Leben von Mutter und Kind in Druckkammer gerettet

Nach einer schweren Kohlenmonoxyd-Vergiftung konnte einer Mutter und ihrem 8-jährigen Kind in der Druckkammer der Feuerwehr München das Leben gerettet werden.

Lebensrettung in der Druckkammer der Feuerwache 5 in München Quelle Foto: Feuerwehr München
Lebensrettung in der Druckkammer der Feuerwache 5 in München
Quelle Foto: Feuerwehr München
 
Am Sonntagabend, 20.11.2022,  hat die Leitstelle Augsburg die Feuerwehr München um Hilfe gebeten, um eine Mutter und ihr Kind mit Hilfe der Druckkammer der Feuerwache Ramersdorf zu retten.
 
In einer Wohnung im Großraum Donauwörth trat Kohlenmonoxid aus. Dabei wurden die beiden Bewohnerinnen schwer verletzt. Die 27-jährige Mutter und ihre achtjährige Tochter waren nur noch bedingt ansprechbar. Es musste schnell gehandelt werden. Die nächste Druckkammer befindet sich in der Feuerwache 5 Ramersdorf der Münchner Berufsfeuerwehr. Zwei Hubschrauber flogen die Patientinnen daher in eine Münchner Klinik. Dort wurde die Erstversorgung durchgeführt. Anschließend wurden Mutter und Tochter mit zwei Rettungswagen zur Feuerwache Ramersdorf transportiert. Beide wurden dort in der Druckkammer für längere Zeit unter medizinischer Überwachung geschleust.
 
Bei einer Kohlenmonoxidvergiftung wie in diesem Fall bindet sich Kohlenmonoxid leichter im Blut als Sauerstoff und verdrängt diesen. Hier hilft nur noch eine Druckkammerschleusung. Dabei atmen die Patientinnen und Patienten reinen Sauerstoff ein, wobei der Druck in dem geschlossenen Raum höher ist als der Umgebungsdruck draußen.
Zurück Spielabbruch: Kurdisches Banner bei FC Bayern II-Türkgücü
Weiter Christkindlmarkt München eröffnet: Seit 50 Jahren auf Marienplatz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.