Hoher Sachschaden bei Küchenbrand in München-Trudering

Einen Sachschaden von 150.000 Euro hat am Freitag ein Brand in der Küche eines Büros in einem Wohn- und Geschäftshaus am Rotkehlchenweg in München-Trudering verursacht. Es wurde niemand verletzt.

Feuerwehr Blaulicht
Feuerwehr Blaulicht

Am 21.Oktober um 12.32 Uhr hat sich im Münchner Stadtteil Trudering ein Brand in einem dreistöckigen Wohn- und Geschäftshaus ereignet. Im Küchenbereich eines Büros im ersten Obergeschoss brach aus ungeklärter Ursache ein Feuer aus. Bei Eintreffen der Münchner Feuerwehr waren die Büroräume bereits durch die anwesenden Mitarbeiter geräumt. Die Einsatzkräfte gingen mit zwei Atemschutztrupps in das Büro vor und löschten den Brand mit zwei C-Rohren ab. Zwei anwesende Mitarbeiter wurden durch den Rettungsdienst untersucht, konnten jedoch an der Einsatzstelle verbleiben.

Da es durch den Brand zu einer starken Rauchentwicklung kam, wurde der betroffenen Bereich mit einem Hochleistungslüfter entraucht. Die angrenzenden Wohn- und Geschäftsbereiche wurden durch die Feuerwehr kontrolliert. Bedingt durch die starke Rauch- und Rußentwicklung wird der entstandene Sachschaden auf rund 150.000 Euro geschätzt. Die Brandfahndung hat zur Klärung der Brandursache die Ermittlungen aufgenommen.

Zurück München: Polizei verhindert Diebstahl von Mietauto im Wert von 140.000 Euro
Weiter 140 Jahre Trambahn in München – Fotostrecke vom Tag der offenen Tür im MVG Museum

Auch lesenswert

Christbaum

München: Erster Christbaumbrand schon an Heiligabend um 18 Uhr – 50.000 Euro Schaden

Der Atemschutztrupp konnte das Feuer zügig löschen, allerdings entstand durch die starke Verrauchung ein enormer …

München: Brand in Altenheim – eine Bewohnerin verstorben

Bei einem Brand im Caritas-Altenheim St. Michael in München-Perlach ist am Mittwochabend eine Bewohnerin verstorben. …

Feuerwehr Blaulicht

Brand in einer Bäckerei in München beim Christstollen-Backen

Beim Backen von Christstollen hat sich am Mittwochmorgen in einer Bäckerei in der Agnes-Bernauer-Straße in …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.