Startseite >> München News >> Münchner Stiftungsfrühling: Über 100 Stiftungen kennenlernen – Auftakt in der BMW-Welt

Münchner Stiftungsfrühling: Über 100 Stiftungen kennenlernen – Auftakt in der BMW-Welt

Was genau macht eine Stiftung eigentlich? Mit welchen Themen befasst sie sich? Dies wird eine ganze Woche beim Münchner Stiftungsfrühling vom 23. bis 29 März 2019 erlebbar. Los geht es mit einem Auftakt in der BMW Welt am 23. März von 11 Uhr bis 19 Uhr: Beim Bummel durch das StiftungsForum und über die Marktstände erfährt man mehr über aktuelle Projekte der Stiftungen und kann außerdem Vorträge, Konzerte, Mitmachaktionen oder Workshops besuchen. 

Münchner Stiftungsfrühling BMW Welt München Copyright Foto Karin Pfab
Münchner Stiftungsfrühling BMW Welt München
Copyright Foto Karin Pfab

München geht stiften – und das recht häufig. Über 1.000 Stiftungen gibt es in der bayerischen Landeshauptstadt. Um deren Wirken sichtbar zu machen, zeigt der
MünchnerStiftungsFrühling den Bürgern, wo überall in der Stadt Stiftung „drin steckt“. Egal ob Bildung oder Soziales, Kunst oder Kultur, Wissenschaft, Gesundheit oder Sport, Umwelt oder Internationales – Stiftungen bedienen vielfältige Themen und rühren am Zahn der Zeit.

Etwa 130 Stiftungen und stiftungsnahe Partner präsentieren sich der Öffentlichkeit und stehen den Besuchern dabei Rede und Antwort. Damit der Einzelne sieht, was Gemeinschaft bewegt, welch spannende Projekte es gibt, was bürgerschaftliches Engagement bewirkt und was es noch anzustoßen gilt. Sowohl die Landeshauptstadt München mit Oberbürgermeister Dieter Reiter als Schirmherren als auch der Freistaat Bayern mit Sozialministerin Kerstin Schreyer fördern die
Veranstaltung.

Die Veranstaltungswoche startet mit einem zentralen Auftakt in der BMW Welt am Samstag, 23. März: Dort können sich Besucher beim StiftungsForum an Marktständen direkt mit den Stiftungsmitarbeitern austauschen und über aktuelle Projekte informieren. Für Unterhaltung ist ebenfalls gesorgt: Hier zeigen geförderte Projekte ihr Können, das abwechslungsreiche Programm reicht von Alphornbläsern über deutsch-türkisches Improvisationstheater bis hin zum kleinen Ensemble der Bayerischen Philharmoniker. Mark Mast, Intendant und Chefdirigent, lädt die Gäste persönlich zum Mitsingen ein. Und wer gerne seine Meinung kund tut, der kann das ebenfalls, und zwar in der speakers’ corner, die das Künstlerkollektiv von democraticArts mit bespielt. Wie wichtig es ist, sich auch mit der „Kultur des Scheiterns“ auseinander zu setzen, zeigt die BMW Stiftung Herbert Quandt in einem Workshop. Stiftungsprofis sind ebenfalls willkommen, denn vertreten sind auch Inhalte rund ums Stiftungsmanagement. In Diskussionsrunden, Vorträgen und bei anderen Formaten bleibt Zeit, Themen zu vertiefen und zu Netzwerken.

Auf kleine Besucher warten viele Mitmachaktionen, u.a. Ballonknoten, Kinderschminken, Bauchredner und eine Torschussgeschwindigkeitsmessanlage. Interessant ist es auch, die Arbeit der Stiftungen live vor Ort zu erleben: Zahlreiche Stiftungen laden vom 24.-29. März dazu ein, bei ihnen in München oder im Umland
vorbeizuschauen und deren Projekte sowie die Menschen dahinter kennen zu lernen. Die Bandbreite der Veranstaltungen ist dabei so groß wie die Stiftungsthemen selbst: Es präsentieren sich geförderte Einrichtungen und Projekte aus den Bereichen Kultur, aber auch aus aktuellen sozialen Themen, Umwelt und Nachhaltigkeit.

Wie wäre es beispielsweise mit einem Tag der offenen Türe auf Gut Dietlhofen bei der Peter Maffay Stiftung, einem Blick hinter die Kulissen einer inklusiven Gemüseverarbeitungsanlage, einem gemeinsamen Schneesporttag für Menschen mit und ohne Behinderung, einem Book Swap im Amerikahaus oder einer Führung
durch das Ludwig-Thoma-Haus am Tegernsee? Kunst- und Kulturfreunde können sich auf einen Abend mit Prof. Dr. C. Bernd Sucher „Die Schumanns und Johannes Brahms“ im Münchner Künstlerhaus freuen oder an einem Recycling-Workshop mit internationalen Künstlerinnen der Stiftung Kick ins Leben mitwirken. Und wer sich für faire Mode und nachhaltiges Konsumverhalten interessiert, ist beim Fair Fashion-Rundgang der BürgerStiftung genau richtig.

Dieses Jahr unterstützen sieben der größeren Münchner Stiftungen das Projekt: Die Edith-Haberland-Wagner Stiftung, die Bayerische Landesstiftung, die BayWa
Stiftung, die BMW Foundation Herbert Quandt, die Hypo-Kulturstiftung, die Günther Rid Stiftung für den bayerischen Einzelhandel sowie die Bischof -ArbeoStiftung.

Das komplette Programm sowie weitere Informationen gibt es auf: www.muenchnerstiftungsfruehling.de

Zurück München: Geisels Weingalerie ist umgezogen – 850 Weine auf 150 Quadratmetern
Weiter Bezahlbares Wohnen in München Freiham – Die junge Genossenschaft Progeno bietet mehr als das

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.