Corona Impfungen in München gestartet – Der Impfplan bis Ende März

250 Personen in einer vollstationären Pflegeeinrichtung in München-Freimann sind als Erste in München gegen eine Infektion mit dem Coronavirus geimpft worden. Bis Ende März werden in die Landeshauptstadt 244.000 Impfdosen geliefert werden, womit 122.000 Münchnerinnen und Münchner versorgt werden können. Zuerst kommen die Insassen in Alten- und Pflegeheimen sowie das Pflegepersonal und das Personal in Intensivstationen in Krankenhäuser dran, dann die über 80-Jährigen.

Biontech Covid-19 Impfstoff
Biontech Covid-19 Impfstoff, Quelle Foto BioNTech

Pünktlich zum bundesweiten Impfstart sind am Sonntag, 27. Dezember 2020, auch in München die ersten Menschen gegen das Coronavirus geimpft worden. Den Impfstoff haben Bewohnerinnen und Bewohner sowie Beschäftigte einer vollstationären Pflegeeinrichtung in München-Freimann erhalten. Zehn mobile Teams des Impfzentrums München waren vor Ort, um 250 Dosen zu verimpfen, die die Landeshauptstadt bisher erhalten hat.

Die nächste Lieferung von Impfdosen wird bereits für 29. Dezember 2020 erwartet. Bis Ende Januar sollen 90.000 Dosen in München verimpft werden. Die Menge reicht aufgrund der notwendigen zweiten Impfung nach drei Wochen für 45.000 Menschen. Bis Ende März werden 244.000 Dosen erwartet, mit denen 122.000 Münchnerinnen und Münchner geimpft werden können. Alle weiteren Planungen hängen von der Menge des zur Verfügung gestellten Impfstoffs ab.

Jede Einheit muss aufgrund der begrenzten Haltbarkeit des aufgetauten Impfstoffes innerhalb von vier Tagen verbraucht werden. Zunächst sind in München zehn mobile Teams im Einsatz. Pro Team werden zirka 30 Impfungen pro Tag verabreicht, insgesamt also 300 pro Tag. Sobald ausreichend Impfstoff geliefert wird, werden zehn weitere Teams eingesetzt.

Oberbürgermeister Dieter Reiter erklärte zum Impfstart in München: „Ich freue mich, dass es heute endlich losgehen konnte und die ersten Personen auf ihren eigenen Wunsch geimpft wurden. Es muss uns klar sein, dass uns der heutige Impfstart kein schnelles Ende der Pandemie bringen wird. Zuerst wird nur so viel Impfstoff verfügbar sein, um mit der Immunisierung der am höchsten gefährdeten Personengruppe beginnen zu können.“

Impfstart für über 80-Jährige Ende Januar 

Gesundheitsreferentin Beatrix Zurek ergänzt: „Bis der Impfstoff der breiten Bevölkerung zur Verfügung stehen wird, werden weitere Monate ins Land gehen. Die 20 Teams werden zunächst mobil in der Landeshauptstadt München dazu eingesetzt, die höchst vulnerablen Personengruppen zum Beispiel in den vollstationären Pflegeeinrichtungen vor Ort zu impfen. Der Impfstart im Impfzentrum der Messe München für die über 80-Jährigen wird voraussichtlich ab Ende Januar erfolgen.“

Es ist vorgesehen, diese Personengruppe in den nächsten Tagen in einem ersten Anschreiben auf die Möglichkeit einer Impfung hinzuweisen. Sobald über eine Hotline telefonisch beziehungsweise online Impftermine vereinbart werden können, wird ein zweites Schreiben folgen. Die Terminvereinbarung wird voraussichtlich im Laufe des Januar möglich sein.

Da anfangs nicht ausreichend Impfstoff für alle, die geimpft werden wollen, vorhanden sein wird, muss in den ersten Monaten der Impfung priorisiert, also festgelegt werden, wer sich bevorzugt impfen lassen kann. Dazu hat das Bundesgesundheitsministerium eine entsprechende Verordnung erlassen, die auf einer Empfehlung der Ständigen Impfkommission (STIKO) aufbaut. Die höchste Prioritätsstufe haben dabei unter anderem Bewohnerinnen und Bewohner von Alten- und Pflegeeinrichtungen, über 80-Jährige und auch medizinisches und pflegerisches Personal, das durch die Arbeit besonders stark gefährdet ist sich anzustecken.

Insgesamt fallen in München rund 120.000 Menschen in diese höchste Prioritätsstufe. Nach Einschätzung des Bundesgesundheitsministeriums wird vor dem Sommer keine Impfung der breiten Bevölkerung möglich sein. Deshalb weist das Gesundheitsreferat darauf hin, dringend weiterhin die Abstands- und Hygieneregeln zu verfolgen und Kontakte weitestgehend zu beschränken.

Zurück München: Lastwagen brennt aus – Brandursache noch unbekannt
Weiter München: Mit Weihnachtsgeschenk auf Schatzsuche – Brandbombe im Englischen Garten gefunden

Auch lesenswert

Hansi Flick und Dieter Reiter beim Eintrag ins Goldene Buch der Stadt München nach Gewinn des Sextuple

Nachträgliche Ehrung für Sextuple: FC Bayern trägt sich ins Golde Buch der Stadt München ein

Was in der Fußballgeschichte 2009 nur dem FC Barcelona gelungen war, hat der FC Bayern …

Biergarten mit Abstand

Mit Rechentrick des RKI ab Dienstag Öffnung der Biergärten, Kinos und Theater in München

Wenn die 7-Tages-Inzidenz am Wochenende in München unter 100 bleibt, dann besteht die Chance, dass …

OB Dieter Reiter und Ministerpräsident Markus Söder auf dem Weg zur Pressekonferenz, auf der die Absage des Oktoberfestes 2021 verkündet wurde

OB Dieter Reiter: “A biss’l Wiesn geht ned” – Das Oktoberfest 2021 in München ist abgesagt

Das Oktoberfest 2021 musste leider abgesagt werden. Nach einer Videokonferenz mit den Städten in Bayern …

2 Kommentare

    • Robert Allmeier

      Sehr geehrte Frau Both,

      Ihre persönlichen Daten aus Ihrem Kommentar haben wir aus Datenschutzgründen unkenntlich gemacht.

      Wenn Sie aus München sind, können Sie beim Impftelefon einen Termin vereinbaren. Die Hotline ist unter der Telefonnummer 089/90429-2222 erreichbar und täglich von 8 bis 18 Uhr besetzt. Siehe unseren Artikel dazu:

      https://www.stadtmagazin-muenchen24.de/muenchen-testanrufer-blockieren-corona-impftelefon-lange-wartezeiten-fuer-ueber-80-jaehrige-86950

      Bitte lesen Sie ab der Zwischenüberschrift: Impf-Hotline für über 80-Jährige geschaltet

      Wenn Sie nicht in München wohnen, können Sie auch die bundesweit einheitliche Telefonnummer 116 117 kontaktieren. Die Hotline verbindet Sie direkt mit dem für Sie zuständigen Impfzentrum. Die Bundes-Hotline ist aktuell von 8:00 bis 22:00 Uhr an sieben Tagen in der Woche zu erreichen.

      Beste Grüße
      Redaktion Stadtmagazin München 24

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.