Christkindlmarkt: Christbaum am Marienplatz aus Hohenpeißenberg

Eine 50 Jahre alte Sibirische Weißtanne aus Hohenpeißenberg ist das Wahrzeichen vom Christkindlmarkt 2022 am Marienplatz in München. 

Der Christbaum für den Christkindlmarkt 2022 in München kommt aus Hohenpeißenberg
Der Christbaum für den Christkindlmarkt 2022 in München kommt aus Hohenpeißenberg

Die Weißtanne aus Hohenpeißenberg ist der dritte Baum in Folge aus dem oberbayerischen Landkreis. 2020 spendierte bereits die Gemeinde Steingaden an der westlichen Kreisgrenze einen Baum, 2021 kam der Baum aus Peiting.  Für 2022 wurde als „Christbaum für München“ eine etwa 50 Jahre alte Sibirische Weißtanne ausgewählt. Der Baum misst etwa 25 Meter in der Höhe und rund 75 Zentimeter im Durchmesser am unteren Stamm. Bislang stand die Weißtanne am westlichen Ortsrand der Gemeinde Hohenpeißenberg. Ihre Fällung stand ohnehin aus Sicherheitsgründen an, da an dieser Stelle eine Stromleitung verläuft. Am bisherigen Standort ist eine Ersatzpflanzung geplant.

Landrätin Andrea Jochner-Weiß erklärt zur  Baumspende 2022: „Wir freuen uns sehr, dass der Christbaum der Landeshauptstadt wieder aus unserem schönen Landkreis stammt. Wir hoffen sehr, dass der Baum auf dem Marienplatz gerade in diesen schwierigen Zeiten für alle Bürgerinnen und Bürger Münchens und alle Besucherinnen und Besucher der Stadt ein Symbol der Hoffnung darstellt und zu einem gesegneten Weihnachtsfest aller Menschen im Land beiträgt.“

Christbaum als weihnachtliches Friedenssymbol

Thomas Dorsch, Bürgermeister der Spendergemeinde Hohenpeißenberg sieht es als ganz besondere Ehre, dass der Baum in diesem Jahr aus seiner Gemeinde kommt und ist sich sicher, dass ein Hohenpeißenberger Baum auf dem Münchner Marienplatz  hell erleuchtet sicherlich für eine besonders festliche Stimmung sorgen wird.“ Clemens Baumgärtner, Referent für Arbeit und Wirtschaft der Landeshauptstadt München ergänzt: „Zwei Mal mussten wir auf den Christkindlmarkt verzichten, nicht aber auf das weihnachtliche Friedenssymbol auf dem Marienplatz. Gerade in diesem Jahr sendet der Christbaum für viele Menschen eine Botschaft der Hoffnung aus, die in schwierigen Zeiten umso wichtiger ist. Ich kann es kaum erwarten, unseren Christbaum im vollen Glanz zu erleben.“

Am 3. November 2022 machte sich der Schwertransport um 2 Uhr morgens auf die 75 Kilometer lange Reise durch drei Landkreise. Um 6 Uhr wurde der Christbaum schließlich am Marienplatz angeliefert. Ein Team der Münchner Berufsfeuerwehr sorgte mit schwerem Gerät dafür, dass der Baum aufgerichtet und mit dem Kran in das zwei Meter tiefe Bodenloch vor dem Neuen Rathaus versenkt und verkeilt wurde.

Christkindlmarkt wird am 21. November eröffnet 

Im Rahmen der Eröffnung des traditionsreichen Weihnachtsmarkts am 21. November, 17 Uhr, übergibt der Münchner Oberbürgermeister Dieter Reiter gemeinsam mit Landrätin Andrea Jochner-Weiß unter dem Geläut des Alten Peters die Baumspende offiziell der Münchner Bevölkerung.

Während der Adventszeit wird der Landkreis Weilheim-Schongau gemeinsam mit seinen Gemeinden bis zum 23. Dezember einen Glühweinstand mit herzhafter Brotzeit im Prunkhof des neugotischen Rathauses betreiben. Zudem erhält die Spendergemeinde Steingaden im Pfaffenwinkel als Kompensation für 2020, als der Christkindlmarkt coronabedingt abgesagt werden musste, eine weitere Ausschankmöglichkeit mit Tourismuswerbung auf dem Marienplatz (Stand Nummer 40).

Beleuchtungszeiten vom Christbaum eingeschränkt

Die Mitarbeiter des städtischen Baureferats, Abteilung Straßenbeleuchtung, werden den Baum ab 7. November mit Lichterketten schmücken. Es kommt dabei eine sparsame LED-Beleuchtung zum Einsatz. Der Christbaum aus Hohenpeißenberg erstrahlt im Glanz seiner rund 3.000 Kerzen bis 6. Januar 2023. Um neben dem Einsatz der LED-Technik weitere Energie zu sparen, wird die Beleuchtung in diesem Jahr nicht schon vormittags eingeschaltet, sondern erst mit Einbruch der Dämmerung gegen 16 Uhr. Um 23 Uhr wird die Beleuchtung ausgeschaltet.

Der Baum wird voraussichtlich ab dem 16. Januar wieder abgebaut und steht dann für eine weitere „Karriere“, beispielsweise als Maibaum, zur Verfügung. Interessenten können sich ab sofort beim Direktorium der Landeshauptstadt München unter der Rufnummer 233-92605 melden.

Seit 1977 kommt die Landeshauptstadt München in den Genuss einer Christbaumspende. Die Warteliste der Gemeinden, die sich als Spender anbieten, ist lang. Als Dank für den Christbaum dürfen die Ortschaften aus dem In- und Ausland (Österreich, Italien) während des Münchner Christkindlmarktes im Prunkhof des Rathauses Glühwein ausschenken und sich als touristische Destination präsentieren.

Die offiziellen Adressen für weitere Infos:

Zurück Faschingsauftakt: Vorstellung Prinzenpaar am Viktualienmarkt
Weiter Vorgestellt: Narrhalla Prinzenpaar tanzt ins Jubiläumsjahr 2023

Auch lesenswert

Am Marienplatz in München gilt ab Donnerstag Maskenpflicht

München: Kellereinbrüche am Marienplatz – Drei Täter festgenommen

Ein Bewohner eines Hauses am Marienplatz hat am Freitagabend drei Einbrecher im Keller entdeckt, die …

Glühweinstand am Vikutalienmarkt

München: Ab Mittwoch 2G auch in der Außengastronomie – Glühwein nur am Sitzplatz

Ab Mittwoch, 1. Dezember 2021, gilt die 2G-Regelung in München auch für die Außengastronomie, verbunden …

Christkindlmarkt Marienplatz München

Update: Nicht nur Christkindlmarkt abgesagt, auch alle anderen Weihnachtsmärkte

Der Christkindlmarkt in München ist abgesagt. Das teilte die Stadt am Dienstag in München mit. …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.