München: Drogenhändler flüchtet über Hausdach

Ein 29-jähriger Drogenhändler hat am Dienstag bei einer Wohnungsdurchsuchung in München-Moosach versucht, über ein Hausdach zu flüchten. Mit dabei hatte er im Müllbeutel Marihuana und Kokain. Die Polizei konnte ihn überreden, seinen gefährlichen Fluchtversuch abzubrechen.

olizei München Einsatzbild
Polizei München Einsatzbild
Quelle Foto Polizeipräsidium München

Im Rahmen einer Personenkontrolle konnten Beamte der Polizeiinspektion 44 (Moosach) am Dienstag, 18. April 2017, bei einem 23-Jährigen mehrere Gramm Mariuhana und einen Joint finden. Im Zuge der Ermittlungen stellte sich heraus, dass der 23-Jährige das Marihuana kurze Zeit vorher bei einem 29-Jährigen Arbeitslosen erworben hatte. Aufgrund einer richterlichen Durchsuchungsanordnung wurde die Wohnung des Verkäufers noch am gleichen Tag aufgesucht. Der 29- jährige Rauschgifthändler kletterte zu diesem Zeitpunkt gerade mit einem Müllbeutel aus der Dachgeschosswohnung und versuchte über das Dach zu entkommen. Nur durch gutes Zureden der Einsatzkräfte ließ sich der Täter von seinem gefährlichen Vorhaben abbringen und anschließend in der Wohnung widerstandslos festnehmen. In dem Müllbeutel konnten knapp 400 Gramm Mariuhana und 78 Gramm Kokain sichergestellt werden.

Darüber hinaus wurden in der Wohnung noch gut 150 Gramm Marihuana, 13 Gramm Haschisch, eine Feinwaage, diverses Verpackungsmaterial und mehrere Tausend Euro gefunden. Der hohe Bargeldbetrag, den der Arbeitslose aus vorangegangenen Drogengeschäften erwirtschaftet haben dürfte, wurde beschlagnahmt. Da im Eingangsbereich der Wohnung ein Pfefferspray griffbereit deponiert war und zudem in der Wohnung diverse Cuttermesser abgelegt waren, wird sich der Dealer wegen bewaffneten Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge verantworten müssen. Der einschlägig vorbestrafte 29- jährige Arbeitslose ist am 19. April 2017 dem Ermittlungsrichter zur Prüfung der Haftfrage vorgeführt worden.

Zurück Tag des Bieres: Der Bierbrunnen sprudelt am Montag in München
Weiter Waldbrände im Münchner Osten: Bisher 12 Brandstiftungen – Belohnung auf 5.000 € erhöht

Auch lesenswert

Polizei Blaulicht

München-Olympiapark: Großes Drogendepot im Keller versteckt

Ein Drogendepot in einem Keller eines Anwesens im Olympiapark in München konnte die Polizei am …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.