München: Fußgänger von Linienbus überrollt und getötet – Weitere Zeugen gesucht

Eine Verkettung unglücklicher Umstände hat in der Nacht von Samstag auf Sonntag einem 25-jährigen Münchner bei einem Verkehrsunfall das Leben gekostet. Beim Überqueren der Freisinger Landstraße in München-Freimann wurde er von einem Audi erfasst und meterweit nach vorne in eine Busbucht geschleudert. In diesem Moment fuhr ein MVG-Bus in die Haltestelle ein und überrollte den Mann. Er ist noch an der Unfallstelle verstorben. 

Unfallkommando Polizei München
Unfallkommando Polizei München
(Update 25.9.2020) Die Polizei sucht zur Aufklärung des tödlichen Verkehrsunfalls am vergangenen Sonntag in der Freisinger Landstraße in München-Freimann weitere Zeugen. 
Im Rahmen der Ermittlungen ergaben sich Hinweise auf bislang unbekannte Zeugen, die unter Umständen wichtige Informationen geben könnten. Zur Unfallzeit befand sich ein Fußgänger zwischen der Fußgängerfurt und der Bushaltestelle Wallnerstraße, welcher nach Süden zum Bushäuschen auf dem Gehweg lief. Des Weiteren passierte unmittelbar nach dem Überrollen durch den Linienbus ein Taxi die Unfallörtlichkeit in südliche Richtung.
 
Zeugenaufruf der Polizei:
Alle Personen, die sich zum angegebenen Zeitpunkt an der beschriebenen Örtlichkeit aufgehalten haben, werden gebeten, sich mit dem Unfallkommando, Tegernseer Landstraße 210, 81549 München, Tel.: (089) 6216-3322, in Verbindung zu setzen.
 
 
(Erstmeldung 21.9.2020) Am Sonntag, 20. September 2020, gegen Mitternacht, kam es an der Bushaltestelle Wallnerstraße in München-Freimann zu einem tödlichen Verkehrsunfall. Ein 25-jähriger Münchner überquerte die Freisinger Landstraße, als ein Audi an dieser Stelle stadteinwärts fuhr. Auf Höhe der Bushaltestelle wurde der Mann von dem Auto erfasst und mehrere Meter nach vorne in die Busbucht geschleudert.
 
In diesem Moment kam ein Linienbus der Münchner Verkehrsbetriebe an der Haltestelle an und überrollte das am Boden liegende Unfallopfer. Der Mann ist daraufhin noch an der Unfallstelle verstorben.
 
Der Audi-Fahrer flüchtete zunächst von der Unfallstelle und wurde hierbei von Zeugen beobachtet. Nach kurzer Zeit kehrte er jedoch wieder an die Unfallstelle zurück.
 
In dem Bus waren zum Unfallzeitpunkt wenige Fahrgäste. Diese und der 54-jährige Busfahrer wurden noch vor Ort von einem Kriseninterventionsteam betreut. Sowohl der Pkw-Fahrer, der Busfahrer und die Fahrgäste wurden nicht verletzt.
 
Von Seiten der Staatsanwaltschaft wurde ein Unfallgutachten zur Klärung angeordnet. Für dieses wurde der Bereich der Unfallstelle gesperrt. Aufgrund des geringen Verkehrs kam es zu keinen Beeinträchtigungen. Sowohl der Audi als auch der Linienbus wurden zur weiteren Klärung des Unfallhergangs sichergestellt. Bei dem Fahrer des Audis wurde eine Blutentnahme zur Klärung der Fahrtüchtigkeit angeordnet. Die Münchner Verkehrspolizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen.
 
Zurück Drogenskandal bei der Münchner Polizei: Ermittlungen gegen 21 Beamte – Großrazzia bei den Kollegen
Weiter Schulterschluss: Erinnerungsaktion von Christian Springer zum 40. Jahrestag des Wiesn-Attentats

Auch lesenswert

Blaulicht Polizei

München: Zwei Polizeiautos stoßen bei Fahrt mit Blaulicht zum selben Einsatz frontal zusammen

Zwei Streifenwagen der Polizei waren am Freitag gegen 22.30 Uhr mit eingeschaltetem Blaulicht und Martinshorn …

Auffahrunfall an Stauende A99 Ludwigsfeld

München A99: Fahrer von Kleintransporter übersieht Stauende – schwer verletzt

Der Fahrer eines Kleintransporters hatte am Donnerstag das Ende eines Staus auf der Autobahn A99 …

eCall meldet Unfall - 17-Jähriger ohne Führerschein fliegt mit BMW X5 aus der Kurve und prallt gegen Auto

München: 17-Jähriger ohne Führerschein baut Unfall – BMW X5 alarmiert mittels eCall Notruf-Leitstelle

Am Freitagabend ging bei der integrierten Leitstelle ein automatischer Notruf eines BMW X5 nach einem …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.