CSD München: Die Highlights – Parade, Pumpsrace und Regenbogen-Arena

Höhepunkte der Pride Week sind beim Christopher Street Day in München die Politparade am Samstag, das Pumps-Rennen am Sonntag am Marienplatz und die Allianz Arena in Regenbogenfarben.

CSD Parade vor Deutsche Eiche München
CSD Parade vor Deutsche Eiche München

Die CSD-Parade unter dem Motto “Vielfalt verdient Respekt. Grenzenlos!” startet am Samstag, 9. Juli 2016 um 12 Uhr am Marienplatz.  Mit dem Motto wollen die Initiatoren ein klares Zeichen setzen, weil Respektlosigkeit wieder gesellschaftsfähig wird. “Rechtspopulistische Parteien und Bewegungen hetzen gegen Flüchtlinge und Ausländer, gegen Lesben und Schwule stellt der Sprecher des CSD-München, Stadtrat Thomas Niederbühl, fest.

Der bunte Zug zieht über die Maffeistraße zum Lenbachplatz, dort geht es über dem Stachus und Sendlinger Torplatz den Altstadtring entlang, bis er in die Müllerstraße einbiegt. Über den Gärtnerplatz, die Frauenstraße und das Tal geht es zurück ins Zentrum, wo dann auf dem Marienplatz und dem Rindermarkt gefeiert wird. Die Parade wird von Motorradlesbengruppe “‘Dykes on Bikes” angeführt, danach folgt die Fußgruppe mit der Gedenkaktion unter dem Motto “#orlandounited @ CSD München”, die an das Massaker in Orlando erinnern soll. Nach den Schwulplattlern reihen sich Schirmherr, Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) und die Stadträte verschiedener Parteien ein. Erstmals dabei ist mit einem Sattelschlepper die CSU mit dem Lesbisch-Schwulen Netzwerk in der Christlich-Sozialen Union  (LSU). Auch das Amerkanische Generalkonsulat beteiligt sich mit einem amerikanischen Schulbus. Hier die Zugfolge der Schwulen- und Lesben-Parade.

Höhepunkte der Party auf dem Marienplatz sind am Samstag um 21.15 Uhr die Show des australischen Ausnahme-Talents Luke Antony und am Sonntag um 14.45 Uhr das Travestie Special mit Chantal Gpunkt. Das legendäre CSD-Pumpsrace startet um 17 Uhr. Am Abend dann das Finale mit einem Konzert von Django 3000 und danach aus dem Ehefüralle-Projekt “Ich sage JA!” präsententieren sich Wilhelmine, Ela Querfeld, Annie Heger und Holger Edmaier ” auf unserer Bühne.

Abseits der Feierlichkeiten auf dem Marienplatz und Rindermarkt gibt es noch einen leuchtenden Höhepunkt. Zum ersten Mal wird die Münchner Allianz-Arena in Fröttmaning in der Nacht von Samstag 9. auf Sonntag 10. Juli von 21:30 bis 24:00 Uhr in den Regenbogenfarben leuchten. Dazu Thomas Niederbühl, Stadtrat der Rosa Liste und Politischer Sprecher des CSD München: „Homophobie im Fußball wirft immer wieder einen Schatten auf unseren Regenbogen. Deshalb ist es ein schönes Zeichen der Solidarität, wenn gerade die Allianz Arena zum CSD in den Farben des Regenbogens erstrahlt. Damit leuchtet München weit über die Stadt hinaus. Ich hoffe, dass sich die symbolische Aktion auch in konkrete Maßnahmen umsetzt, damit Lesben und Schwule im Profisport endlich akzeptiert werden.”

Zum Münchner Christopher Street Day 2016 werden wieder mehr als 250.000 Besucherinnen und Besucher erwartet. Alleine bei der Politparade zählten CSD und Polizei im vergangenen Jahr mehr als 100.000 Menschen.

 

 

Zurück München Kapuzinerstraße: Zentnerschweres Betonteil kracht 50 Zentimeter neben Passanten auf Fußweg
Weiter Sportfestival am Sonntag am Königsplatz München: Die Highlights

Auch lesenswert

Impfbus am Marienplatz

Impfbus in München kommt gut an – 550 Impfungen am Marienplatz – Die weiteren Termine

550 Personen haben sich am Dienstag am Marienplatz in München gegen das Coronavirus impfen lassen. …

Englischer Garten München

München: Homphober Angriff auf Jugendliche im Englischen Garten

Am Christopher-Street-Day hat eine Gruppe von Jugendlichen im Englischen Garten in München gefeiert. Drei andere …

Ungarische Hooligans der Neonazi- Gruppe Carpathian Brigade skandieren am Wiener Platz in Haidhausen homophobe Sprechchöre

Arena München: Polizei verhindert Sturm ungarischer Neonazi Hooligans auf deutsche Fans

Unter den 2.000 ungarischen Fans beim EM-Spiel Deutschland gegen Ungarn war ein Block von etwa …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.