Wiesnblaulicht Oktoberfest München: Ordner mit Bierbank niedergestreckt

Eine Bierbank hat am Freitag in einem Bierzelt auf dem Oktoberfest ein 23-jähriger Wiesnbesucher einem Ordner an den Kopf geworfen.

Polizeistreife Wiesnwache Oktoberfest
Polizeistreife Wiesnwache Oktoberfest

Am Freitag, 23. September 2016, gegen 22.30 Uhr, ist ein 23- jähriger Wiesnbesucher in einem Zelt mit den Gästen von seinem Nachbartisch in Streit geraten. Der Ordner des Zeltes ging dazwischen, was dem 23-Jährigen missfiel. Er nahm kurzer Hand die Bierbank und warf sie in Richtung des Ordners. Dieser wurde am Kopf getroffen, konnte aber nach Erstversorgung durch den Rettungsdienst vernommen werden. Auch der 23-jährige Münchner hatte Verletzungen im Bereich des Kopfes, dessen Ursache bislang jedoch ungeklärt ist, da er in ein Krankenhaus kam und noch nicht befragt werden konnte.

Im Zuge der Aufnahme durch die Polizisten vor Ort mischte sich ein weiterer 23-jähriger Wiesngast aus dem Landkreis München ein, pöbelte herum und beleidigte die Polizeibeamten. Dieser wurde daraufhin in Gewahrsam genommen.

Zurück Oktoberfest Halbzeitbilanz der Polizei: 7,2 Prozent weniger Einsätze
Weiter Wiesnblaulicht München: Seitenspiegel abgetreten – 17 Autos und ein Motorrad beschädigt

Auch lesenswert

Achterbahn Olympia Looping auf dem Oktoberfest München

Münchner Achterbahn Olympia-Looping im Prater in Wien: Tödlicher Arbeitsunfall

Die Achterbahn Olympia-Looping der Münchner Schausteller-Familie Barth ist zur Zeit zu Gast auf dem Prater …

Entwicklung der Kriminalität in München in den letzten 10 Jahren

Kriminalstatistik: Straftaten in München 2021 um 10,6 Prozent zurückgegangen

München war auch in diesem Jahr die sicherste Großstadt in Deutschland. Die Straftaten sind um …

Polizei Blaulicht

Größerer Polizeieinsatz in München: Gäste solidarisieren sich mit Sextäter in Bar

Da wird eine junge Frau in einer Bar von einem Mann sexuell belästigt. Als sie …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.