Exhibitionist kann es nicht lassen – ohne Hose und mit Marihuana-Pfeife erwischt

Ein 44- jähriger Münchner wurde jetzt wieder erwischt, als in der Maxvorstadt in München mit entblößtem und erigiertem Penis Passanten auflauerte. Diesmal war der Exhibitionist ohne Hose unterwegs und vertrieb sich die Wartezeit mit dem Rauchen einer Haschischpfeife.

olizei München Einsatzbild
Polizei München Einsatzbild
Quelle Foto Polizeipräsidium München

Er kann es nicht lassen. Nachdem der Münchner bereits am 13. Juni 2016 am Alten Nördlichen Friedhof sein Glied offen gezeigt hatte, wurde er am Dienstag, 21. Juni 2016, gegen 1 Uhr erneut dort angetroffen.  Er stand leicht bekleidet an einer Hecke und sah sich nach Opfern auf dem Gehweg der Adalbertstraße um. Während der Wartezeit rauchte er eine Marihuana-Pfeife.

Da er keine Hose trug, war sein entblößtes erigiertes Glied für die Beamten deutlich erkennbar. Nachdem sich die zivilen Polizisten als Polizei zu erkennen gaben, versuchte er hektisch seine kurze Sporthose anzuziehen, die auf einer nahegelegenen Bank lag.  Bei der anschließenden Durchsuchung konnten noch eine geringe Menge an Betäubungsmitteln in seiner Jackentasche aufgefunden werden.

Den Mann erwartet nun eine Anzeige wegen exhibitionistischer Handlung sowie wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz.

Zurück München: Haschischduft entlarvt Drogendealer
Weiter München: Inlineskaterin von Lastwagen überfahren und getötet

Auch lesenswert

olizei München Einsatzbild

München: Exhibitionist als Wiederholungstäter an der Isar

In den letzten Tagen hat ein 42-jähriger Münchner an der Isar in München-Oberföhring immer wieder …

Ein Kommentar

  1. Diese Vorfälle haben mit dem Marihuana Konsum jedoch nichts zu tun, behaupte ich. Marihuana veranlasst Menschen nicht zu solchen idiotischen Auftritten. Vermutlich war hier eher Alkohol oder einfach nur Dummheit oder sonstiges im Spiel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.