”. Die Kommunalwahlen und Bayern und damit auch die Stadtratswahl in München wird stattfinden. Bei einer eventuellen Stichwahl des Oberbürgermeisters, werden von Amtswegen Briefwahl-Unterlagen automatisch verschickt werden. Die Staatsregierung appelliert ferner an die Krankenhäuser, dass sie Operationen, die verschiebbar sind, auf einen späteren Zeitpunkt verschieben, damit Kapazitäten für die Coronavirus-Patienten frei werden. 

(12.3.2020, 17.40 Uhr) +++ Gastspiel CirqueDuSoleil auf der Theresienwiese in München wird abgebrochen – Alle Vorstellungen vom Circus Krone sind vorerst bis Sonntag, 15. März 2020, abgesagt. 

(12.3.2020, 16.06 Uhr) +++ Der BRK-Flohmarkt auf der Parkharfe im Olympiapark pausiert bis 19. April. Die Veranstaltung Spartan Race wird auf den 30./31. Oktober 2020 verschoben. 

(12.3.2020, 16.02 Uhr) +++ Am Donnerstag sind in München 22 neue Fälle registriert worden. Damit liegt die Zahl der neuen Infektionen seit einer Woche bei 110. 

(12.3.2020, 10.30 Uhr) +++ Konferenzschaltung der Geisterspiele wegen der Coronakrise von zwei Bundesliga-Spieltagen am Samstagnachmittag bei Sky im Free TV: Aber ohne Spiele des FC Bayern München – Die spielen am Samstag um 18.30 bzw. am Sonntag um 15.30 Uhr

(11.3.2020, 17.40 Uhr) +++ Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat COVID19 zur Pandemie erklärt. Weltweit sind nach Stand heute 118.000 bestätigte Infektionen gemeldet worden. Von einer Pandemie spricht man, wenn ein Krankheitsausbruch nicht mehr örtlich begrenzt ist. 

(11.3.2020, 17.10 Uhr) +++ In München wurden am Mittwoch 20 neue Infektkonen gemeldet. Damit ist die Zahl der Neuinfektionen seit letzte Donnerstag auf 68 gestiegen. 

Die Zahl die Kapazitäten des Corona-Bürgertelefon der Stadt unter 233-44740 (täglich von 8 bis 18 Uhr) wurden von 12 auf 20 Leitungen erhöht. Alleine am Montag gab dort es knapp 1.400 Anrufe. 

(11.3.2020, 16.30 Uhr) +++ Alle städtischen Theater und die Philharmonie in München sind bis 19. April geschlossen.

(11.3.2020, 15.40 Uhr) +++ Die nächsten beiden Spieltage der 3. Fußball-Liga werden nicht ohne Publikum durchgeführt, sondern fallen ganz aus. Sie sollen im Mai nachgeholt werden. Betroffen sind davon in München die zweite Mannschaft des FC Bayern und der TSV 1860 München. 

(11.3.2020, 14.30 Uhr) +++ Das Triumphator Starkbierfest im Löwenbräukeller in München ist abgebrochen worden und soll zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt werden. Zum ganzen Bericht

(10.3.2020, 19.30 Uhr) +++ Die Deutsche Eishockey-Liga (DEL) hat die Playoff-Spiele abgesagt und die Saison vorzeitig beendet. Deutschen Meister gibt es in diesem Jahr keinen, der EHC München ist lediglich Hauptrundensieger. Der EHC vertritt zusammen mit den Adlern Mannheim, den Straubing Tigers und den Eisbären Berlin die DEL in der Champions Hockey League (CHL 2020/21). Alle Ticketkäufer erhalten bereits gezahlte Eintrittsgelder – im Fall von Dauerkarten anteilig – erstattet. 

(10.3.2020, 18.10 Uhr) +++ Die CSU, SPD und Grüne haben in München ihre Abschlusskundgebungen im Stadtratswahlkampf und ihre Wahlpartys am Sonntag abgesagt. Die Grünen steigen auf virtuellen Wahlkampf im Internet um. Statt der Kundgebung am Mittwoch am Marienplatz werden Grünen-Chef Robert Habeck und OB-Kandidatin Katrin Habenschaden zwischen 13.30 und 14.30 Uhr Fragen im Livestream auf Facebook und Instagram beantworten. 

Die Grünen stellen zudem ihren Haustürwahlkampf mit sofortiger Wirkung ein. 

(10.3.2020, 17.45 Uhr) +++ Die Zahl der COVID19-Fälle hat sich am Dienstag in München um acht auf insgesamt 68 Fälle erhöht. In Bayern sind es jetzt insgesamt 313 Fälle. 

Folgende Schulen und Kindertagesstätten sind in München geschlossen: 

  • Berufsschule für das Bau- und Kunsthandwerk München (bis einschl. 19.3.20)
  • Grundschule Astrid-Lindgren-Straße (bis einschl. 13.3.20)
  • Pfarrer Grimm Grundschule inkl. innerschulische Mittagsbetreuung (bis 20.3.20)
  • Privates Isargymnasium (bis einschl. 20.3.20)
  • Städtische Robert-Bosch-Fachoberschule (vorerst bis Vorliegen des Testergebnisses)
  • Grundschule Südliche Auffahrtsallee (bis einschl. 20.3.20)
  • Städtische Wilhelm-Busch-Realschule (bis einschl. 20.3.20)
  • Maria-Ward-Gymnasium (bis einschl. 20.3.20)
  • Maria-Ward-Realschule (vorsorglich bis einschl. 11.3.20)
  • Rupprecht-Gymnasium (bis einschl. 20.3.20)
  • Sonderpädagogisches Förderzentrum München-Ost (bis einschl. 20.3.20)
  • Staatliches Wilhelm-Hausenstein-Gymnasium (bis einschl. 19.3.20)
  • Berufliches Schulzentrum an der Riesstraße (vorsorglich bis einschl. 11.3.20)

Schließungen einzelner Klassen aufgrund eines Verdachtsfalles (vorsorglich bis Vorliegen des Testergebnisses):

  • Berufsschule Zahnmedizinischer Fachangestellter (bis einschl. 13.3.20)
  • Grundschule Königswieser Str. 7 (bis einschl. 12.3.20)
  • Gymnasium München-Nord
  • Adalbert-Stifter-Realschule
  • Grundschule Turner Straße
  • Grundschule Königswieser Straße
  • Deutsch-Französische Schule
  • Grundschule Oselstraße
  • Schule für Spedition und Touristik
  • Grundschule Bäckerstraße
  • Grundschule Lincolnstraße
  • Städtische Schulartunabhängige Orientierungsstufe

Kindertageseinrichtungen

  • Katholischer Kindergarten St. Rita (bis einschl. 19.3.20)
  • Katholischer Kindergarten St. Klara (bis einschl. 19.3.20)
  • ASB Haus für Kinder (vorerst bis Vorliegen des Testergebnisses)
  • Kindertagesheim Astrid-Lindgren-Straße (vorerst bis Vorliegen des Testergebnisses)
  • Unikindergarten (vorerst bis Vorliegen des Testergebnisses)
  • Kindertagesheim Canisiusstraße
  • Katholische Kindergarten Allerheiligen
  • Hort Boschetsrieder Straße
  • Hort Astrid-Lindgren-Straße

(10.3.2020, 15.05 Uhr) +++ Die St. Patrick’s Day Parade und das Festival zum 25-jährigen Jubiläum am Sonntag ist abgesagt. Das Festival zum Jubiläum soll als Sommerfest nachgeholt werden. 

(10.3.2020, 13.40 Uhr) +++ Die Deutsche Eishockeyliga (DEL) erwägt, die Saison vorzeitig zu beenden. Am 18. März sollten die Playoff-Spiele um die Deutsche Meisterschaft beginnen. Der EHC München ist momentan Führender nach der Vorrunde. Der Abbruch würde bedeuten, dass der EHC München vorzeitig Deutscher Meister wird. 

(10.3.2020, 13.30 Uhr) +++ Die Bayerische Staatsregierung hat beschlossen, dass in Bayern alle Veranstaltungen mit mehr als 1.000 Besucher bis zum Ende der Osterferien (19. April 2020) nicht mehr zugelassen. Das gilt auch für Sportveranstaltungen. Veranstaltungen zwischen 500 und 1.000 Teilnehmer sollen in enger Zusammenarbeit mit den Krisenstäben bewertet werden. Das gelte besonders für Starkbierfeste. “Keine Tricksereien! Als nicht das künstliche Herunterfahren von Sitzplätzen” warnte Söder hier. Opern, Konzerte und Theaterbesuche sollen ebenfalls abgesagt werden. 

“Die Coronakrise ist voll in Bayern angekommen und wir stehen am Anfang dieser Herausforderung”, sagte Ministerpräsident Markus Söder am 10. März 2020 in München. Man wolle früh genug reagieren. Vor allem ältere Mitbürger müssen geschützt werden, sie tragen das größte Risiko. Die Gefahr, dass sie sich bei anderen Familienmitgliedern anstecken, soll so gering wie möglich gehalten werden. ” so Söder weiter.

(9.3.2020, 19.46 Uhr) +++ Nach Medienmeldungen hat sich der Koalitionsauschuss CSU und Freie Wähler am Montag darauf geeinigt, dass das Kabinett am Dienstag eine eine Verordnung beschließt, dass alle Veranstaltungen in Bayern mit mehr als 1.000 Teilnehmern bis Karfreitag (10. April) abgesagt werden. Davon wären in München vor allem die St. Patrick’sday Parade und das Starkbierfest auf dem Nockherberg betroffen. Für Veranstaltungen unter 1000 Teilnehmern, soll es einen Kriterienkatalog mit Empfehlungen geben. Fußballspiele sollen ohne Publikum stattfinden. 

(9.3.2020, 19.30 Uhr) +++ In München wurden am Montag 16 neue Fälle gemeldet. Damit gibt es 60 aktuelle Infektionen in der Landeshauptstadt. 39 neue sind es in ganz Bayern, insgesamt 256. 

Das Landesamt für Gesundheit meldet insgesamt Fälle in München. Es weist aber darauf hin, dass die Zahlen von denen von den Kommunen genannten Zahlen leicht abweichen können, das die Listen nicht zum gleichen Zeitpunkt upgedatet werden. 

(9.3.2020, 6.43 Uhr) +++ An der Europäischen Schule in München-Perlach fällt der Unterricht bis 20. März 2020 aus, weil zwei Schüler erkrankt sind. Am Rupprecht-Gymnasium in München-Neuhausen findet bis 18.3.2020 kein Unterricht statt.

Auch am Maximiliansgymnasium in der Oettingenstraße fällt der Unterricht heute und morgen aus. Dort hat sich eine Lehrkraft angesteckt, sie hatte jedoch keinen Kontakt zu Schülern. Daher wird in diesem Fall das Ansteckungsrisiko als sehr gering eingeschätzt und die Schließung ist nur eine Vorsichtsmaßnahme. 

(8.3.2020, 17.20 Uhr) +++ Das Gesundheitsministerium meldet am Sonntag in München 35 neue Fälle, in Bayern 67. Damit gibt es seit letzten Donnerstag in Bayern 200 neue Fälle. 

Der bayerische Coronavirus-Krisenstab hat sich am Sonntag unter anderem mit der Frage der Risikobewertung von Großveranstaltungen befasst. Bayerns Gesundheitsministerin Melanie Huml betonte anschließend in München: “Wir unterstützen den Vorschlag von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn, Veranstaltungen mit mehr als 1.000 Teilnehmern vorerst abzusagen. Deshalb empfehlen wir den Veranstaltern und den zuständigen lokalen Behörden ein solches Vorgehen auch für Bayern.”

Der Starkbieranstich mit Derblecken am kommenden Mittwoch am Nockherberg wurde jetzt endgültig abgesagt und soll zu einem Zeitpunkt nachgeholt werden. Zum ganzen Bericht

(8.3.2020, 15.00 Uhr) +++ Weitere Schulen in München werden geschlossen, teilt die Stadt München mit. Die Städtische Wilhelm-Busch-Realschule in Ramersdorf, das Erzbischöfliche Maria-Ward-Gymnasium in Nymphenburg und das Sonderpädagogische Förderzentrum München-Ost in Riem müssen wegen einer bestätigten Corona-Infektion bis einschließlich 20. März 2020 geschlossen bleiben, um mögliche Infektionsketten zu unterbrechen. Das Gesundheitsamt ermittelt jetzt die Kontaktpersonen.

An der Städtischen Robert-Bosch-Fachoberschule am Hasenbergl wurden wegen eines Corona-Verdachtsfalls vorsorglich Klassen geschlossen. Sobald das Testergebnis vorliegt, kann das Gesundheitsamt entscheiden, ob eine Schließung der gesamten Schule nötig ist.

Unter 233-44740 hat die Stadt ein Bürgertelefon eingerichtet, das täglich – auch am Wochenende – von 8 bis 18 Uhr Fragen zum Coronavirus beantwortet.

Personen, die in einem Corona-Risikogebiet waren und Symptome wie Fieber und / oder Atemwegsbeschwerden haben, sollten ihre Hausarztpraxis zuerst telefonisch kontaktieren, um eine mögliche Ansteckungsgefahr zu minimieren. Alternativ rufen sie den kassenärztlichen Bereitschaftsdienst unter 116 117 an.

In einer Pressekonferenz am Sonntag Nachmittag hat Gesundheitsministerin Melanie Huml mitgeteilt, dass seit Donnerstag in Bayern 157 Fälle registriert seien. Zwei Patienten in Bayern sind schwerer erkrankt: Einer davon ist höheren Alters, der andere habe Vorerkrankungen gehabt. 

(7.3.2020, 19.50 Uhr) +++ Heute keine neuen Coronavirus-Fälle in München. Insgesamt wurden in Bayern am 7. März 31 neue Erkrankungen in Bayern registriert. Damit sind es seit vergangenen Donnerstag 133 Fälle.

(7.3.2020, 14.50 Uhr) +++ Oberbürgermeister Dieter Reiter reagiert verschnupft darauf, dass das Politiker Derblecken am Mittwoch am Nockherberg zwar abgesagt wird, die Proben aber als Aufzeichnung des Bayerischen Fernsehens mit Publikum stattfinden soll. “Ganz oder gar nicht”, fordert er und kritisiert die Unterscheidung zwischen Großkopferten und Normalos. –> Zum ganzen Bericht 

(7.3.2020, 00.10 Uhr) +++ Am 4.3.2020 berichteten wir noch, das die Münzenmesse Numismata auf dem Messegelände München-Riem am 7. und 8.3.2020 stattfinden wird. Nun wurde die Messe auf Betreiben des Krisenstabes doch kurzfristig abgesagt.

(6.3.2020, 18.30 Uhr) +++ Das bayerische Gesundheitsministerium hat am Freitag in München elf neue Fälle von CoVID19 gemeldet, insgesamt jetzt 26. In Bayern waren es heute 29 neue Coronavirus-Fälle. Seit vergangenem  Donnerstag wurden 102 Fälle im Freistaat bestätigt. 

(6.3.2020, 12.00 Uhr) +++ Der traditionelle Salvator Starkbieranstich auf Nockherberg mit Politiker-Derblecken wird mit ziemlicher Sicherheit abgesagt. Das Landesamt für Gesundheit hatte allen Politikern empfohlen, der Veranstaltung fern zu bleiben, falls sie doch stattfindet. Brauerei-Chef Andreas Steinfatt, wollte sich auf der heutigen Pressekonferenz zwar nicht endgültig festlegen, aber wenn die Politik ausbleibt, dann mache die Veranstaltung auch keinen Sinn. “Die Zeichen stehen auf  Absage”, stellte er fest. Fastenredner Maxi Schafroth kritisierte das Vorgehen der Behörden. “Die Politik hätte ein Signal geben können, dass wir uns nicht verrückt machen lassen. Deren Aufgabe wäre es gewesen, den Zug am Laufen zu halten.”, sagte der Kabarettist gegenüber Medien. Sinnigerweise hätte das Singspiel heuer den Titel “Alles geht gut aus” gehabt. Nach dem jetzigen Stand soll das anschließende Starkbierfest am Nockherberg stattfinden.

Inzwischen hat sich auch die Bayerische Gesundheitsministerin Melanie Huml (CSU) zu den Vorwürfen der Brauerei zu Wort gemeldet: “Der Schutz der Bevölkerung hat für uns oberste Priorität. Natürlich bedauere ich es, wenn zum Beispiel der Starkbieranstich auf dem Nockherberg abgesagt oder verschoben wird. Aber wir folgen den medizinischen Empfehlungen des bayerischen Coronavirus-Krisenstabs. Dies gilt auch für eine Veranstaltung wie den Starkbieranstich auf dem Nockherberg.”

(6.3.2020, 9.00 Uhr) +++ Auch am Berufsschulzentrum an der Riesstraße  wurde gestern ein Schüler positiv auf das Corona-Virus getestet. Das Schulzentrum bleibt daher aufgrund von Ermittlungen zum Infektionsschutz voraussichtlich bis Mittwoch, 11. März 2020, geschlossen, um alle nötigen Untersuchungen zu weiteren Kontaktpersonen durchführen zu können. Schülerinnen, Schüler und Lehrkräfte sollen zuhause bleiben. 

Damit wurden gestern in München 12 neue Fälle bestätigt. Bisher müssen alle positiven Fälle auf einer Isolierstation in Krankenhäusern untergebracht werden. Es ist absehbar, dass damit künftig viele Krankenhausbetten belegt sein werden, wenn die rasante Entwicklung anhält. Vor diesem Hintergrund regt Gesundheitsreferentin Stephanie Jacobs an, künftig nur noch Fälle mit ausgeprägten Krankheitssymptomen in Kliniken zu behandeln, Betroffene ohne bzw. mit nur schwachen Symptomen sollten in häuslicher Quarantäne bleiben. „Nur so können wir auf lange Sicht ausreichend Kapazitäten zur Versorgung aller Betroffenen, vor allem der schwer Erkrankten, aufrecht erhalten“, so Jacobs.

(5.3.2020, 20.00 Uhr) +++ Insgesamt elf neue Fälle heute in München meldet das Referat für Gesundheit und Umwelt (RGU) in München.

An zwei Münchner Kindertagesstätten, den Katholischen Kindergärten St. Rita in Bogenhausen und St. Klara in Zamdorf, sowie am Staatlichen Wilhelm-Hausenstein-Gymnasium in Bogenhausen gibt es seit heute bestätigte CoVID19-Fälle. Die Betroffenen wurden stationär aufgenommen. Um alle nötigen Untersuchungen zu weiteren Kontaktpersonen durchführen zu können und mögliche Infektionsketten zu unterbrechen, werden die Kindertagesstätten 14 Tage geschlossen bleiben. Bei der Schule hängt die Dauer der Schließung vom Ergebnis der notwendigen Ermittlungen ab.

Das Referat für Gesundheit und Umwelt (RGU) weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass nach den bisherigen Erkenntnissen Kinder vom Coronavirus am seltensten betroffen sind und bisher mit einem milden Verlauf der Infektion zu rechnen ist.

Das RGU weist nochmals darauf hin, dass Personen, die in einem Robert-Koch-Institut definierten Risikogebiet waren und Symptome wie Fieber und / oder Atemwegsbeschwerden haben, ihre Hausarztpraxis zuerst telefonisch kontaktieren sollten, um eine mögliche Ansteckungsgefahr zu minimieren. Alternativ sollen Betroffene den kassenärztlichen Bereitschaftsdienst unter 116117 anrufen.

Personen, die Kontakt mit einer positiv auf CoVID19 getesteten Person hatten, melden sich bitte telefonisch beim zuständigen Gesundheitsamt, in München das Referat für Gesundheit und Umwelt. Für alle Bürgerinnen und Bürger hat die Landeshauptstadt München eine Telefonhotline zum Coronavirus eingerichtet:  233-44740. Zusätzlich bietet das RGU die E-Mail Adresse an: rgu.infektionsschutz@muenchen.de

(5.3.2020, 10.30 Uhr) +++ In München sind vier neue Fälle mit dem Coronavirus aufgetreten, teilt das Bayerische Gesundheitsministerium am Vormittag mit. Insgesamt sind in Bayern 12 neue Erkrankungen bestätigt worden. Damit  gibt es derzeit seit Donnerstag vergangener Woche insgesamt 54 neue bestätigte Coronavirus-Fälle in Bayern.

(4.3.2020, 18.00 Uhr) +++ Weil so viele Anfragen dazu rein kommen: Die Münzenmesse Numismata 2020 auf dem Messegelände in München Riem vom 7. bis 8. März 2020 findet statt. 

(4.3.2020, 16.00 Uhr) +++ Das bayerische Gesundheitsministerium meldet zwei neue Coronavirus-Fälle in München. Insgesamt sind nach dem Stand von 15 Uhr seit Donnerstag vergangener Woche 42 neue bestätigte Fälle registriert.

(2.3.2020, 19.30 Uhr) +++ Die Internationale Handwerksmesse in München, die vom 11. bis 15. März 2020 auf dem Messeglände in Riem stattfinden sollte, wurde abgesagt. Die Gesellschafter des Messeveranstalters GHM, befürworten die Empfehlung des Krisenstabs der Bayerischen Staatsregierung und stellen das Wohl von Ausstellern und Besuchern an oberste Stelle. Dazu Dieter Dohr, Vorsitzender Geschäftsführer der Gesellschaft für Handwerksmessen mbH: „Angesichts der Verbreitung des Coronavirus ist die Absage der Internationalen Handwerksmesse als Großveranstaltung mit 1.000 Ausstellern und über 100.000 erwarteten Besuchern sowie einer entsprechend hohen Anzahl an persönlichen Kontakten unumgänglich. Wir hoffen auf das Verständnis aller Messeteilnehmer. Das Messeziel eines vielfältigen persönlichen Austausches zur Pflege und zum Aufbau von Geschäftsbeziehungen ist unter den gegebenen Umständen nicht mehr risikofrei umsetzbar.“ Die nächste Handwerksmesse findet vom 10. bis 14. März 2021 statt.

Auch eine geplante Großdemo des Sozialverbandes VdK gegen Altersarmut, die für den 28. März in München geplant war, wurde abgesagt.

(2.3.2020, 18 Uhr) Das Bayerische Gesundheitsministerium gibt bekannt, dass am Mittag zwei und am Abend ein weiterer neuer Fall von Infizierten in München bestätigt wurde. In Bayern sind es 21 neue Fälle seit vergangenen Donnerstag, wobei ein Schwerpunkt im Landkreis Freising liegt. 

(2.3.2020, 14.30 Uhr) +++ Der Automobilhersteller BMW hat mitgeteilt, dass ein Mitarbeiter des Forschungs- und Innovationszentrums (FIZ) in München Milbertshofen am Sonntag positiv auf das Coronavirus getestet worden sei und inzwischen im Krankenhaus Schwabing in Quarantäne ist. 150 Kollegen, die mit ihm Kontakt hatten, wurden nach Hause geschickt und arbeiten im Homeoffice. Insgesamt gibt es in München momentan zwei neue Fälle mit Infizierten. 

(2.3.2020, 9.30 Uhr) +++ Die Stadt München hat Empfehlungen zum Besuch von Schulen und Kindergärten herausgegeben. Kinder und Jugendliche, die in den letzten 14 Tagen in den Risikogebieten in Italien (Region Lombardei und Emilia-Romagna sowie die Stadt Vo in der Provinz Padua in Venetien) waren, sollten unnötige Kontakte vermeiden und nach Möglichkeit zu Hause bleiben. Die Schule ist umgehend darüber in Kenntnis zu setzen. In diesem Fall gilt die Nichtteilnahme am Unterricht als entschuldigt. Personen, die in einem der Risikogebiete waren und innerhalb von 14 Tagen nach Rückkehr von dort Symptome bekommen wie Fieber, Muskelschmerzen, Husten, Schnupfen, Durchfall, müssen alle nicht notwendigen Kontakte vermeiden und zu Hause bleiben. Betroffene setzen sich bitte umgehend telefonisch mit ihrer Hausarzt- oder Kinderarztpraxis in Verbindung oder rufen den kassenärztlichen Bereitschaftsdienst unter der Telefonnummer 116117 an.

Außerdem hat die Stadt eine Dienstanweisung für städtische Beschäftigte herausgegeben. Demnach sollen diejenigen, die in den letzten 14 Tagen in einem Risikogebiet waren und keine Krankheitssymptome haben, unnötige Kontakte vermeiden, nach Möglichkeit zu Hause bleiben und die allgemeinen Hygienetipps zum Infektionsschutz beachten. Die betroffenen Beschäftigten müssen sich unverzüglich telefonisch mit ihrer Dienststelle zur konkreten Abstimmung in Verbindung setzen.

Beschäftigte mit Symptomen wie zum Beispiel Fieber, Muskelschmerzen, Schnupfen, die sich in den letzten 14 Tagen vor Symptombeginn in einem Risikogebiet aufgehalten haben oder unter Symptomen leiden und Kontakt zu einem COVID-19 Patienten hatten, sind begründete Verdachtsfälle. Diese Personen müssen zuhause bleiben und sich umgehend mit ihrem Hausarzt in Verbindung setzen.

Die Stadt hat unter 233-44740 ein Bürgertelefon eingerichtet, das täglich von 8 bis 18 Uhr Fragen zum Coronavirus beantwortet.

(1.3.2020, 17 Uhr) +++ Die Cybermesse Command Control 2020 von 3. bis 4. März 2020 im Internationales Congress Center München-Riem ist abgesagt worden. Die Fachmesse für gedruckte Elektronik Lopec vom 24. bis 26. März 2020 soll stattfinden.

(28.2.2020, 19.30 Uhr) +++ Oberbürgermeister Dieter Reiter hat einen Krisenstab für außergewöhnliche Ereignisse (SAE) in der Stadtverwaltung eingerichtet. Reiter erklärt dazu: “Ich will sicher sein, dass wir in München bestens vorbereitet sind, wie auch immer sich die Lage weiter entwickeln wird. Im SAE können wir alle Maßnahmen, die erforderlich werden, schnell veranlassen. Und, auch das ist mir wichtig: Wir werden die Münchnerinnen und Münchner natürlich fortlaufend über die aktuelle Situation informieren.”

 

Zurück OB-Stichwahl in München entschieden: Kristina Frank gratuliert Dieter Reiter zum Wahlsieg
Weiter Coronakrise: 24 Bewohner und 5 Pfleger in Alten- und Pflegeheim in München-Westend positiv getestet

Auch lesenswert

Referat für Gesundheit und Umwelt (RGU) München

Situation Corona-Infektionen München: 450 Verdachtsfälle in Gemeinschaftsunterkünften

In der Vollversammlung des Stadtrats am 13. Mai 2020 haben die verantwortlichen Referate über die …

Hygienedemo am 8.5.2020 am Marienplatz München

Polizei München verteidigt Strategie zur Demo am Marienplatz – Infektionsrisiko bei Räumung größer

3.000 Demonstranten statt der 80 genehmigten waren am Samstag zu einer sogenannten Hygiene-Demo auf den …

Beschränkungen Coronakrise München - Polizeikontrolle Viktualienmarkt

Schlussbilanz der Verstöße gegen Ausgangsbeschränkungen in München: 8.400 Anzeigen seit 24. März

Bereits 300.550 Kontrollen hat die Münchner Polizei seit der Ausrufung des Katastrophenfalles wegen der Coronakrise …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.