Wärmestau am Nachtspeicherofen verursacht Brand im Kulturpavillon in München-Neuhausen

Ein Wärmestau an einem Nachtspeicherofen hat den Brand am Montag im Kulturpavillon in München-Neuhausen verursacht. Das Gebäude wurde durch das Feuer total zerstört. Personen wurden nicht verletzt. 

Brand Kulturpavillon München Neuhausen Quelle Foto Berufsfeuerwehr München
Brand Kulturpavillon München Neuhausen
Quelle Foto Berufsfeuerwehr München

Am Montag, 13. März 2017, gegen 7.25 Uhr, hat ein 29-jähriger Autofahrer im Vorbeifahren eine starke Rauchentwicklung im Kulturpavillon in der Arnulfstraße in München-Neuhausen entdeckt. Er hat daraufhin sofort die Feuerwehr angerufen. Beim Eintreffen der Feuerwehr stiegen bereits meterhohe Flammen sowie schwarzer Rauch aus dem teilweise in Holzbauweise erstellten Gebäude. Der Pavillon stand zu diesem Zeitpunkt bereits in Vollbrand. Durch ein Großaufgebot der Feuerwehr konnte der Brand nach einiger Zeit unter Kontrolle gebracht und gelöscht werden.  Das Gebäude wurde durch den Brand komplett zerstört. Der Schaden beläuft sich nach Schätzung der Feuerwehr auf einige Hunderttausend Euro. Personen wurden durch den Brand nicht verletzt.

Beamte der Brandfahndung haben am Dienstag, zusammen mit einem Gutachter des Bayerischen Landeskriminalamtes, den Brandort noch einmal in Augenschein genommen. Dabei stellte sich heraus, dass das Feuer in einer Nische an der Südseite des Gebäudes ausgebrochen war. Als Brandursache wurde ein Nachtspeicherofen ausgemacht, der über Nachtstrom aufgeheizt wurde und auf höchster Stufe stand. Weiter wurde festgestellt, dass unmittelbar vor dem Ofen Kartons und andere Gegenstände abgestellt waren. Aufgrund des dadurch entstandenen Wärmestaus kam es zur Entzündung der Kartonagen und die Flammen setzten im weiteren Verlauf einen Schrank und Tische in Brand, bevor das ganze Gebäude in Flammen aufgegangen war.

Zur Brandbekämpfung waren zwei Löschzüge der Berufsfeuerwehr eingesetzt. Die Freiwillige Feuerwehr unterstützte die Löschmaßnahmen und begannen mittels Einreißhaken die seitliche Dachverkleidung zu entfernen. Beteiligt waren 15 Fahrzeuge und 60 Einsatzkräfte. Nach etwa einer Stunde hatten sie den Brand unter Kontrolle. Die Holzkonstruktion des Daches, sowie der Innenbereich wurde mit Wärmebildkamera auf Glutnester untersucht und abgelöscht. Die umfangreichen Nachlöscharbeiten dauerten am Montag noch bis kurz nach Mittag. Die Arnulfstraße zwischen Romanplatz und Steubenplatz musste für die Dauer der Löscharbeiten in beide Richtungen gesperrt werden.

Zurück München: Verstorbene Frau liegt zwei Jahre tot in ihrer Wohnung
Weiter München: Mitglieder der rechtsextremen Oldschool Society zu mehrjährigen Haftstrafen verurteilt

Auch lesenswert

Symbolbild Feuerwehr HLF Front

München: 91-Jährige löscht Wohnungsbrand mit Gießkanne

In einer Wohnung in der Kantstraße in München-Milbertshofen ist am Sonntag gegen 18 Uhr ein …

Klinikum Rechts der Isar München

München: Ausgediente Christbäume brennen – Fünf Meter hohe Flammen in Haidhausen

Auf einem Sammelplatz für Christbäume am Johannisplatz in München-Haidhausen sind am Donnerstag ausgediente Weihnachtsbäume in …

Elektroauto in Brand geraten

München: Elektroauto gerät in Brand – 100.000 Euro Sachschaden

Ein Audi Elektroauto ist am Dienstagnachmittag am Frankfurter Ring in München-Freimann in Flammen aufgegangen. Das …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.