Startseite >> Verkehr >> E-Mobilität >> Easyride startet im Olympiapark München: Tests mit automatisierten Kleinbussen

Easyride startet im Olympiapark München: Tests mit automatisierten Kleinbussen

Noch fahren Sie nicht autonom. Beim Test der automatisierten Test-Kleinbusse, die ab April 2020 durch den Olympiapark in München kurven werden, ist ein Fahrer an Bord, der den Bus jederzeit übernehmen kann. Ziel ist des Feldversuches ist jedoch, dass die Shuttle-Busse in Zukunft ohne menschliche Hilfe ihre Kreise im Olympiapark ziehen. 

Stadtwerke München SWM Digi-Messe, Autonomes Shuttle Quelle Foto: SWM/Marcus Schlaf
Stadtwerke München SWM Digi-Messe, Autonomes Shuttle
Quelle Foto: SWM/Marcus Schlaf

Die Stadtwerke München (SWM) und die Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) beginnen in diesem Jahr mit dem testen automatisierter Elektro-Kleinbusse: Voraussichtlich im zweiten Quartal 2020 startet die MMVG gemeinsam mit dem Fahrzeughersteller e.GO den ersten von zwei Pilotversuchen zum automatisierten Fahren im öffentlichen Personennahverkehr in München. Die Erprobung findet im Rahmen des vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur geförderten Projekts EASYRIDE statt.

Voraussichtlich ab Mitte April werden nach heutigem Planungsstand zwei automatisierte – und in Zukunft auch autonom fahrende – E-Shuttlebusse auf zwei Routen für mehrere Wochen im Olympiapark verkehren. Ausgangspunkt ist jeweils der U-Bahnhof Olympiazentrum, von dort aus geht es unter anderem zu den Haltestellen Olympiastadion, Olympiahalle und Olympiasee. Die Aufnahme des Testbetriebs ist abhängig von der Erteilung aller testfeldspezifischen Genehmigungen sowie der Fahrzeugzulassung. Fertigung und Gestaltung der Kleinbusse sind inzwischen abgeschlossen (siehe Fotos).

Automatisierter Betrieb in Phase 2
Im ersten Testlauf fahren die Kleinbusse noch nicht automatisiert, sondern sammeln mithilfe der im Fahrzeug integrierten Sensortechnik anonymisierte Umgebungsdaten. Die Sensortechnik ist Voraussetzung für den selbstständigen Fahrbetrieb. Die Automatisierung wird im zweiten Testlauf im Herbst 2020 zum Einsatz kommen und von einem Sicherheitsfahrer überwacht, der das Fahrzeug im Bedarfsfall jederzeit übernehmen kann.

Die Shuttlebusse sind eine Neuentwicklung der e.GO MOOVE GmbH (Aachen), einem Hersteller von Elektrofahrzeugen. Sie werden in München erstmals im öffentlichen Raum zum Einsatz kommen und bieten Platz für bis zu 15 Personen.

Zurück Die Saat ging vor 100 Jahren auf – Hitler hetzt auf antisemitischer Großkundgebung in München
Weiter Sturmtief Petra hält Feuerwehr München auf Trab – Immer noch Hochwasser in der Isar

Ein Kommentar

  1. Von der U Bahn weg kann mir vorstellen das man mit 15 Personen nucht weit kommt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.