Medien

München: Patentanwalt prellt BR und damit Gebührenzahler um 100 Millionen Euro

Bayerischer Rundfunk München

Seit Mitte der 1970er Jahren hat ein Patentanwalt das Institut für Rundfunktechnik (IRT), bei dem der Bayerische Rundfunk (BR) Gesellschafter ist, um sage und schreibe 100 Millionen Euro geprellt. Von dem Skandal betroffen sind auch die Zahler von Rundfunkgebühren. Denn das geschädigte IRT in München finanziert sich aus Erträgen der Verwertung von Patenten. Der Hauptanteil wird aber von den ARD-Gesellschaften aus …

Mehr lesen »