Im neuen Krematorium im Ostfriedhof in München ist es zu einer starken Rauchentwicklung gekommen. Grund dafür war eine defekte Rauchklappe in der Verbrennungsanlage.

Brand im Krematorium im Ostbahnhof München
Brand im Krematorium im Ostbahnhof München – Quelle Feuerwehr München

Während einer Einäscherung im neuen Krematorium im Ostfriedhof verursachte am 24. Mai 2024 ein technischer Defekt in einem Verbrennungsofen eine starke Rauchentwicklung. 

“Eigentlich ist ein Feuer in einem Krematorium nichts Ungewöhnliches. Allerdings stellten die Einsatzkräfte beim Eintreffen am Ostfriedhof eine starke Rauchentwicklung im Gebäude auch außerhalb des Verbrennungsofens fest.”, berichtet ein Pressesprecher der Münchner Berufsfeuerwehr. Grund hierfür war ein technischer Defekt im Ofenschieber. Dieser ließ sich nicht mehr schließen. Dadurch kam es auch zu einer Rauchentwicklung außerhalb des Gebäudes. Zwei Atemschutztrupps sicherten die laufende Verbrennung mit einem Hohlstrahlrohr ab. Anschließend wurde das Gebäude mit vier Hochleistungslüftern entraucht.

Die Höhe des entstandenen Sachschadens ist der Feuerwehr nicht bekannt. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.