Taxi prallt gegen Lampenmast – Taxifahrer verstirbt

Ein 52-jähriger Taxifahrer ist am Donnerstag mit seinem Daimler in München-Neuperlach frontal gegen einen Lampenmast gefahren. Er ist später im Krankenhaus aufgrund seiner Verletzungen verstorben.

Symbolbild Taxi
Symbolbild Taxi

Am Donnerstag, 17. November 2022, gegen 22:40 Uhr, fuhr ein 52-jähriger Taxifahrer aus München seinem Taxi in München-Neuperlach den Karl-Marx-Ring von der Ständlerstraße kommend in Richtung Putzbrunner Straße. Beim Wechsel vom linken auf den rechten Fahrstreifen touchierte er mit seinem Fahrzeug einen am rechten Fahrbahnrand geparkten Fiat, geriet dann nach links auf den Grünstreifen und pralle dann gegen einen Lichtmasten

Passanten verständigten den Notruf und leisteten Erste Hilfe, da der 52-Jährige in seinem Fahrzeug bewusstlos aufgefunden wurde. Ein Notarzt hat ihn dann unter laufender Reanimation in ein Krankenhaus transportiert, in dem er dann kurz darauf verstorben ist. 

Die Unfallaufnahme sowie die weiteren Ermittlungen übernahm die Münchner Verkehrspolizei. Aufgrund der Unfallaufnahme musst der Karl-Marx-Ring zeitweise komplett gesperrt werden.

Zurück Betriebshof für Elektrobusse in München eröffnet
Weiter Spielabbruch: Kurdisches Banner bei FC Bayern II-Türkgücü

Auch lesenswert

Versunkenes Auto aus Bach geborgen

München-Lochhausen: Auto versinkt in Bach – Insassen können sich selbst befreien

Ein Auto mit zwei Insassen ist in der Nacht von Freitag auf Samstag in München-Lochhausen …

Bekiffter 21-Jähriger crasht mit Audi S7 mehrere Autos

Kavalierstart bei Regen: Bekiffter 21-Jähriger rammt mit Audi S7 drei Autos

Auf regennasser Fahrbahn hat am Sonntag gegen 20 Uhr ein 21-jähriger Münchner am Maximiliansplatz in …

Blaulicht Notarzt

München: Fußgänger von Audi überfahren und schwer verletzt

In der Nacht auf Samstag ist ein 26-Jähriger am Bavariaring in der Ludwigsvorstadt von München …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.