München: Festnahme nach Aufforderung zu Brandstiftung an Behörden in Querdenker-Chat

Ein 30-jähriger Mann aus München-Neuperlach hatte in einem Messenger-Dienst dazu aufgerufen, Behördengebäude anzuzünden. Am 21. Dezember 2021 wurde seine Wohnung durchsucht und diverse Beweismittel beschlagnahmt. 

Raumspindel Wahrzeichen München Neuperlach
Raumspindel Wahrzeichen München Neuperlach

Am Dienstag, 14. Dezember 2021, wurden in einem Messenger-Dienst in einer Chat-Gruppe, die der Querdenker und Corona-Leugner-Szene zuzuordnen ist, schriftliche Aufforderungen zu Brandstiftungen an Behördengebäuden veröffentlicht. Ermittlungen der Münchner Kriminalpolizei führten zu einem 30-Jährigen aus Neuperlach in München, der für die Veröffentlichungen verantwortlich war.

Über die Staatsanwaltschaft München I wurde ein Durchsuchungsbeschluss für die Wohnung des 30-Jährigen beantragt, der von Einsatzkräften der Staatsschutz-Abteilung der Kripo München in den Morgenstunden am Dienstag, 21. Dezember 2021, vollstreckt wurde.

Bei der Durchsuchung wurden mehrere Mobiltelefone und ein Laptop gefunden und sichergestellt. Der 30-Jährige wurde vorläufig festgenommen. Er muss sich wegen der öffentlichen Aufforderung zu Straftaten verantworten 

 

Zurück Omikron-Anteil an positiven PCR-Tests im Raum München stark steigend
Weiter Verwaltungsgericht München: Verbot von Corona-Spaziergängen ist rechtens

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.