München: Bankmitarbeiter verhindert Betrug von falschem Polizisten – Hoher Geldbetrag gerettet

Um einige 10.000 Euro wäre ein 82-jähriger Rentner am Dienstag plötzlich ärmer gewesen, wenn nicht ein aufmerksamer Bankmitarbeiter einen Betrugsversuch eines falschen Polizeibeamten erkannt hätte. Der Betrüger konnte festgenommen werden, als er hinterlegtes Geld abholen wollte. 

Polizeipräsidium München Ettstraße
Polizeipräsidium München Ettstraße

Am Dienstag, 12. November 2019, ca. 12 Uhr, wurde in seiner Wohnung in der Isarvorstadt in München ein 82-jähriger Münchner von einem bislang unbekannten Täter telefonisch kontaktiert. Im Verlauf des Gesprächs gab sich dieser als falscher Polizeibeamter aus und forderte den Senior auf, einen Betrag von mehreren Zehntausend Euro von seinem Konto abzuheben.

Bei dem späteren Abhebevorgang wurde der Bankangestellte misstrauisch und verständigte die Polizei. Aufgrund der frühzeitigen Mitteilung konnte kurze Zeit später im Umfeld der Wohnung des Seniors ein 24-Jähriger Augsburger festgenommen werden. Dieser wurde im Anschluss in die Haftanstalt des Polizeipräsidiums München zur Klärung der Haftfrage gebracht und er wurde wegen des Betrugs angezeigt.

 

Zurück Der Christbaum am Marienplatz in München steht – Er ist aus dem Bayerischen Wald
Weiter Neue Motorräder an die Münchner Polizei in der BMW-Welt übergeben

Auch lesenswert

Symbolbild Gericht Justizia

München: Lady prellt Luxushotels – Knast-Pritsche statt Himmelbett

Eine 37-jährige Witwe hat es sich 2016 und 2017 zahlreiche Hotels in München und Garmisch-Partenkirchen …

München: Betrüger betrügen sich gegenseitig

Der eine Betrüger übergibt einem anderen Betrüger eine gefälschte hochwertige Uhr und erhält dafür Papierschnipsel …

Bayerischer Rundfunk München

München: Patentanwalt prellt BR und damit Gebührenzahler um 100 Millionen Euro

Seit Mitte der 1970er Jahren hat ein Patentanwalt das Institut für Rundfunktechnik (IRT), bei dem …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.